BR-KLASSIK

Inhalt

Festspielzeit 2017

Der Musiksommer mit BR-KLASSIK

Festival junger Künstler Bayreuth Liebestod in der Skaterhalle

Das Festival junger Künstler gehört zum Bayreuther Kultursommer wie die Richard-Wagner-Festspiele. Zum 67. Mal kommen junge Musiker aus der ganzen Welt zusammen, um gemeinsam zu musizieren und voneinander zu lernen. Ein besonderes Opernprojekt ist heuer der "Liebestod“.

Probe "Liebestod" beim Festival junger Künstler in Bayreuth | Bildquelle: BR/Claudia Stern

Bildquelle: BR/Claudia Stern

Der Beitrag zum Anhören

Eine alte Fabrikhalle als verlassenes Liebesnest, eine junge Frau, die sich voller Verzweiflung an das Hemd ihres toten Geliebten klammert: Diese Geschichte erzählt der junge Regisseur Maximilian Koch in seinem Opernprojekt "Liebestod". Die Grundlage für das Stück bilden der Liederzyklus "Les Nuits d’Été" von Hector Berlioz sowie diverse Lieder Gustav Mahlers.

Kammerspiel mit Kunstlied

Inszeniert wird das Schicksal der jungen Frau nicht als große Oper, sondern als intimes Kammerspiel. Ein neuer Ansatz - denn schließlich sei das Kunstlied ja nicht für eine szenische Bearbeitung gedacht, sagt Regisseur Maximilian Koch. Gespielt werde in einer alten Skaterhalle, zwischen Bahnen und auf den Halfpipes. Genau das mache es so besonders. Die Musik, die Bühne, aber auch die Arbeit im Team begeistern Boshana Milkov. Die Gesangsstudentin mit bulgarischen Wurzeln gibt im Stück den "Geist", der der jungen Frau Trost spendet.

Ich finde es spannend, dass das gesamte Team hier aus jungen Leute besteht.
Gesangsstudentin Boshana Milkov

Gearbeitet werde auf Augenhöhe, sagt sie. Ein schönes Erlebnis.

Ort der Begegnung

Probe "Liebestod" beim Festival junger Künstler in Bayreuth | Bildquelle: BR/Claudia Stern Bei der Probenarbeit | Bildquelle: BR/Claudia Stern Dass das Projekt im Rahmen des Festivals junger Künstler umgesetzt werden kann, ist nicht selbstverständlich. Denn im Gegensatz zu den anderen Projekten bringt es nicht unmittelbar Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen zusammen, damit sie gemeinsam etwas Neues schaffen. Trotzdem gibt es für die Mitwirkenden im "Liebestod" genug Berührungspunkte zur Grundidee des Festivals als Ort der Begegnung. Morgens beim Frühstück und beim Mittagessen kommen alle zusammen, erzählt die Sopranistin Martha Jordan. Sie selbst saß am Morgen mit Teilnehmern aus der griechischen Gruppe zusammen. Natürlich komme man da ins Gespräch und tausche sich aus. Pianist Lukas Rommelspacher schätzt es ganz besonders, andere Spielformen, Instrumente oder Interpretationen zu hören. Das erweitere den Horizont, sagt er.

Wurzeln, die in die Zukunft führen

Neben dem Opernprojekt "Liebestod" arbeiten die Teilnehmer der Akademie des Festivals an drei weiteren Projekten: einem sogenannten Mitsing-Scratch-Concert mit mittelalterlichen katalanischen Pilgerliedern, dem christlich-muslimischen Friedensgebet "Miserere" und der "Silk Road", einer musikalischen Reise vom Fernen zum Nahen Osten. Alle Projekte eint das diesjährige Motto: "Roots to the Future" - Wurzeln, die in die Zukunft führen.

Wir meinen, dass man bei eigener Kenntnis der kulturellen Traditionen ein besseres Verständnis für andere entwickelt.
Sissy Thammer, Festivalintendantin

Aus den Wurzeln der Musiktraditionen, die bei diesem Festival vertreten sind, könne etwas Neues entwicklelt werden, freut sich Festivalintendantin Sissy Thammer: ein neues Crossover, eine neue Art von Weltmusik.

Teilnehmer aus aller Welt

Insgesamt 450 Teilnehmer aus 30 Nationen sind in diesem Jahr für das Festival junger Künstler nach Bayreuth gekommen. Gemeinsam stellen sie rund 80 Konzerte, Events und Open Airs auf die Beine. Und kehren am Ende hoffentlich mit vielen neuen Erfahrungen im Gepäck wieder zurück nach Hause.

"Liebestod" beim Festival junger Künstler in Bayreuth

Das Opernprojekt "Liebestod" wird am 12.08. (Öffentliche Generalprobe), 13.08. (Premiere) und 14.08. in der Alten Schokofabrik in Bayreuth aufgeführt. Beginn ist jeweils um 20 Uhr.

Sendung: Allegro am 08. August 2917 ab 06.05 Uhr auf BR-KLASSIK

Kommentare (0)

Kommentieren ist nicht mehr möglich.
Zu diesem Inhalt gibt es noch keine Kommentare.

    AV-Player