BR-KLASSIK

Inhalt

Festspielzeit 2018

Der Musiksommer mit BR-KLASSIK

Klassik am Odeonsplatz 2018 Open-Air-Konzerte und Stars

DAS Münchner Open-Air-Event des Jahres "Klassik am Odeonsplatz" startete am ersten Tag mit Starsopranistin Diana Damrau und dem BR-Symphonieorchester unter der Leitung von Cristian Măcelaru mit einem französisch inspirierten Programm. BR-KLASSIK war live dabei!

Die Sopranistin Diana Damrau | Bildquelle: Jiyang Chen

Bildquelle: Jiyang Chen

Klassik am Odeonsplatz | Bildquelle: © Goran Nitschke Bildquelle: © Goran Nitschke Eröffnet wurde "Klassik am Odeonsplatz" mit Leonard Bernsteins "Candide"-Ouvertüre, eine Referenz an das musikalische Multitalent zu seinem 100. Geburtstag. Dann begann der französische Teil des Programms: Diana Damrau sang eine Arie aus Jules Massenets Oper "Manon" sowie die berühmte "Juwelenarie" von Charles Gounod. Es folgte die beliebte Violin-Adaption der "Méditation" aus Massenets Oper "Thaïs" sowie zwei der "Gymnopédies" von Erik Satie in der Orchesterfassung von Claude Debussy. Nach der Pause spielte das BR-Symphonieorchester eines der beliebtesten symphonischen Werke überhaupt: Antonín Dvořáks Symphonie Nr. 9 "Aus der Neuen Welt".

Măcelarus Debüt auf dem Odeonsplatz

Cristian Măcelaru, ab der Spielzeit 2019/20 Chefdirigent des WDR Sinfonieorchesters, feierte sein Debüt auf dem Odeonsplatz. Der 1980 geborene Dirigent ist sowohl in Europa als auch in den USA bereits mit den international führenden Orchestern aufgetreten. Im April 2017 debütierte er beim BR-Symphonieorchester unter anderem mit Schostakowitschs Symphonie Nr. 1 und Prokofjews "Symphonie classique".

Die Münchner Philharmoniker mit Juan Diego Flórez

Juan Diego Flórez | Bildquelle: Decca Tenor Juan Diego Flórez | Bildquelle: Decca Am Samstag, 14. Juli, dem zweiten Abend von "Klassik am Odeonsplatz" waren die Münchner Philharmoniker unter der Leitung ihres Chefdirigenten Valery Gergiev zu erleben. Der Startenor Juan Diego Flórez präsentierte bekannte Arien aus deutschen, italienischen und französischen Opern. Die zweite Konzerthälfte tauchte den Odeonsplatz in Farben aus Tausendundeiner Nacht: Valery Gergiev leitete sein Orchester in der Symphonischen Dichtung "Scheherazade" von Nikolai Rimskij-Korsakow.

BR-KLASSIK war dabei

An beiden Abenden wurde "Klassik am Odeonsplatz" per Video-Livestream auf BR-KLASSIK CONCERT übertragen; am Freitag wurde das Konzert mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks auch live im Radio, BR Fernsehen und Facebook übertragen. Außerdem berichtete BR-KLASSIK auf Facebook und Twitter vom Open-Air-Event.

Das Programm

Freitag, 13. Juli
Leonard Bernstein:
Ouvertüre zu "Candide"
Jules Massenet: "Suis je gentille ainsi? Je marche sur tous les chemins..." aus "Manon"
Jules Massenet: "Méditation" aus "Thaïs"
Erik Satie: Gymnopédies Nr. 1 und 3 (Orchesterfassung von Claude Debussy)
Charles Gounod: "Un bouquet..Ah, je ris de..." Juwelen- Arie aus "Faust"
Antonín Dvořák: Symphonie Nr. 9 e-Moll, op. 95 "Aus der Neuen Welt"

Diana Damrau (Sopran)
Radoslaw Szulc (Violine)
Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
Leitung: Cristian Măcelaru


Samstag, 14. Juli
Wolfgang Amadeus Mozart:
Ouvertüre zu "Le nozze di Figaro"
Wolfgang Amadeus Mozart: "Dies Bildnis ist bezaubernd schön" aus "Die Zauberflöte" 
Gaetano Donizetti: "Fra poco a me ricovero" aus "Lucia di Lammermoor" 
Hector Berlioz: Ouvertüre "Le Carneval Romain" op. 9
Jules Massenet: "Pourquoi me reveiller" aus "Werther"
Jules Massenet:"Ah, fuyez douce image" aus "Manon" 
Giuseppe Verdi: Ouvertüre zu "La Forza del destino" 
Giacomo Puccini: "Che gelida manina" aus "La bohème" 
Giuseppe Verdi: "La mia letizia aus "I Lombardi" 
Nikolai Rimskij-Korsakow: "Scheherazade" op. 35

Juan Diego Flórez (Tenor)
Münchner Philharmoniker
Leitung: Valery Gergiev

Seit über 15 Jahren ein Höhepunkt des Kultursommers

"Klassik am Odeonsplatz" ist seit seiner Premiere im Jahr 2000 ein Höhepunkt des Münchner Kultursommers. Umrahmt von stilvoll illuminierten historischen Bauwerken wie Theatinerkirche und Residenz, lassen sich jedes Jahr mehr als 16.000 Menschen von der einzigartigen Atmosphäre begeistern. Die Feldherrnhalle als Orchesterpodium und die umliegenden historischen Bauten machen den Odeonsplatz zu einer Open-Air-Arena mit ausgezeichneter Akustik.

Alle Termine

    AV-Player