BR-KLASSIK

Inhalt

Daniel Barenboim zum 75. Geburtstag "Das Wunder ist weg, das Kind ist geblieben"

Daniel Barenboim war nach eigener Aussage ein ganz normales Kind, das nicht nur Konzerte gab, sondern auch Fußball spielte. Nichtsdestoweniger wurde er einer der einflussreichsten Musiker der Gegenwart - als Komponist, Dirigent, Friedenskämpfer und Visionär. Am 15. Novermber wird er 75 Jahre alt.

Dirigent Daniel Barenboim | Bildquelle: © Paul Schirnhofer / Decca

Bildquelle: © Paul Schirnhofer / Decca

Das Porträt über Daniel Barenboim zum Anhören

1942 wird Daniel Barenboim in Buenos Aires geboren, mit acht tritt er dort zum ersten Mal als Pianist auf. Seine Eltern sind russisch-jüdische Klavierpädagogen, schaffen es aber glücklicherweise, ihrem talentierten Sprössling eine weitgehend normale Jugend zu ermöglichen.

Barenboims Jugend

"Ich war wirklich kein Wunderkind. Ich habe meine Jugend nicht verpasst - die dummen Sachen, die zwischen fünf und fünfzehn einfach dazugehören, habe ich gemacht. Das war alles ganz normal: Ich ging morgens in die Schule, habe damals in Tel Aviv nachmittags auf der Straße Fußball gespielt - und mich dann ausgeruht, geduscht und ein Konzert gegeben. Wenn ich ein Wunderkind war, dann ist das Wunder jetzt natürlich weg - aber das Kind ist geblieben! Das ist mir sehr wichtig.“ (Daniel Barenboim)

Vom Pianisten zum Generalmusikdirektor

Daniel Barenboim als Kind | Bildquelle: picture-alliance/dpa Barenboim als Kind | Bildquelle: picture-alliance/dpa Nur so entspannt kann man vermutlich derart viel erreichen, wie es Daniel Barenboim gelungen ist. Eine Gesamtaufnahme von Mozarts Klavierkonzerten ist ein früher Meilenstein in seiner riesigen Diskografie - schon da leitet er das English Chamber Orchestra vom Flügel aus.

1967 heiratet Barenboim die Cellistin Jaqueline du Pré und macht mit ihr hinreißende Aufnahmen. Der versierte Pianist ist zunehmend als Dirigent gefragt: 1975 übernimmt Barenboim das Orchestre de Paris, 1991 das Chicago Symphony Orchestra. Ein Jahr später wird er zusätzlich Generalmusikdirektor der Berliner Staatsoper Unter den Linden, die nach aufwändiger Sanierung kürzlich feierlich wiedereröffnet wurde. Längst haben die Musiker der Berliner Staatskapelle Barenboim zu ihrem "Chefdirigenten auf Lebenszeit" ernannt. Es ist übrigens keineswegs nur der gerühmte Klang, den Barenboim an "seinem" Orchester schätzt.

Barenboim und die Staatskapelle Berlin

"Man sagt immer, die Staatskapelle habe diesen wunderbaren deutschen dunklen Klang - aber was heißt schon dunkel? Was für den einen dunkel ist, ist für den anderen hell ... Die Staatskapelle ist ein ganz wunderbares Orchester, das die Fähigkeit hat, bestimmte Dinge mit diesem unverwechselbaren Klang zu spielen. Aber die können auch ganz anders. Zum Beispiel stammt eine der besten Einspielungen mit Musik von Elliott Carter von der Staatskapelle. Die haben diese Wandlungsfähigkeit."

Tabubruch und der Nahe Osten

Pianist und Dirigent Daniel Barenboim | Bildquelle: imago/United Archives International Daniel Barenboim | Bildquelle: imago/United Archives International Während Barenboim bei den Bayreuther Festspielen große Erfolge feiert, ist er in Israel mit Wagner nicht willkommen - nicht nur mit diesem Tabubruch eckt Barenboim an. So mischt er sich mutig in den Nahostkonflikt ein, gründet 1999 mit dem palästinensischen Intellektuellen Edward Said das West-Eastern Divan Orchestra, in dem Israelis und Araber einträchtig miteinander musizieren. 2005 gibt Barenboim mit diesem Jugendorchester in der Palästinenser-Enklave Ramallah im Westjordanland ein historisches "Konzert für den Frieden" im Nahen Osten und hält eine denkwürdige Rede, unter anderem mit diesem flammenden Appell:

Entweder bringen wir uns alle gegenseitig um - oder wir lernen zu teilen, was wir teilen können.
Daniel Barenboim

Für das West-Eastern Divan Orchestra erkämpft er in Berlin sogar eine spezielle Ausbildungsstätte, die Barenboim-Said-Akademie mit eigenem Konzertsaal, der den Namen seines Freundes Pierre Boulez trägt. Und seinen 75. Geburtstag feiert Barenboim - wie sollte es auch anders sein - mit einem Benefizkonzert der Berliner Staatskapelle: Wie ein paar Tage zuvor in München spielt er das fünfte Klavierkonzert von Beethoven.

Barenboim auf BR-KLASSIK

    AV-Player