BR-KLASSIK

Inhalt

Kostprobe | 12.07.2020 Der Duft Venedigs - Arien und Konzerte für Mandoline

Sollten Sie aus Angst vor Corona derzeit nicht nach Italien reisen wollen, lassen Sie von diesem Album die Finger. Es schürt definitiv Ihre Venedig-Sehnsucht. Das neue Album von Artemandoline und Nuria Rial bezaubert mit Mandolinenkonzerten und Arien mit Mandolinenbegleitung aus der Lagunenstadt.

Der Duft Venedigs - Arien und Konzerte für Mandoline  | Bildquelle: © deutsche harmonia mundi

Bildquelle: © deutsche harmonia mundi

Seit Jahren ist das Luxemburger Originalklang-Ensemble Artemandoline die erste Adresse, wenn es um barocke Mandolinenmusik geht. Mit großer Leidenschaft und Findigkeit macht sich Ensembleleiter Juan Carlos Munoz in den Archiven auf die Suche nach Noten, um originelle Programme zusammenzustellen. Nach einer sehr gelungenen CD mit Mandolinenkonzerten aus Neapel, widmet sich das neue Album der Mandolinenmusik Venedigs. Schließlich wurde die Mandoline Anfang des 17. Jahrhunderts in Italien erfunden und trat von dort aus ihren Siegeszug an.

Konzerte von Vivaldi

Die bekanntesten Mandolinenwerke Venedigs stammen natürlich von Antonio Vivaldi. Er ist gleich mit zwei Konzerten vertreten in filigraner und klangfarbenreicher Interpretation. Es gibt aber auch sehr schöne Raritäten auf der CD, wie die mitreißende und variationsreiche Folia eines unbekannten venezianischen Komponisten. Oder die gefällige Sonate für Mandoline und Violine von Carlo Arrigoni. Der gebürtige Florentiner, der unter anderem in Venedig und London wirkte, war ein begehrter Lauten- und Mandolinenspieler, der auch als Sänger für Händel gearbeitet hat.

Arien mit Mandolinenbegleitung

Noch eindrucksvoller aber erscheinen die Arien mit Mandolinenbegleitung. Rund 200 von ihnen sind aus dem 18. Jahrhundert überliefert. Sie sind weit mehr als simple Ständchen für den oder die Liebste. Das beweisen hier die Ersteinspielungen von Komponisten wie Baldessare Galuppi, Antonio Lotti, Gennaro Manna oder Francesco Bartolomeo Conti. Die Mandolinenbegleitung ist virtuos, mal anschmeichelnd, mal voller raffinierter Kontraste.

Sehnsucht nach Venedig

Der feine Klang der Mandoline harmoniert besonders gut mit dem glockenreinen und dabei warm leuchtenden Sopran von Nuria Rial. Die katalanische Sopranistin besticht hier durch Anmut, Charme und Eleganz und lässt uns begreifen, warum die Kombination von Sopran und Mandoline im Spätbarock so beliebt war. Doch Achtung: Sollten Sie aus Angst vor Corona derzeit nicht nach Italien reisen wollen, lassen Sie von diesem Album die Finger. Nuria Rial und Artemandoline schüren damit definitiv Ihre Venedig-Sehnsucht.

Venice's Fragrance - Der Duft Venedigs

Arien und Konzerte für Mandoline von Vivaldi, Traetta, Galuppi, Manna, Conti, Lotti und Arrigoni
Nuria Rial (Sopran),
ArteMandoline
Label: deutsche harmonia mundi

Sendungsthema aus "Tafel-Confect" vom 12. Juli 2020, 12.05 Uhr auf BR-KLASSIK

    AV-Player