BR-KLASSIK

Inhalt

BR-KLASSIK-Operettenpreis - "Frosch des Jahres" 2017 Preis für zeitgemäße, gelungene Operette.

Seit 2016 werden herausragende Produktionen von der Jury des Operetten-Boulevards ausgezeichnet und damit für den "Frosch des Jahres" nominiert. Publikum und Theatermacher sollen von gelungener Operette erfahren. Den "Frosch des Jahres 2017" erhält nun das Landestheater Coburg für seine kreative und stimmungsvolle Produktion "Die stumme Serenade" und für Operetten-Pflege überhaupt.

Ein Frosch für Operetten-Mut !

Das Genre Operette besteht aus mehr als den zwanzig immer wieder gespielten Werken! Das Team des Operetten-Boulevards ist auf Entdecker-Tour. In seiner Sendung – und in den Theatern von Bayern, Deutschland und darüber hinaus.

Wo gibt es Intendanten mit Operetten-Mut? Wo frische Inszenierungen? Bewegte und bewegende Ensemble-Leistungen? Unbekannte Werke? Kreative Konzepte? Eng verzahnte Regie-und Ausstattungsleistungen? Moderne Deutungen ohne Verleugnung der Operettengeschichte? Präsente Darsteller mit Komik und Dramatik? Musikalische Interpretationen, die der ganzen Breite des Genres gerecht werden? Und das möglichst alles gleichzeitig!

Das Team der Operetten-Boulevards sucht seit Januar 2016 monatlich nach solchen Produktionen und unterstützt sie. Mit der Verleihung seines Frosches für Operetten-Mut.

Einmal im Jahr gibt es dazu den Award. Der Preis für 2017 wird am Dienstag, den 20. März 2018 in der Reithalle des Landestheaters Coburg vergeben - an das Landestheater Coburg für seine Operetten-Pflege und die Inszenierung von Erich Wolfgang Korngolds "Stumme Serenade".

Es gibt es noch einen zweiten Operettenpreis an diesem Abend. "Orpheus – das MusikTheatermagazin" hat einen - den Frosch flankierenden - Preis ausgelobt: Den "Operetten-Orpheus" für besondere Verdienste um dieses Genre. Er geht an den jungen Regisseur Martin G. Berger, der als Erneuerer der Operette in der jungen Generation gilt und u.a. im Dezember 2017 im Theater Augsburg die Fußball-Operette "Roxy und ihr Wunderteam" von Paul Abraham auf die Bühne gebracht hat.

Zur Veranstaltung:
Der Frosch-Award 2017 und der Preis des Orpheus-MusikTheatermagazins werden im Rahmen der Abendveranstaltung "Wir laden gern uns Gäste ein" am Dienstag, 20. März 2018, um 20.00 Uhr im Landestheater Coburg, Reithalle, übergeben.
Moderatoren der Preisverleihung: Franziska Stürz und Stefan Frey

Ausstrahlung auf BR-KLASSIK:

Den kompletten Mitschnitt gibt es dann im Radio am Sonntag, den 25. März 2018 ab 21:05 Uhr auf BR-KLASSIK !
Danach können Sie dieses Konzert noch eine Woche lang nachhören. Außerdem gibt es einen Rückblick in der Ostersendeung am 1. April 2018 - gemeinsam mit dem Gast Martin G. Berger.

Warum ein Frosch? Weil er das Wetter anzeigt, man ihn im Hals hat, keiner sein will, ihn küssen kann?

Weil der Frosch eine der berühmtesten Rollen der deutschsprachigen Operette ist und gleichzeitig über sie hinaus deutet. Eine reine Sprechrolle mit einer großen, sehr seltenen Solo-Szene: Ein Gefängniswärter mit klarem Verstand trotz benebelten Hirns klärt das Publikum auf. Nur mit Alkohol hält er die Welt aus und sortiert sie: Die einen hinter die Gitter, die anderen davor. Mit seinem Schlüssel in der Hand befreit er die richtigen. Möge er auch die Operette befreien und seinen Schlüssel an die Intendanten weitergeben!
Das wünscht sich - und dem Publikum - das Team des Operetten-Boulevards.

Die Nominierungen

    AV-Player