BR-KLASSIK

Inhalt

SWEET SPOT.

Neugierig auf Musik

In München geht der HIDALGO rum 8. - 13.9. Hidalgo Festival München

Ihr wollt wissen, wo sich gerade die kreativen Köpfe Münchens rumtreiben? Im Barber House in der Fraunhoferstraße lassen sie sich die Bärte frisieren oder sie sitzen beim Wannda Kulturfestival unter den bunten Partyfähnchen in der Sonne. Wenn ihr eher zur Spezies "Nachteule" gehört, dann trefft ihr sie auch im Harry Klein. Denn an diesen Plätzen findet im September das Hidalgo-Festival statt. Und nicht nur Kunstlied-Liebhaber sollten diese Konzerte auf keinen Fall verpassen!

Hidalgo Musikfestival | Bildquelle: Oleg Usmanov

Bildquelle: Oleg Usmanov

Interivew mit Festival-Initiator Wilmersdörffer

Der Hidalgo ist ein seltsamer Mann. Versucht man seinen Namen mithilfe des spanischen Wörterbuchs zu entwirren, steht fest, dass er der Sohn von einem ganz großen Ding sein muss (span: hijo de algo). Vermutlich der Nachfahre einer besitzenden Familie, gehört dem Adel an - eine durchaus nebulöse Familiengeschichte. Wenn sich also ein Münchner Festival "Hidalgo" nennt, dann muss etwas Großes in der Vergangenheit liegen, dessen Erbe jetzt ins 21. Jahrhundert transportiert wird. In diesem Fall: das Kunstlied.

Das "Lied" kombiniert mit anderen Kunstformen

Schluss mit romantischen Waldspaziergängen an rauschenden Bächen, wie sie so oft in den Liedern von Schubert und Schumann besungen werden. Im September tourt der Hidalgo durch München und konfrontiert diese Lieder voller Sehnsucht, Verzweiflung und Weltschmerz mit rhythmischem Poetry Slam, bunten Videoinstallationen und Neukompositionen aus Synthie-Klängen. Als wäre das nicht Kontrast genug, verläuft sich der Hidalgo auch noch an die coolsten und hippsten Orte, die München zu bieten hat.

Die Trailervideos des Festivals beweisen es: Die Sänger-, Schauspieler-, Poetry Slammer/-innen des Festivals haben sich an den Spielstätten schon warm gesungen und gesprochen. Beim Oldschool-Barbier in der Fraunhoferstraße, zwischen Rasierschaumfläschchen und Bartbürsten oder im hippen Bahnwärter Thiel neben der Zapfsäule, im Schatten der riesigen Diskokugel. Dass man dort als Publikumsgast nicht in den starren Konzertstühlen sitzen wird, ist vorprogrammiert. Lieber lässt man sich während des Konzerts im Barber House die Hände massieren.

Konzertsänger und BWL-Student gründet eigenes Festival

Ausgedacht haben sich das "Hidalgo"-Festival die kreativen Köpfe um Tom Wilmersdörffer, einen ausgebildeten Konzertsänger und BWL-Studenten aus München. Benannt ist das Festival nach einem Lied von Robert Schumann "Der Hidalgo", dessen draufgängerischer Geist das junge Team inspiriert hat.

Diesen Geist haben wir für uns gefunden. Wir wollen etwas riskieren und Pfade gehen, die noch nicht ausgetreten sind.
Wilmersdörffer

Wilmersdörffer zog sich für das Festival junge, offene Musiker an Land und scharrte dazu ein Team aus Bühnenbildnern, Dramaturgen, Regieassistenten und Musik- und Theaterwissenschaftlern um sich. Das Festival beginnt im Max-Joseph-Saal der Münchner Residenz und wird dann quasi aus ihm zu den weiteren Konzertplätzen herausgetragen.

Nach dem Startschuss-Konzert unter dem Titel "Orplid" im Jahr 2017 geht es nun richtig los, und die Münchner Poetry Slammerin Fee bringt es auf den Punkt:

"Wir werden dir moderne Lyrik und Kunstlied geben,
Slampoetry zu Frauenliebe und Leben.
Lauscht dem schönsten Wort und dem schönsten Ton
- oder hast du ein Poem, du Musensohn?!"

Hidalgo Festival München

I. Epimetheus
Samstag, 8. September 2018
Beginn: 20 Uhr
Max-Joseph-Saal, Residenz München

II. Samson
Sonntag, 9. September 2018
Beginn: 18 Uhr
Barber House, Fraunhoferstraße

III. Song & Slam
Montag, 10. September 2018
Beginn: 19.30 Uhr
Bahnwärter Thiel, Tumblingerstraße

IV. Schwanengesang
Dienstag, 11. September 2018
Beginn: 19.30 Uhr
Einstein Kultur, Einsteinstraße

V. Prometheus
Donnerstag, 13. September 2018
Beginn: 20.30 Uhr
Harry Klein, Sonnenstraße

SWEET SPOT Hidalgo Special

Montag 24.09.2018, 21.05 Uhr live auf BR-KLASSIK

    AV-Player