BR-KLASSIK

Inhalt

SWEET SPOT.

Neugierig auf Musik

Sweet Spot on Tour - beim Grafenegg-Festival Auf Wolke sieben mit dem Jugendorchester der EU

Romantisch im Schlosspark picknicken, von jungen Nachwuchs-Winzern in die Weinanbau-Kunst einweihen lassen und am Abend ein Open Air Konzert in der beeindruckenden Kulisse des Wolkenturms erleben. SWEET SPOT checkt die junge Seite des Grafenegg Festivals aus, zusammen mit dem European Union Youth Orchestra, das dieses Jahr Orchestra in Residence beim Grafenegg Festival ist.

Grafenegg, Wolkenturm | Bildquelle: Klaus Vyhnalek

Bildquelle: Klaus Vyhnalek

Wendige Golfcarts flitzen durch die weitläufige Grafenegger Parkanlage - sie befördern auch mit Instrumenten schwer beladene Musiker zu den Festival-Spielstätten, die über das 32 Hektar große Gelände verteilt sind. Im Grün der großzügigen Rasenflächen wirken ausgebreitete Picknickdecken wie eingewebt, gemütliche Liegestühle bieten überall lauschige Plätzchen im Schatten der uralten Bäume. Einige Exemplare des Grafenegger Baumnachwuchs sind durchaus prominent. Seit 2007, also seit dem Beginn des Festivals, wird hier eine schöne Tradition gepflegt: Jeder Composer in Residence pflanzt einen Wunsch-Baum im Schlosspark. Und so kann der Besucher den Rotlaubigen Trompetenbaum von Krzysztof Penderecki bewundern, die Trauerweide von Matthias Pintscher sanft streicheln, oder - ganz frisch - die Purpurkastanie von Peter Ruzicka beschnuppern.

Mit Wein und Wolken in Grafenegg

Schloss Grafenegg | Bildquelle: Alexander Haiden Schloss Grafenegg | Bildquelle: Alexander Haiden

Mit einer dröhnenden Fanfare (ein bisschen wie im Fußballstadion) wird man aus dem Baumkunde-Unterricht herausgerissen und zum Konzert gerufen. Dann schlendert das Grafenegger Publikum ganz gemütlich zum Schloss aus dem 15. Jahrhundert, das wie einem Disney-Film entsprungen aussieht, und nimmt Platz im schattigen Innenhof. Oder man schnappt sich einfach einen der bequemen Liegestühle und lauscht den Klängen von "Musik im Park". Ein ständiger und gern gesehener Begleiter, hier mitten im Weinbaugebiet: ein Glaserl Grüner Veltliner oder ein Sektchen, immer großzügig eingeschenkt. "Ja bittschön, zum Ohküühn." Auf Wienerisch serviert, perlt es besonders prickelnd im Glas. Und am Abend wird es dann romantisch. Die Konzerte im futuristischen Wolkenturm - der Freilichtbühne des Festivals, die waghalsig in den Himmel ragt - sind fast immer prominent besetzt, dazu funkeln die Sterne über dem Kopf, Zikaden zirpen im Hintergrund. Musik unter freiem Himmel - das hat schon was!

Wir müssen versuchen, junges Publikum heranzuzüchten.
Rudolf Buchbinder, Künstlerischer Leiter beim Grafenegg-Festival

Frischer Wind wirbelt die Festival-Luft auf

Es lässt sich wirklich gut aushalten, auf diesem Sommerfestival in Niederösterreich, 70 Kilometer weg von Wien. Die Festival-Luft, die man beim passieren des Parktores einatmet, zwingt einen fast schon dazu, reflexartig in Urlaubsstimmung zu verfallen. Und das lassen sich die Besucher nicht zweimal sagen. Tiefenentspannt, gediegen wirken die Leute, die gemütlich die Parkwege rauf und runter flanieren. Das Publikum ist bunt gemischt, viele tragen legere Freizeitklamotte statt festivalüblicher Glitzer-Robe. Junge Gesichter findet man allerdingst nur vereinzelt unter den Festival-Gästen. Dabei ist die Jugendarbeit Festivalleiter Rudolf Buchbinder extrem wichtig. Mit dem European Union Youth Orchestra als Orchestra in Residence hat Buchbinder frischen Wind nach Grafenegg geholt. Große Symphoniekonzerte, kleine Kammermusik-Auftritte, Late Night Sessions gestaltet das Orchester regelmäßig beim Festival. Eine gute Entscheidung.

European Union Youth Orchestra

Das European Union Youth Orchestra (EUYO) wurde nach einem Beschluss des europäischen Parlaments 1976 gegründet und wird seitdem immer wieder von namhaften Dirigenten geleitet; in der Vergangenheit waren es u.a. Herbert von Karajan, Colin Davis, Claudio Abbado und Leonard Bernstein.

Das EUYO - Orchestra in Residence in Grafenegg

European Youth Orchestra | Bildquelle: © Janis Vecbralis European Union Youth Orchestra - das EUYO | Bildquelle: © Janis Vecbralis

Das Tourabschlusskonzert des European Union Youth Orchestras im Wolkenturm war auch eines der Highlights am ersten Festivalwochenende. Auf dem Programm stand das Klarinettenkonzert von W.A. Mozart mit Andreas Ottensamer als Solist und Mahlers 5. Symphonie. "Eine ganze Welt steckt in dieser Musik", sagt Anna, Cellistin im Orchester, über Mahler. Und zumindest ein ganzes Europa steckt in diesem Jugendorchester. Aus jedem Mitgliedsland der EU ist mindestens ein Musiker vertreten, seit 40 Jahren ist das EUYO ein Symbol der kulturellen Vielfalt Europas. Und diesen europäischen Spirit spürt auch das Publikum. "Dieser Zusammenhalt, diese junge Energie, diese Vielfalt" - schwärmt eine Hörerin direkt nach dem Konzert. Der EUYO-Tourabschluss wird dann noch ausgiebig gefeiert, bis in die frühen Morgenstunden. Und nächstes Jahr stürmt das EUYO dann wieder voller musikalischer Tatkraft den Grafenegger Wolkenturm.

SWEET SPOT ON TOUR mit Kathi Roeb und Gino Thanner

Sendung: Montag, 02. September 2019 ab 18:05 Uhr - mit Live-Mitschnitten, Interviews und Reportagen vom Grafenegg Festival 2019

Mehr Informationen zum Grafenegg-Festival gibt es auf der Homepage


SWEET SPOT auf Instagram
Unsere Sendungen als Podcast

    AV-Player