BR-KLASSIK

Inhalt

SWEET SPOT.

Neugierig auf Musik

SWEET SPOT mit Brandt Brauer Frick Hybrid aus Klassik und Techno

Brandt Brauer Frick - diese drei Nachnamen stehen für feinsten Techno mit klassischen Instrumenten. Mit der neuen Platte "3535 Memory" feiert das Trio zehn Jahre Bandgeschichte voller denkwürdiger Live-Auftritte rund um den Globus.

Brandt Brauer Frick | Bildquelle: Antonio Pedro & Megan Courtis

Bildquelle: Antonio Pedro & Megan Courtis

Ihr erstes Ziel war es, eine Platte aufzunehmen, die von DJs in Clubs aufgelegt wird. Nicht mehr und nicht weniger. Das war 2010. Als ihr Debütalbum "You Make Me Real" im selben Jahr herauskam, ging ein großes Raunen durch das Feuilleton und die Pop-Presse, denn Brandt Brauer Fricks Hybrid aus Klassik und Techno funktionierte im Techno-Bunker genauso wie für das Hochkultur-Publikum im Konzerthaus. Für die drei war der Erfolg überraschend: "Als wir angefangen haben, lag unser Hauptfokus doch eher auf Rave. Dass uns Klassik-Leute auch wahrnehmen würden, war erstmal gar nicht abzusehen. Wir hatten zwar diese Einflüsse, haben uns aber erstmal gedacht, wir zeigen anderen Techno-Leuten, was man vielleicht noch machen könnte. Wir haben uns einfach mit Anlauf zwischen die Stühle gesetzt."

Es gibt ja auch eine Interessenlage in der Klassik-Szene, dass endlich mal wieder jüngere Leute in die Konzerte kommen sollen.
Brandt Brauer Frick

Seit dieser ersten Erfolgswelle sind gut zehn Jahre vergangen. In der Zwischenzeit traten Daniel Brandt, Jan Brauer und Paul Frick in unzähligen Clubs auf, gründeten das zehnköpfige Brandt Brauer Frick Ensemble in der Besetzung Posaune, Tuba, Violine, Violoncello, Harfe, Klavier, Schlagzeug/Perkussion und Moog Synthesizer, um ihre elektronische Musik quasi analog, fast akustisch auf die Bühne zu bringen, eroberten weitere Clubs, Konzertsäle, Festivalbühnen, bereisten einige Länder auf verschiedenen Kontinenten, brachten weitere Alben heraus und erfanden sich immer wieder neu. "Wir haben ein sehr anormales Leben, sind ständig unterwegs. Da erlebt man mehr, als man verarbeiten kann", sagt Jan Brauer.

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Brandt Brauer Frick - Ocean Drive (Live At Sala Simón Bolívar Caracas 2020) (Official Video) | Bildquelle: Brandt Brauer Frick (via YouTube)

Brandt Brauer Frick - Ocean Drive (Live At Sala Simón Bolívar Caracas 2020) (Official Video)

Neue Live-EP "3535 Memory"

Auf dieses "anormale Leben" voller crazy Live-Auftritte blickt jetzt die neue EP von Brandt Brauer Frick zurück: "Wir ziehen im Grunde eine Bilanz dessen, was in den letzten zehn Jahren auf all den verschiedenen Bühnen der Welt passiert ist", sagt Daniel Brandt über "3535 Memory". Die Tracks umspannen zehn Jahre und riesige Entfernungen. Das Berliner Trio fügt darauf Bühnenhighlights aus Berlin, Köln oder Caracas zusammen, mit dabei sind unter anderem der WDR-Chor oder ein Orchester von El Sistema.

Mit dem Titel "3535 Memory" wollen Brandt Brauer Frick all die Menschen ehren, die das Trio in den vergangenen zehn Jahren unterstützt haben. Dazu haben sie die Namen von allen aufgeschrieben, die an diesen Live-Erlebnissen beteiligt waren, auch von den Leuten hinter den Kulissen: Security, Promoter, Techniker ... "Und das waren 263, die mit uns zusammenarbeiteten, um es möglich zu machen", erklärt Jan Brauer. Dazu kommen 3.272 Leute im Publikum, die zu den Shows gekommen sind und auf der Platte auch zu hören sind – jubelnd und applaudierend hinter jedem Track.

Brandt Brauer Frick bei SWEET SPOT

Am 15. November 2021 ist das Ensemble Brandt Brauer Frick ab 21:05 Uhr bei SWEET SPOT zu Gast und stellt sein neues Album "3535 Memory" vor.

SWEET SPOT auf Instagram
Unsere Sendungen als Podcast

    AV-Player