BR-KLASSIK

Inhalt

SWEET SPOT.

Neugierig auf Musik

SWEET SPOT Radio mit der Jazzpianistin Johanna Summer Mit Schumann auf Jazzreise

Schon jetzt gehört Johanna Summer zu den großen Jazztalenten in Deutschland. Dabei ist die Pianistin erst 24 Jahre alt. Im April hat sie ihr erstes Solo-Album "Schumann Kaleidoskop" herausgebracht. Grundlage sind Stücke von Schumann, über die Johanna in ihrer ganz eigenen Tonsprache improvisiert.

Johanna Summer | Bildquelle: ACT / Gregor Hohenberg

Bildquelle: ACT / Gregor Hohenberg

Der Podcast zum Anhören

Jazzpianistin Johanna Summer

Wenn Johanna Summer am Flügel sitzt, dann gibt es nur sie und das Instrument. Das Gesicht nah an den Tasten, der Körper ein wenig zusammengekrümmt, als würde sie sich mit der Musik einkapseln wollen. Schießt ihr ein Gedanke durch den Kopf, schiebt sie ihn schnell beiseite: "Nachdenken im Moment des Spielens ist nie hilfreich."

Klassik und Jazz sind für mich keine zwei verschiedene Welten.
Johanna Summer

Dass Johanna Jazzpianistin geworden ist, hat sich erst spät ergeben. Bis sie 16 Jahre alt war, hat sie den Klavierunterricht nie besonders ernst genommen. "Ich habe sehr wenig geübt", gesteht sie. "Ich war faul, ich habe alle anderen Dinge lieber gemacht als Üben." Improvisieren lag ihr zwar schon immer mehr als der klassische Klavierunterricht, doch lange Zeit wusste sie nicht genau, was sie da tut und wie sie es richtig angehen soll. Irgendwann ist ein Jazzpianist an ihrer Musikschule aufgetaucht und hat sich Johannas Talent angenommen. "Und plötzlich ergab alles Sinn", sagt sie heute.

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Glückes genug - Erster Verlust | Bildquelle: Johanna Summer - Topic (via YouTube)

Glückes genug - Erster Verlust

Kein gefälliger Jazz

Für ihr erstes Soloalbum hat sich Johanna Stücke aus Schumanns Zyklen "Album für die Jugend" und "Kinderszenen" ausgesucht. Damit der Kontrast so groß wie möglich ist, verknüpft sie zum Beispiel das wilde "Knecht Ruprecht" mit dem schwelgerischen Stück "Träumerei". Beim Improvisieren über die Themen erhält Johanna die Kerngedanken und die Stimmung der Originale, verwandelt sie aber gleichzeitig in ganz eigenständige Musik. Und auch wenn Schumann dazu verleiten könnte, kitschigen Jazz zu produzieren - Johannas Musik ist nie weichgespült und auch nicht angepasst. "Und das ist noch die gefällige Seite meiner Klaviermusik. Wenn ich mich von den Vorlagen entferne und einfach drauflosspiele, dann geht das in eine völlig andere Richtung."

Ich habe zu Schumann einen emotionalen Bezug. Ich bin mit ihm aufgewachsen und habe die Stücke schon als kleines Kind gespielt.
Johanna Summer

Nichts anderes als Musik

Auch Johanna ist als Musikerin gerade von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen. Das Programm ihres neuen Albums hat sie zwar schon in Konzerten gespielt, trotzdem wäre sie gerne auf Tour gegangen, durch andere Länder gereist. "Ich habe meine Konzerttermine schon lange geplant. Das ist jetzt natürlich ziemlich bescheuert." Doch Johanna Summer macht das Beste aus der gezwungenermaßen konzertfreien Zeit und geht Themen und Projekten nach, für die sie bis jetzt keine Zeit gefunden hat. Und natürlich sind diese Themen musikalischer Natur. "Das kommt total nerdhaft rüber, aber ich beschäftige mich einfach gerne mit Musik. Und wenn ich den ganzen Tag Zeit habe, dann mache ich das auch den ganzen Tag."

Johanna Summer bei SWEET SPOT

Am Montag, 4. Mai ist Johanna Summer im Radio bei SWEET SPOT von 21.05 bis 23.00 Uhr zu Gast.
Moderation: Annekatrin Hentschel und Clemens Nicol

SWEET SPOT auf Instagram
Unsere Sendungen als Podcast

    AV-Player