BR-KLASSIK

Inhalt

SWEET SPOT.

Neugierig auf Musik

Album des Monats Dezember Besser ohne Worte - Andreas Martin Hofmeir und Andreas Mildner

Erster Schnee bestäubt Äste und bedeckt Wiesen. Eisiger Wind zieht unter die Jacke und der Tee ist schon wieder nur lauwarm. Höchste Zeit für wärmende Musik! Dafür empfehlen wir euch diesen Monat das neue Album von Tuba&Harfe. Da haben die Instrumente einen so feinen, anschmiegsamen und warmen Klang, dass man sich einfach nur reinkuscheln möchte.

duo tuba & harfe: Andreas Martin Hofmeir & Andreas Mildner | Bildquelle: © Philippe Gerlach

Bildquelle: © Philippe Gerlach

Eigentlich wollte Andreas Martin Hofmeir als Kind großer Trommler werden. Doch die Umstände in der heimischen Blaskapelle und sein bescheidenes Auftreten (Nein sagen will gelernt sein) haben letztendlich dazu geführt, dass er auf dem vakanten Platz des Tubisten gelandet ist – unfreiwillig.
Doch Liebe kann wachsen und so ist die Tuba zu seiner treuen Partnerin geworden, die er sich nicht mehr aus seinem Leben wegdenken kann. Andreas' neuester Liebesbeweis: Das taufrische Album von Tuba&Harfe "Besser ohne Worte", für das sich Andreas Martin Hofmeir mit dem Harfenisten Andreas Mildner erneut zusammengetan hat.

Dass die Harfe nicht mit der glänzenden, warmen Tuba mithalten kann, liegt für Hofmeir auf der Hand: "Die Harfe – was soll man da dran mögen!? Sie ist ein überdimensionaler Eierschneider. Sie ist zum Transportieren noch viel blöder als die Tuba. Sie passt kaum ins Auto, ins Flugzeug kann man's gar nicht mitnehmen. Stimmen muss man ständig und noch dazu steht sie im Weg rum!"
Doch zum Glück lässt sich Andreas Martin Hofmeir nicht von Äußerlichkeiten verleiten und vertraut dieser innigen Beziehung, die er bereits Ehe nennt. Beziehungsstatus: Middle Age - die Eltern blicken voller Stolz und Liebe auf das gemeinsame Produkt, das endlich das Licht der Welt erblickt.

Ich glaube, wir haben das Ei der Pandora... äh die Büchse des Kolumbus gefunden
Andreas Martin Hofmeir

duo tuba & harfe: Andreas Martin Hofmeir & Andreas Mildner | Bildquelle: © Philippe Gerlach Bildquelle: © Philippe Gerlach Mit ihrem frisch geborenen Album "Besser ohne Worte" spezialisieren sich Andreas Martin Hofmeir und Andreas Mildner auf Lieder und Arien. Als Vollblut-Instrumentalisten verzichten sie aber kompromisslos auf den Gesangspart und drängen sich selbst als Diven ins Rampenlicht.
Die Tuba komme der Idealvorstellung der menschlichen Stimme sowieso viel näher, sei viel allumfassender und runder, erzählt Andreas. Und die klangvollen Saiten der Harfe umgarnen die Melodie wie eine Gitarre, geben ihr etwas Liedhaftes. Selbst für die Instrumentalisten ist diese Kombination und das klangliche Ergebnis von überraschender Schönheit. 

Das ist eine so dermaßen innige Musik da im Angesicht des Todes, dass ich mich auch jetzt, wenn ich die CD anhöre, der Kraft dieser Musik kaum entziehen kann.
Andreas Martin Hofmeir

Und dann lässt sich mit Tuba und Harfe einfach nur noch schmachten und träumen. Die Lied- und Ariensammlung verbindet Kompositionen von Robert Schumann und Franz Schubert, lässt aber auch Auszüge aus den Opern Tosca, Tannhäuser und Cavalleria rusticana nicht aus. Sie erzählen von blinder Liebe, melancholischen Sternen, von Märchen, Ständchen und Liebesträumen. Aber im Geheimen, ohne gekaute Sprache und wackliges Vibrato.
Mit Tuba und Harfe konzentrieren sich Andreas Martin Hofmeir und Andreas Mildner vielmehr auf die Schlichtheit der Melodie, heben die Zärtlichkeit hervor, die ihr inne wohnt.
Die Stücke erklingen so unaufgeregt, so rein, dass einem sofort ganz wohlig wird. Da kann es draußen noch so viel schneien und frieren. Drinnen ist es ganz warm.

Albuminfos

Besser ohne Worte
Andreas Martin Hofmeir - Tuba
Andreas Mildner - Harfe
Label: Genuin

    AV-Player