BR-KLASSIK

Inhalt

SWEET SPOT.

Neugierig auf Musik

Album des Monats Mai Detritus von Sarah Neufeld

Wie fühlen wir uns in der Dunkelheit, kurz vor dem Einschlafen? Wenn wir nur wir selbst sind, unser Schutzschild ablegen, das wir für den Alltag brauchen. Wenn unser Ego mal einen Schritt zurücktritt und uns spüren lässt, wer wir eigentlich sind? Es kehrt Ruhe ein – und die hat die Geigerin Sarah Neufeld auf ihrem neuen Album „Detritus“ vertont.

Das schwarz-weisse Bild zeigt Sarah Neufeld mit überschlagenen Beinen auf einem edlen Sofa. | Bildquelle: © Jason Lewis

Bildquelle: © Jason Lewis

Das neue Album der Kanadierin Sarah Neufeld klingt, als ob sie unser Innenleben musikalisch beschreiben würde. Als ob wir uns einmal nach außen gestülpt hätten. Mit Synthesizern, Drums, Stimme und Geigen-Arpeggios baut sie eine Klangfläche, die zunächst durch ewige Wiederholung verschwimmt. Aber irgendwann entdeckt man zwischen den verschiedenen Schichten den Fluss in der Musik, ihre Melodie und die schlichte Harmonie.

Wahrscheinlich werde ich jetzt immer Tänzer um mich herum haben müssen, um zu komponieren.
Sarah Neufeld

Der Tanz als Keimzelle

Ein blaurotes Blumenbouquet ziert das Albumcover von Sarah Neufeld. | Bildquelle: Paper Bag Records 2021 Bildquelle: Paper Bag Records 2021 Ausgangspunkt für "Detritus" von Sarah Neufeld, die vielen als Geigerin der Band Arcade Fire bekannt ist, war die Zusammenarbeit mit der kanadischen Tanz-Legende und Choreographin Peggy Baker. Für ihr gemeinsames Projekt "Who we are in the dark", also: Wer wir im Dunkeln sind, ließ sich Sarah von den Bewegungen der Tänzerinnern und Tänzer inspirieren, um dazu zu improvisieren. Sarah erzählt von dem Moment, als sie zum ersten Mal die Tänzer beobachtet hat: "Ich erinnere mich, dass ich mich einfach nur berührt gefühlt habe von dieser Zärtlichkeit, von der Liebe und auch ein bisschen von der Traurigkeit und dem Durcheinander zwischen diesen beiden sich bewegenden Menschen." In diesen Momenten sind Melodien und Rhythmen einfach aus Sarahs Geige herausgeflossen. Mit ihnen hat sie weiter gespielt, sie entwickelt und schließlich zu einem Album geformt.

Wie die Geige klingen kann

Die Geige ist Sarah Neufelds Hauptinstrument und der verpasst sie einen ganz ungewohnten Sound. Fern vom melodiösen und lyrischen Klang verwandelt sie die Geige eher in ein Akkord-Instrument, das Harmonien spielt und Klangflächen baut. Auch ihre Stimme nutzt Sarah Neufeld als Instrument. Sie singt ohne Text, produziert einen luftigen, ganz persönlichen Klang. Dem fügt sie noch eine ordentliche Dosis Hall hinzu, zwischendurch mischen sich ein zartes Saxophon und eine hauchige Querflöte ein. Ihr Arcade Fire-Bandkollege Jeremy Gara ist für die Drums zuständig und fertig ist Musik, die einen von allen Seiten umarmt.

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Sarah Neufeld - Stories | Bildquelle: Sarah Neufeld (via YouTube)

Sarah Neufeld - Stories

Kopf abschalten!

In einer Welt, die sich immer schneller dreht, in der wir immer auf der Suche nach Neuem sind, ist es gar nicht so leicht, einfach mal den Kopf abzuschalten und sich treiben zu lassen. Aber genau das sollten wir uns bewahren. Mit „Detritus“ klappt das wunderbar. Sarahs Hörempfehlung: Kopfhörer auf, ab in die Natur und das Album von vorne möglichst lange durchhören. Dann erlebt ihr, wie sich die Klänge entfalten, wie sie euch umhüllen. Und gerade in diesen Zeiten wärmt diese Musik auch schön von innen.

Album Infos

Detritus
Sarah Neufeld
Oli Records
VÖ: 14.05.2021

    AV-Player