BR-KLASSIK

Inhalt

SWEET SPOT.

Neugierig auf Musik

Sweet Spot Radio mit Antoine Tamestit und Cédric Tiberghien Verliebt in die Stimme der Bratsche und Brahms

Hier geht es um nichts weniger als eine magische Verschmelzung: Wenn die Musik von Brahms auf die Stimme von Antoine Tamestits Bratsche trifft - dann noch der Gesang von Matthias Goerne dazukommt. Und das Ganze von Cédric Tiberghien auf einem Flügel begleitet wird, der extra importiert wurde.

Cédric Tiberghien und Antoine Tamestit | Bildquelle: Julien Mignot

Bildquelle: Julien Mignot

Dass hier was ganz Besonderes passiert, wenn Antoine Tamestit und Cédric Tiberghien zusammen spielen, das war ihnen schon nach ihrem "ersten Mal" klar. Bei diesem Konzert in der Whigmore Hall spürten sie es gleich, ein ganz besonderes Feeling: Eine Verbindung, die nicht viel Worte braucht, um subtile und vielschichte Gefühle auszutauschen.

Es ist eine spirituelle Beziehung. Wenn zwei Saiten so zusammen schwingen, hat das etwas Mysteriöse.
Cédric Tiberghien über seine Arbeit mit Antoine Tamestit

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Brahms: Viola Sonata op.120 no.1, II. Andante | Antoine Tamestit, Cédric Tiberghien | Bildquelle: harmonia mundi music (via YouTube)

Brahms: Viola Sonata op.120 no.1, II. Andante | Antoine Tamestit, Cédric Tiberghien

Ihre "spritituelle Musiker-Beziehung" nutzen die beiden Franzosen auf ihrem aktuellen Album dazu, einen Link zwischen der Musik von Brahms, der Stimme der Bratsche und der menschlichen Stimme herzustellen. Genau genommen ist es eine Suche nach der idealen Stimme für die Brahms-Sonaten.

Durch die Mitwirkung von Matthias Görne auf der CD ist für uns ein Traum wahr geworden.
Antoine Tamestit

Die fundamentalen Zutaten: Antoines so genannte "Mahler"-Bratsche von Stradivari und ein extra aus London zu den Aufnahmen in Berlin importiertes Klavier. Etwas extravagant, aber lohnend: Denn bei den Aufnahmen war schnell klar, dass die beiden Instrumente sich genial ergänzen. Und um das Dream-Team komplett zu machen, kommt für ein paar Stücke der Gesang von Matthias Görne dazu. Denn erst durch ihn, so Antoine Tamestit im BR-KLASSIK-Interview, "können wir unseren Zuhörern zeigen, wie wir uns die ideale Teimme für diese Brahms Sonaten vorstellen."

CD-Infos

Brahms: Viola Sonatas, Op. 120 - Zwei Gesänge, Op. 91
Antoine Tamestit, Cédric Tiberghien und Matthias Goerne
VÖ 19. Februar 2021 bei Harmonia Mundi

Antoine Tamestit und Cédric Tiberghien zu Gast bei Sweet Spot

Am 1. März 2021 sind der Bratscher Antoine Tamestit und der Pianist Cédric Tiberghien im Interview bei SWEET SPOT - von 21:05 Uhr bis 23:00 Uhr auf BR-KLASSIK. Es moderieren Annekatrin Hentschel und Henrik Oerding.

SWEET SPOT auf Instagram
Unsere Sendungen als Podcast

    AV-Player