BR-KLASSIK

Inhalt

Bayreuther Festspiele

25. Juli - 28. August 2018

Hartmut Haenchen krempelt "Parsifal" in Bayreuth um Nelsons' Nachfolger reist mit eigenen Noten an

"Parsifal"-Einspringer Hartmut Haenchen versucht in Bayreuth, in der wenigen verbleibenden Probenzeit seine musikalischen Vorstellungen umzusetzen. Das fordert die Musiker. Regisseur Uwe Eric Laufenberg spricht von einer "spannenden Auffassung" des Wagnerschen "Bühnenweihfestspiels".

Hartmut Haenchen | Bildquelle: BR

Bildquelle: BR

Video-Interview

Hartmut Haenchen dirigiert "Parsifal" in Bayreuth

Wenige Wochen vor der Eröffnungspremiere der Bayreuther Festspiele wird am "Parsifal" noch einmal einiges verändert. Hartmut Haenchen, der als Dirigent kurzfristig für Andris Nelsons einspringt, ist ein Verfechter der historischen Aufführungspraxis. "Er hat sein eigenes Orchestermaterial mitgebracht", verrät Regisseur Uwe Eric Laufenberg im Interview mit der Süddeutschen Zeitung. Bei den Musikern habe das erstmal für Irritationen gesorgt. Bis zur Premiere stehen Hartmut Haenchen nur zwei Orchesterproben zur Verfügung. Wie er selbst es einschätzt, wird er in der Zeit nicht mehr viel bewegen können. Trotzdem: "Er ist hoch konzentriert, seine Auffassung des Stückes in den wenigen verbliebenen Proben zu vermitteln", so Laufenberg.

Es ist eine spannende, aber sehr andere Auffassung als bei Nelsons.
Uwe Eric Laufenberg, Regisseur

Im Fokus: Notentext und musikalische Architektur

Regisseur Uwe Eric Laufenberg | Bildquelle: dpa/Fredrik von Erichsen Uwe Erich Laufenberg inszeniert den "Parsifal" für die Bayreuther Festspiele 2016. | Bildquelle: dpa/Fredrik von Erichsen Wie Regisseur Uwe Eric Laufenberg im Interview mit der Süddeutschen Zeitung es beschreibt, gehe Haenchens Ansatz in dieselbe Richtung, wie sie auch Pierre Boulez seiner Zeit auf dem Grünen Hügel vertrat: Demnach solle die möglichst genaue Auffassung des Notentextes zu einer Binnenspannung führen, so Laufenberg. Bei Nelsons sei das anders gewesen: Er habe "das Stück breiter genommen und aus seiner Person zu beseelen versucht", so Laufenberg. Ende Juni war es mit Nelsons überraschend zur Vertrags-Auflösung gekommen, nachdem es wohl Streit um die "Parsifal"-Besetzung gegeben habe.

"Parsifal" nicht islamkritisch

Laufenberg äußert sich auch zu den Gerüchten, seine Inszenierung von Wagners "Parsifal" sei islamkritisch. "Das ist Unsinn", betont der Regisseur. "Mir geht es um die christliche Religion. Der Islam und das Judentum sind natürlich irgendwie betroffen, wenn man über Religion nachdenkt."

Uwe Eric Laufenberg zu seiner neuen "Parsifal"-Inszenierung:

"Bei uns sind wir erstmal in einer Kirche der Gegenwart, in einem Krisengebiet, wo das Christentum bedrängt ist. Ich finde den Film 'Von Menschen und Göttern' über algerische Mönche in einem islamischen Gebiet inspirierend, die die Bevölkerung vor Ort versorgt haben und nicht weggegangen sind. Sie sind entführt und erschossen worden. Das ist die Ausgangsposition, von der her ich das Stück zu erschließen versuche."
Uwe Eric Laufenberg in der Süddeutschen Zeitung

Die Sicherheitsvorkehrungen in Bayreuth

Die scharfen Sicherheitsvorkehrungen bei den diesjährigen Bayreuther Festspielen hat Laufenberg bereits mehrfach kritisiert. "Wenn Sie hier unbedingt eine Bombe platzen lassen wollen, schaffen Sie das", sagte er erst an vergangenen Donnerstag in einem Interview mit dem "Kölner Stadt-Anzeiger". Im Theater würden Requisiten, Kulissen und dergleichen hin- und hertransportiert. "So viel Sicherheitspersonal können Sie gar nicht aufstellen, um den Fall der Fälle zu verhindern." Einen Zusammenhang zwischen der Angst vor Anschlägen und der vermeintlich islamkritischen "Parsifal"-Inszenierung bestreitet der Regisseur.

Wenn sie raus ist, werden alle, die auf Bombenstimmung gesetzt haben, enttäuscht sein.
Uwe Eric Laufenberg

"Parsifal" live im Radio und in BR-KLASSIK-CONCERT

Montag, 25. Juli 2016, 15.57 Uhr
in Surround über Satellit und im digitalen Kabel live aus dem Bayreuther Festspielhaus

Leitung: Hartmut Haenchen
Regie: Uwe Eric Laufenberg
Amfortas: Ryan McKinny
Titurel: Karl-Heinz Lehner
Gurnemanz: Georg Zeppenfeld
Parsifal: Klaus Florian Vogt
Klingsor: Gerd Grochowski
Kundry: Elena Pankratova
und andere

Zur Inszenierung der Oper "Parsifal" [bayreutherfestspiele.de]

    AV-Player