BR-KLASSIK

Inhalt

New Jazz in Nürnberg Packendes Programm beim NUEJAZZ Festival 2018

Die Londoner Jazzszene ist hip - und ein Programmschwerpunkt beim NUEJAZZ Festival in Nürnberg. Ihr Sound: inspiriert von karibischer Musik, Soul und New Orleans Tradition, gemischt mit Bebop, Spiritual Jazz & Electronics. Ihre Rhythmen: tanzbar. Ihre Botschaft: engagiert bis politisch.

Maisha | Bildquelle: Joe Hart

Bildquelle: Joe Hart

Als sie sich 2013 dazu entschlossen, ein neues Festivalformat in der Frankenmetropole aufzubauen, war eines der Ziele der NUEJAZZ-Macher, zusätzlich zur Fangemeinde der Kenner und Spezialisten auch Menschen zu interessieren und zu begeistern, die bis dato nichts mit Jazz zu tun hatten oder ihn von vornherein für verkopfte, anstrengende Musik halten. Das ist den Festival-Organisatoren aus den Reihen des Nürnberger Jazzmusikervereins schon ziemlich gut gelungen in den ersten fünf Jahren Laufzeit: Charismatische Stars wie die beiden Avishai Cohens – 2016 der Bassist, 2017 der Trompeter – sorgten für bejubelte Konzerthöhepunkte im Opernhaus, internationale Größen und Neuentdeckungen wie Pianist Omer Klein, Akkordeonist Vincent Peirani oder Sängerin Randi Tytingvåg lieferten magische Momente auf den Bühnen in der Kulturwerkstatt auf dem ehemaligen Werksgelände der AEG, wo auch Bands aus Nürnberg und der Region das Publikum überzeugten. Für noch mehr Aufbruchsstimmung könnte jetzt, im sechsten Jahr des Festivals, die Präsenz von einigen der angesagtesten Bands der Londoner Szene sorgen.

Wir haben gesehen, dass gerade in London die Verbindung zwischen Popkultur und Jazz viel enger ist als bei uns. Das hat uns gefallen, und deswegen haben wir das einfach mal zum Thema gemacht.
Frank Wuppinger, Programmchef NUEJAZZ Festival

Viele junge Menschen gehen in London ins Jazzkonzert zum Tanzen und Feiern, lassen sich hinwegtragen von den trance-artigen Afro-Beats von Bands wie "Maisha", von der hip-hoppigen Improvisationslust des Duos "Blue Labs Beats", dem coolen Jazz-Funk von Joe Armon-Jones und Maxwell Owen, der elektro-akustischen Songwelt von Ashley Henry und Cherise Adams-Burnett und vom hypnotischen Groove der "Sons of Kemet" rund um Saxophonist Shabaka Hutchings. Diese Musikerinnen und Musiker haben – auch unterstützt vom BBC Radio DJ Gilles Peterson – in den letzten 15 Jahren in London eine multikulturelle Musikszene aufgebaut und eine große Fangemeinde weit über die Jazzcommunity hinaus.

In Eigeninitiative die Sache des Jazz voranbringen, ihn aus den Peripherien des Musikgeschehens in die Wahrnehmung eines größeren Publikums zu bewegen, das ist auch eines der wichtigen Anliegen des NUEJAZZ Festivals. Ein Konzert im Opernhaus der mexikanisch-amerikanischen Schlagzeuglegende Antonio Sanchez ist dabei ebenso Mittel der Wahl wie einige Aufführungen der musikalischen Detektivgeschichte "Sherlock Holmes und das gestohlene Instrument" für Kinder ab vier Jahren, und eine Reihe von Jazzkonzerten in Schulen und Kitas im Vorfeld des Festivals. "Local Acts" wie Sängerin Linda Mund, Saxofonist Lukas Diller und Trompeter Tobias Weidinger werden ihre Anhängerschaft in die Kulturwerkstatt locken, wo es dann auch noch die Band des Schlagzeugers Makaya McCraven aus den USA oder das dänische Trio "Ibrahim Electric" zu entdecken gilt.

Weitere Informationen zu NUEJAZZ

Der erste Teil des Festivals findet am 9. und 11. November im E-Werk in Erlangen und im Theater Erlangen statt, der zweite Teil vom 14. bis zum 18. November in der Kulturwerkstatt auf AEG und im Staatstheater Nürnberg. Auf der Website des Festivals finden sich alle Angaben dazu.

BR-KLASSIK Studio Franken wird vier Konzertabende aufzeichnen. Die Aufnahmen vom NUEJAZZ Festival 2018 werden im Programm BR-KLASSIK in der Sendung Jazztime ausgestrahlt, jeweils von 23.05 bis 24.00 Uhr. Das Programm des Festivals, vorgestellt in der Jazztime vom 31.Oktober 2018 zum Nachhören.

NUEJAZZ auf BR-KLASSIK

    AV-Player