BR-KLASSIK

Inhalt

SWEET SPOT.

Neugierig auf Musik

Sweet Spot on Tour: Holzhauser Musiktage - zum Anhören Wenn die Landluft durch die Kammermusik weht

Bayern und Kammermusik vom Feinsten - das kriegt ihr bei den Holzhauser Musiktagen. Bei denen sorgt für die frische Brise in der Landluft eine junge künstlerische Leiterin. SWEET SPOT hat sich von Konzerten in der Tenne begeistern lassen.

Holzschwein-Skulptur vor der Scheune bei den Holzhauser Musiktagen | Bildquelle: © Gino Thanner

Bildquelle: © Gino Thanner

Der Podcast zum Anhören

SWEET SPOT on Tour: Holzhauser Musiktage

Landluft gemixt mit wunderbarer Kammermusik - direkt vor der Haustür, zumindest für alle Münchner, das kriegt man bei den Holzhauser Musiktagen. Einfach Richtung Starnberger See fahren.

Festival mit Frische-Garantie

Seit 1978 gibt es die Holzhauser Musiktage schon. Damals wurden sie vom ungarischen Geiger Dénes Zsigmondy gegründet, zusammen mit seiner Frau der Pianistin Anneliese Nissen und dem Pianisten Wilhelm Kempf. Die Gegend am Ostufer des Starnberger Sees war damals bei so manchem Künstler beliebt. Stammgast bei den Konzerten war etwa Loriot, der gleich ums Eck von Holzhausen wohnte. Und hier sieht es auch heute noch - weil viel ländlicher als am Westufer des Starnberger Sees - so aus, wie man sich Bayern auf Postkarten vorstellt.

Eine wunderbare Voraussetzung für entspannte Konzerte an ungewöhnlichen Orten. Denn traditionell musizieren die Musiker hier nicht in Konzertsälen, sondern in Kirchen, Scheunen und Privaträumen.

Konzerte in der Tenne

SWEET SPOT hat für euch zwei Konzerte in einer Tenne in Münsing besucht. Und für alle Stadtkinder kurz zur Erklärung: In der Tenne wurde früher, vor den Zeiten des Mähdreschers, das Getreide gedroschen. In einem Bauernhof in Münsing steht eine solche Tenne leer, weshalb sie die Besitzer des Loth Hofes nun für Konzerte zur Verfügung stellen. Und die große Überraschung: Der ganz aus Holz gebaute Raum hat eine wirklich wunderbare Akustik. Von deren Wärme haben uns auch die Musiker vorgeschwärmt, die dort an zwei Abenden gespielt haben.

SWEET SPOT bei Konzerten bei den Holzhauser Musiktagen - 12. und 17. Juli 2019

Am 12. Juli spielte das Klaviertrio Eberle - Steckel - Youn Werke von Rachmaninow, Messiaen, Debussy und Tschaikowsky.

Am 19. Juli spielte das Streichsextett Ensemble entre amis: Maximilian Hornung & Friends (Jehye Lee, Anne Schoenholtz, Hannah Strijbos, Alice Marie Weber, Maximilian Hornung, Samuel Lutzker) Werke von Brahms und Tschaikowsky

Das Schöne an den ganzen Sommer-Festivals: Dass sie an Orten sind, wo man sonst nicht hinfindet.
Veronika Eberle, Violinistin

Musiker in die urige Pampa locken

Ums Einladen der Künstler kümmert sich seit letztem Jahr die Geigerin Anne Solveig Weber zusammen mit Johannes Umbreit (Prof. an der Münchner Musikhochschule). Er ist der alte Hase, sie die junge Dynamische, die ihre gute Vernetzung mit der Musiker-Szene einbringt. Junge Stars, die bereits die großen Konzert-Tempel bespielen, lockt Anne ins ländliche Idyll, wo man sie als Zuschauer hautnah erleben kann. Und die Musiker freuen sich beim Festival-Hoppen im Sommer über die entspannende Landluft. Und auch darüber, das über der Bühne ein kleines Fledermausnest hängt.

SWEET SPOT ON TOUR mit Felix Hentschel

SWEET SPOT - mit Live-Ausschnitten von den Holzhauser Musiktagen 2019 (Konzerte vom 12. und 17. Juli), Interviews und Reportagen


Sendung: Montag, 29. Juli 2019 ab 20:05 Uhr

SWEET SPOT auf Instagram
Unsere Sendungen als Podcast

    AV-Player