BR-KLASSIK

Inhalt

SWEET SPOT.

Neugierig auf Musik

SWEET SPOT on Tour: a cappella Festival Leipzig Was das Instrument Stimme alles drauf hat

Hier wird die Stimme gefeiert - als einziges Instrument! Das Internationale Festival für Vokalmusik Leipzig geht dieses Jahr in die 20. Runde. SWEET SPOT hat beim Nachwuchswettbewerb dem Trend hinterher gespürt und sich bei den Konzerten begeistern lassen von der Vielfalt der Szene. Außerdem haben wir uns eine akustische Stadtführung von den Festival-Machern vom Ensemble amarcord geben lassen.

Die a cappella-Gruppe German Gents aus Berlin beim internationalen a cappella-Wettbewerb in Leipzig 2019 | Bildquelle: ©Sören Wurch DREIECK MARKETING

Bildquelle: ©Sören Wurch DREIECK MARKETING

SWEET SPOT on Tour

Sondersendung zum a cappella Festival Leipzig 2019

German Gents heißen die Vier aus Berlin, die dieses Jahr beim a cappella-Wettbewerb in Leipzig die Abräumer waren. Und dabei singen sie erst knapp ein Jahr zusammen: Thoma Wutz (Tenor), Armin Horn (Tenor), Lukas Schulze (Bass), Raphael Zinser (Bass).

Gänsehautmomente mit Mendelssohn

Schnieke, das ist das erste, was einem einfällt, wenn man die Jungs von German Gents auf die Bühne kommen sieht. Der Name passt also schon mal. Dann kommt die Performance: zuerst noch ein bisschen schüchtern - sehr süß! Aber nach einem letzten Luftholen und den ersten paar Takten gemeinsamen Singens zaubern sie in Nullkommanichts eine überwältigende Harmonie und Feinfühligkeit hervor. Damit und mit ihrer durchaus etwas altmodischen Lied-Auswahl haben sie beim a cappella-Wettbewerb auf ganzer Linie überzeugt. Spätestens bei "Schöne Nacht" von Felix Mendelssohn Bartholdy war Gänsehaut angesagt - und die German Gents hatten Jury und das Publikum in der Tasche.

Mit Aora in der Leipziger Fußgängerzone

A cappella-Ensemble Aora beim Wettbewerb in Leipzig 2019 | Bildquelle: ©Holger Schneider, DREIECK MARKETING Aora aus Schweden haben den 2. Platz beim a cappella-Wettbewerb in Leipzig gemacht. | Bildquelle: ©Holger Schneider, DREIECK MARKETING Dabei war die internationale Konkurrenz nicht ohne: Acht Ensembles insgesamt - vor allem aus Deutschland - aber auch Ungarn und Schweden waren mit dabei. Unglaublich unterschiedlich was Erscheinung und Repertoire angeht: Mit hitverdächtigen selbstgeschriebenen Pop-Songs die hippiesken Musiklehramtsstudenten aus Halle Kinder vom See; dann die bunte ungarische Truppe Voice Drops mit Volkswaisen und Lady Gaga im Gepäck; oder die ganz der Tradition verschriebenen Leipziger vom Ensemble Nobiles, die alle ehemalige Thomaner sind.

Dicht auf den Versen waren den German Gents Aora aus Stockholm, die musikalisch wieder ganz woanders angesiedelt sind: mit a capella-Versionen von Disney-Klassikern und dem Main Theme aus Game of Thrones. Und weil die Sechs nach Deutschland gekommen sind, um auch hier etwas bekannter zu werden, haben sie sich von SWEET SPOT-Moderator Gino überreden lassen, in der Leipziger Fußgängerzone zu singen. Ein bisschen Geld kam sogar zusammen. Und was wollten sie damit machen? "Es anderen Musikanten in der Fußgängerzone spenden...". Auch diese Antwort passte durchaus zum hippen und modernen Auftreten der Schweden.

Wo sind die SWEET SPOTs in Leipzig?

Und a propos: Wie klingt a capella eigentlich in der Stadt Leipzig? Wo sind hier die Orte mit besonders spannender Akustik? SWEET SPOT-Moderatorin Svenja hat sich zwei der Veranstalter des Festivals geschnappt, Holger und Daniel (die beiden Bässe) vom Ensemble amarcord und ist mit ihnen auf die Suche gegangen. Klar: Thomaskirche und Nikolaikirche haben gut beim Test abgeschnitten. Aber wer hätte gedacht, dass das Bach-Archiv akustische Qualitäten birgt?

SWEET SPOT on Tour mit Svenja Wieser und Gino Thanner

SWEET SPOT hat beim a cappella Festival Leipzig 2019 Reportagen und Interviews eingefangen und sendet Ausschnitte aus dem großen Abschluss-Konzert vom 4. Mai 2019 im Gewandhaus Leipzig.

Sendung: Donnerstag, 30. Mai 2019 ab 20:05 Uhr

Weitere Links:
SWEET SPOT auf Facebook
Unsere Sendungen als Podcast

    AV-Player