BR-KLASSIK

Inhalt

SWEET SPOT.

Neugierig auf Musik

Album des Monats Juni Moving forward von HOWES3

Feel good vibes! Akkorde, die unsere Seele umschmeicheln, den Fuß zum Wippen bringen, auch wenn wir gerade nur allein vor dem Kochtopf stehen. HOWES3 aus Brighton schaffen diese Stimmung so unkompliziert und groovy. Ihr Album Moving Foward ist unser Album des Monats Juni und den Titel nehmen wir uns sehr zu Herzen.

HOWES3 | Bildquelle: © Gili Dailes Photography

Bildquelle: © Gili Dailes Photography

Casablanca – ein kleiner Jazzclub in Brighton, gleich um die Ecke vom Brighton Beach. Kleine Bühne, tiefe Decke, die erste Publikumsreihe steht gleich hinterm Notenständer. Zumindest auf den Bildern im Netz von früher. In diesem Jazzclub jedenfalls hat der Pianist Oli Howe zusammen mit einer bunt gemixten Funk-Truppe den Studenten jeden Donnerstag ordentlich eingeheizt. Und mit zwei Kollegen aus der Band hat es für Oli besonders gut geklungen: Luke Campbell an den Drums und Marcus Porter am E-Bass. Zusammen bilden die drei seit 2017 das Trio HOWES3.

HOWES3 | Bildquelle: © Gili Dailes Photography "Moving forward" von HOWES3 | Bildquelle: © Gili Dailes Photography Ihr erstes gemeinsames Album Moving Forward wurde im April 2020 veröffentlicht und klingt so lässig, als würden die Songs einfach aus den Instrumenten kullern. Dabei war Oli lange auf der Suche nach dem richtigen Sound. Mit vier Jahren hat er angefangen, Klavier zu spielen.
Nebenbei hat er die Musik von Nat King Cole, Oscar Peterson oder Herbie Hancock aufgesogen, transkribiert, nachgespielt. Zuhören und nachspielen, mit dieser Methode hat er die Jazzmusik für sich entdeckt. Gleichgesinnte hat er in seiner Heimatstadt Horsham aber kaum gefunden.
Zu viele Rocker, die auf der Indie-Welle surfen. Deswegen ist Oli mit 32 Jahren seiner Schwester nach Brighton gefolgt. Die beste Entscheidung.

"Es ist so ein toller Ort, um Leute zu finden, die so ticken sie ich. Sie sind der Grund, warum ich das tue, was ich tue. Weil ich sie getroffen und von ihnen gelernt habe," so Oli Howe. Brighton ist für Oli eine musikalische Spielwiese. Bei seinen ersten Auftritten im Pub lernt er Musiker kennen, die seinen Horizont erweitern, die so ticken wie er. Der Groove ist da. Mit Luke und Marcus trifft er zwei Musiker, mit denen es einfach passt.
Deswegen schreibt er ihnen die ersten Songs auf den Leib. Für den E-Bassisten Marcus, der immer sofort fühlt, wo es harmonisch hingehen soll. Und für den Drummer Luke, der das Verspielte mag und den Gospel in den Sound hineinmixt.

Es ist eine helle, aufheiternde Musik, dennoch sehr intensiv und vibrierend.
Oli Howe

In das Album Moving Forward wollte Oli so viele Stile wie möglich integrieren. Nicht nur Jazz, auch Funk, Hip Hop, R’n’B hinterlassen ihre Spuren. Musik, mit der Oli eben aufgewachsen ist. Also kein Album für Jazz-Nerds, sondern Melodien, mit denen sich jeder fallen lassen kann. HOWES3 veranstaltet keine großen musikalischen Experimente.
Aber ganz ehrlich: Wer braucht momentan schon Experimente. "What will be will happen and what will be will be", antwortet Oli ganz pragmatisch auf die Frage, wie denn seine Songs entstehen. Und das hört man auch im Album.
Keine Harmonie, kein Sound wird erzwungen, die Melodien fallen eben so, wie’s kommt. Deswegen wirkt die Musik auch so unbedarft. Da schneiden wir uns eine Scheibe ab und federn lässig durch den Monat – dem Sommer entgegen.

Albuminfos

Moving forward
HOWES3
Label: DeepMatter

    AV-Player