BR-KLASSIK

Inhalt

SWEET SPOT.

Neugierig auf Musik

SWEET SPOT Radio - mit der Pianistin Mariam Batsashvili "Ich habe mich wirklich in Franz Liszt verliebt"

Bei ihr dreht sich alles um Franz Liszt - er ist ihr Lieblingskomponist, ihr Idol, ihr großes Vorbild. Doch nicht wegen seiner Virtuosität, sondern weil er als Komponist und auch als Mensch so sensibel war. Die georgische Pianistin Mariam Batsashvili ist zu Gast bei SWEET SPOT und spielt live - natürlich auch Liszt.

Mariam Batsashvili | Bildquelle: Josef Fischnaller

Bildquelle: Josef Fischnaller

Der Podcast zum Anhören

Mariam Batsashvili

Die virtuosen, lauten, effektvollen Werke von Franz Liszt beherrscht Mariam Batsashvili in Perfektion. Doch die sensible, leise Seite des Komponisten fasziniert Mariam Batsashvili am meisten. "Liszt war sehr liebevoll, er hat sehr vielen Menschen geholfen," erzählt Mariam und ihre Augen funkeln. Ihrem Liebling hat die Pianistin ihre erste CD gewidmet – und seiner Freundschaft zu Frederic Chopin.

Die meisten spielen Liszt schnell und laut - damit man viel Applaus bekommt.
Mariam Batsashvili

Mariam Batsashvili wird 1993 in Tiflis, Georgien, geboren. Schon von Kindesbeinen an ist sie mit klassischer Musik umgeben – die Familie besitzt ein Klavier, ihre Cousins und Cousinen spielen ständig darauf. Mit sieben Jahren gewinnt Mariam ihren ersten kleinen Klavierwettbewerb. Von da an ist sie sich ganz sicher: Pianistin – das soll mein Beruf sein! An dieser Entscheidung hat Mariam bis heute nicht gezweifelt. "Keine einzige Sekunde!" sagt sie. Und fügt dann noch hinzu: "Ich hatte wirklich großes Glück, dass alles so gut funktioniert hat."

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Mariam Batsashvili – Liszt: Consolations (Pensées poétiques), S. 172: V. Andantino | Bildquelle: Warner Classics (via YouTube)

Mariam Batsashvili – Liszt: Consolations (Pensées poétiques), S. 172: V. Andantino

Mit 18 geht Mariam ganz allein nach Deutschland und beginnt ihr Studium an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar. 2011 gewinnt sie den Franz Liszt Wettbewerb für junge Pianisten, der renommierte Arturo Benedetti Michelangeli Preis folgt 2015. Mit gerade mal Mitte Zwanzig ist Mariam heute überall auf der Welt unterwegs: Europa, Amerika, Asien. Aus dem schnellen Erfolg macht sich die junge Pianistin aber nicht so viel. Ihr geht es wirklich nur um die Musik. Auf der Bühne meidet sie bewusst schillernde, bunte Kleider. In ihren Konzerten trifft man sie immer nur in einen zurückhaltenden, dunklen Hosenanzug gekleidet an. "Das wichtigste ist doch die Musik und was man fühlt, wenn man sie hört. Und nicht was man fühlt, wenn man jemanden sieht," erklärt Mariam. "Ich möchte, dass in meinen Konzerten nur die Musik im Vordergrund steht."

Mariam Batsashvili zu Gast bei SWEET SPOT

Am 25. November 2019 ist die Pianistin Mariam Batsashvili bei SWEET SPOT von 21:05 bis 23:00 Uhr zu Gast. Es moderieren Kathi Roeb und Gino Thanner.

SWEET SPOT auf Instagram
Unsere Sendungen als Podcast

    AV-Player