BR-KLASSIK

Inhalt

21. November 1934 - Ella Fitzgerald nimmt an Talentwettbewerb teil Vom tanzenden Straßengör zur Queen of Song

Es ist wieder Talentwettbewerb im Apollo Theater in Harlem. Und jeder, der Lust hat, kann mitmachen. Die drei Freundinnen haben Strohhalme gezogen - und getroffen hat es Ella. Ella ist siebzehn Jahre und Halbwaise: Die Mutter gestorben an den Folgen eines Autounfalls, der Vater hat die Familie verlassen, da war Ella keine drei Jahre alt. Bloß seinen Namen hat er ihnen dagelassen. Ella heißt Fitzgerald - nach ihrem Vater.

Ella Fitzgerald in einem Porträt aus den 1950ern. | Bildquelle: picture-alliance/ZUMA Press

Bildquelle: picture-alliance/ZUMA Press

Was heute geschah zum Anhören

Der Tod der Mutter hat Ella aus der Bahn geworfen. Sie lässt die Schule sausen und verdient Geld als Aufpasserin an der Tür eines Bordells: Pfeifen, wenn der Schutzmann kommt. Aus der Besserungsanstalt büchst sie aus und eine Zeit lang lebt sie auf der Straße. Und was tut Ella da? Sie tanzt. Das hat sie schon als Kind gern gemacht, jetzt tanzt sie am Straßenrand - für ein paar Cents, die ihr die Passanten zuwerfen.

Als Tänzerin zum Talentwettbewerb

Und nun steht sie auf der Bühne in diesem riesigen Apollo Theater. Hinter ihr das Orchester, unten Tausende von Zuschauern. Und: Es ist schrecklich. Vor ihr sind die Edwards Sisters aufgetreten. Und wenn jemand tanzen kann in Harlem, dann die Edwards Sisters. Ella steht auf der Bühne und weiß nicht, was sie tun soll. Tanzen - nach den Edwards Sisters - da macht sie sich nur lächerlich. Der Ansager sagt: 'Mach endlich was, du bist längst dran.' Und Ella sagt: 'Ich will nicht tanzen. Ich will lieber was singen.' Das Publikum lacht. Aber genau so gern, wie Ella tanzt, singt sie auch. Die Mutter hatte immer ein paar Songs der Boswell Sisters auf dem Plattenspieler liegen gehabt, und so wie Connie Boswell zu singen, das hat Ella geübt.

Fitzgeralds erster öffentlicher Auftritt als Sängerin

Und so singt Ella jetzt "The Object of My Affection", einen Lieblingssong ihrer Mutter. Und das Publikum lacht nicht mehr. Es klatscht in die Hände und will mehr hören. Ella singt noch einen Song und dann noch einen und noch einen, und als sie fertig ist, hat sie den ersten Preis des Talentwettbewerbs im Apollo-Theater gewonnen: 25 Dollar.

Ein paar Jahre später steht sie endgültig auf dem Siegertreppchen. Mit dem Song "A Tisket, A Tasket" ist sie siebzehn Wochen lang auf Platz eins in den amerikanischen Pop Charts. Ella Fitzgerald, das tanzende Straßengör von Harlem - was für ein Glück, dass sie seinerzeit beim Strohhalmziehen den Kürzeren gezogen hat.

Traum-Duett mit Louis Armstrong

Was heute geschah

Unsere Reihe "Was heute geschah" zu bemerkenswerten Ereignissen der Musikgeschichte können Sie auch um 8.30 Uhr und um 16.40 Uhr auf BR-KLASSIK im Radio hören - oder Sie abonnieren unseren Podcast. Weitere Folgen zum Nachhören finden Sie hier.

Kommentare (0)

Kommentieren ist nicht mehr möglich.
Zu diesem Inhalt gibt es noch keine Kommentare.

    AV-Player