BR-KLASSIK

Inhalt

James Newton Howard - Konzert in München Sängerin aus Schweinfurt gewinnt Solo-Part

Kenia Pawlik hat es geschafft: Die 20-Jährige aus Schweinfurt wird am 22. November 2017 in München auf der Bühne stehen und „Hanging Tree“ singen – begleitet von großem Orchester und mit Meister James Newton Howard selbst am Dirigentenpult.

Sängerin Kenia Pawlik aus Schweinfurt am Mikrofon im Studio | Bildquelle: (c) Lena Mohr

Bildquelle: (c) Lena Mohr

"Congratulations" - dieses Wort reicht und Kenia ist aus dem Häuschen. Sie weiß sofort, was in der E-Mail steht. Sie hat's geschafft - und wird im Münchner Gasteig auf der Bühne stehen. Vor über 2000 Zuhörern. Eigentlich wollte sie gerade mit ihrem Hund spazieren gehen. Jetzt rast sie zu ihren Eltern, kann es nicht erwarten, die Neuigkeiten loszuwerden.

Sie hatte niemandem erzählt, dass sie beim Wettbewerb teilgenommen hat. Ein Freund allerdings war eingeweiht, hat ihr mit der Aufnahme geholfen, die sie bei YouTube hochladen musste, um bei James Newton Howards Contest dabei sein zu können.

Gewinnerin mit ordentlich Erfahrung

Die Aufnahme soll A-Capella sein, ohne instrumentale Begleitung, so die Regeln. Kenia singt eine ganze Reihe Takes ein, später sucht sie einen aus: die Nummer zehn. Das war wohl der richtige.

Mir war wichtig, meine eigene Note hineinzubringen, in die Interpretation, aber auch durch meine Stimmfarbe.
Kenia Pawlik

Sängerin Kenia Pawlik | Bildquelle: (c) Peter Leutsch Kenia Pawlik auf der Bühne | Bildquelle: (c) Peter Leutsch Erfahrung mit dem Singen bringt Kenia reichlich mit. 2013 konnte sie beim Bundeswettbewerb Jugend Musiziert einen ersten Preis in der Kategorie Popgesang abräumen. Sie tritt regelmäßig mit einer Coverband auf, singt gleich in zwei Bigbands, hat ein Duo mit einem Pianisten. Lampenfieber kennt Kenia trotzdem - und rechnet damit, dass die Nacht vor dem Gasteig-Auftritt in München wohl eher eine schlaflose wird: "Aber auf der Bühne bin ich dann eigentlich immer ganz cool!"

Kenia Pawliks Version von "Hangin' Tree":

Der Kult-Song aus "Mockingjay"

Vorbereitung im Hollywood-Style

Proben gibt's keine - lediglich ein Soundcheck ist für das Münchner Konzert verabredet. So geht das in Hollywood - alles läuft per File-Transfer. Kenia hat das Arrangement, das sie singen wird, als Datei bekommen - und muss sich nun allein vorbereiten. Um ganz sicher zu gehen, dass trotz Anspannung vor großem Publikum nichts mit dem Text schiefgeht, hat sie sich Bilder zu den Worten aufgemalt. Memorieren für Profis.

Die Begeisterung, in München mit dabei sein zu können, hört man Kenia sofort an. Eine tolle Gelegenheit für die leidenschaftliche Sängerin, die privat allerdings mit beiden Beinen auf der Erde steht. Sie will Tierärztin werden - seitdem sie einen Hirtenhund aus Ungarn gerettet und aufgepäppelt hat, der dort bei einem Unfall schwer verletzt wurde. Weiter singen will Kenia natürlich auch: "Das werd' ich schon hinkriegen!"

"Hanging Tree" - über den Kult-Song

Das "Lied vom Henkersbaum" ist ein Lied aus der ersten Rebellion, das in Panem verboten ist. Denn es warnt vor der Macht des Kapitols und ruft dazu auf, dieser Macht zu entfliehen - notfalls indem man sich selbst an dem Baum erhängt, an dem das Kapitol einen Unschuldigen hinrichten ließ. Der Song baut auf dem 4-tönigen Ruf des Spotttölpels, im Original "Mockingjay" auf.

Ein "Mockingjay", ein "Spotttölpel" ist in der Welt von Panem eine Vogelkreuzung. Und zwar aus dem in der realen Welt existierenden Mockingbird, der Spottdrossel, oder auch Nachtigall und dem fiktiven, in Panem von den Herrschern im Kapitol gezüchteten Bespitzelungsvogel Jabberjay, also Schnattertölpel. Der wurde zur Überwachung eingesetzt, denn er kann Gespräche mithören und Wort für Wort wiedergeben. Die Kreuzung Mockingjay kann nur Melodien nachsingen.

Katniss Everdeen trägt eine Brosche, die den Spotttölpel zeigt und nutzt die Vögel, um sich während der Hungerspiele heimlich mit einer Mitstreiterin zu verständigen und wird deshalb von den Rebellen, zu deren unfreiwilliger Anführerin sie gekührt wird, als Spotttölpel gefeiert. Als Katniss das "Lied vom Henkersbaum" singt, wird sie gefilmt und das Video bringt das Lied als Protesthymne wieder in aller Munde. So wie die Spotttölpel alles nachsingen, greift mit dem Song auch die Revolution um sich.

James Newton Howard live - präsentiert von BR-KLASSIK

"Cinema - Kino für die Ohren" - präsentiert das Konzert des Hollywood-Klangmagiers am 22. November 2017 in der Philharmonie im Gasteig, München - 20:00 Uhr

Mehr über Kenia Pawlik

"Cinema - Kino für die Ohren" am Sonntag, 5. November um 18:05 Uhr

Mehr zum Thema

    AV-Player