BR-KLASSIK

Inhalt

Thema der Woche Django Deluxe und die NDR BigBand

Zwischen Schrottplatz und Echo-Jazz Preis: die Musiker aus der Sinti-Familie Weiss. Sie nennen sich Django Deluxe, nach ihrem großen Vorbild, der Jazzlegende Django Reinhardt – auf ihn beziehen sie sich und gehen doch über ihn hinaus. Perkussiver und filigraner Gipsy-Swing, der sich gut mischt mit dem satten Sound der NDR Bigband.

Django Deluxe | Bildquelle: Niculai Constantinescu

Bildquelle: Niculai Constantinescu

Ein Schrottplatz im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg. Hier arbeiten die Brüder Weiss. Jeffrey betreibt ihn, Giovanni hilft immer wieder aus. Am Umfang ihrer Oberarme lässt sich leicht erkennen, dass sie es gewöhnt sind, anzupacken. Aber, wann immer Zeit ist, widmen sie sich filigraneren Dingen, der Musik.

Sie spielen das, was sie schon als Kinder gerne gehört haben: Gypsy-Swing nach Django Reinhardt. Schon immer war der große Manouche-Gitarrist ihr Vorbild. Giovanni hatte als Fünfjähriger zum ersten Mal eine Gitarre in der Hand, Jeffrey hat sich bald für den Kontrabass entschieden und musste zunächst auf eine Bierkiste steigen, damit er an die Saiten kommt.
Mittlerweile sind sie auf den großen Jazz-Bühnen Deutschlands und der Nachbarländer angekommen. Losgelegt als Django Deluxe haben sie zu viert: Giovanni Weiss (Sologitarre), sein Bruder Jeffrey (Kontrabass), Cousin Robert Weiss (Rhythmusgitarre) und Kohe Reinhardt (zweite Sologitarre), ein Freund der Weiss-Familie.

Hip-Hop und Sinti-Tradition

Django Deluxe | Bildquelle: Niculai Constantinescu Bildquelle: Niculai Constantinescu Dass die Sprößlinge nicht nur traditionelle Gypsy-Musik spielen, sondern auch Jazz-Standards von Nicht-Sinti-Musikern wie Miles Davis, hat die Familie zuerst nicht begeistert. Giovanni erzählt, dass sie früher zu hören bekamen, was genau die Sinti-Musiktradition verlangt und was davon abweicht.
Trotzdem haben sie immer viel ausprobiert, Hip-Hop, Funk, Jazz, und sind jetzt wieder bei ihren Wurzeln angelangt, mit einem anderen Blick darauf und mit einer unverkrampften Einstellung dazu. Außerdem hat ja selbst der große Django Reinhardt nicht einfach nur Sinti-Folklore gespielt, sondern Elemente der Musik seines Volkes mit dem Jazz seiner Zeit verbunden. "Es ist nicht wichtig, woher man abstammt, es ist wichtig, wo man hin will.", setzt  Giovanni Weiss den Strich darunter.

Giovanni Weiss

Giovanni ist das Zugpferd der Band. Mit 17 haben ihn Bekannte überredet, sich an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg zu bewerben. Die Aufnahme-Kommission hat er mit einer hervorragenden Technik verblüfft und sich so seinen Studienplatz erspielt. Auch ein Aufenthalt am Berklee College in Boston inklusive Stipendium wäre drin gewesen, aber die Eltern waren dagegen.
2013 wurde Giovanni Weiss als bester deutscher Jazz-Gitarrist mit einem Echo ausgezeichnet, seither ist der Bekanntheitsgrad von Django Deluxe noch einmal enorm gewachsen.

Gitarrentrio und Bigband - Das Arrangement macht's!

Eine außergewöhnlichen Zusammenarbeit ergab sich mit der NDR Bigband. Deren Leiter Jörg Achim Keller hat die Musik arrangiert. Eine besondere Herausforderung, denn es besteht die Gefahr, dass die Musik entweder überladen klingt, nicht richtig ineinander greift oder an Authentizität verliert.
Giovanni Weiss über die besondere Zusammenarbeit mit Jörg Achim Keller:
"Er hat uns die Freiheit gelassen, die Stücke selbst zu arrangieren und diese in Demos zu manifestieren. Mit dieser Vorgabe hat er die Arrangements für die Bigband geschrieben. Er hat praktisch auf uns drauf geschrieben." Zum Beispiel hat Keller Schlagzeug und Klavier so weit zurückgenommen, dass der Rhythmus immer noch hauptsächlich von Jeffreys Kontrabass und Roberts Gitarre bestimmt wird.

Die Hamburger Sängerin Y’akoto | Bildquelle: Warner Die Hamburger Sängerin Y'akoto | Bildquelle: Warner Für die CD wurden auch Gastmusiker gewonnen: die Hamburger Sängerin Y’akoto, die Pariser Sängerin Ayo, der Jazzpianist Jermaine Landsberger und ein Gitarrist, bei dem die Weissens ganz glänzende Augen bekommen haben: Stochelo Rosenberg - ihn haben sie schon in ihrer Jugend angehimmelt. Er hat auch eine Nummer für das Album beigesteuert (For Sephora). Ansonsten sind viele Stücke Eigenkompositionen von Giovanni Weiss.

Ein Album mit einer abwechslungsreichen Auswahl von Stücken, die immer wieder an Meister Django Reinhardt erinnern, aber auch an die Leidenschaft der Weiss-Familie für andere Jazz-Stile.

Vor kurzem traf sie ein schwerer Schlag: Cousin Robert, der Rhythmus-Gitarrist, auch die "Swing-Maschine" genannt, dessen perkussives Spiel jedes Schlagzeug abkömmlich macht, hatte einen Herzinfarkt und liegt seitdem im Koma. Für Django Deluxe kommt kein anderer Gitarrist in Frage. "Robert ist unersetzbar!" sagen die Weiss-Brüder bestimmt und spielen im Moment in einer Quartett-Formation mit Klavier und Schlagzeug oder mit der NDR Bigband. Es wird mit Django Deluxe weitergehen – hoffentlich bald auch wieder zusammen mit Robert.

Die Stücke

Stina – Django Deluxe and NDR Bigband feat. Y’akoto
(Musik: Giovanni Weiss und Y’akoto. Text: Y’akoto)

Mean to me - Django Deluxe and NDR Bigband feat. Ayo
(Musik & Text: Fred Ahlert & Roy Turk)

For Sephora - Django Deluxe and NDR Bigband feat. Stochelo Rosenberg
(Musik: Stochelo Rosenberger)

Le soir - Django Deluxe and NDR Bigband feat. Jermaine Landsberger
(Musik: Louis Gasté, Geo Koger)

Wolle – Django Deluxe and NDR Bigband
(Musik: Giovanni Weiss)

    AV-Player