BR-KLASSIK

Inhalt

SWEET SPOT.

Neugierig auf Musik

SWEET SPOT Radio mit dem Signum Saxophone Quartet Mit neuem Album "Echoes"

Mit ihren Instrumenten aus viel Blech und wenig Holz pflegen die vier Jungs eine ganz eigenständige Klang-Vision. Auf der Bühne wird gerockt - und auf ihrem neuen Album "Echoes" mit feinsten Tönen gezaubert.

Signum Saxophone Quartet | Bildquelle: © Andrej Grilc

Bildquelle: © Andrej Grilc

Blaž Kemperle (Sopransaxophon), Hayrapet Arakelyan (Altsaxophon), Alan Lužar (Tenorsaxophon) und Guerino Bellarosa (Baritonsaxophon): das ist das SIGNUM Saxophone Quartet. Als es mit ihm 2006 los ging, reichte die Gage manchmal nur für einen Burger nach dem Konzert. Mittlerweile überschlagen sich die Lobeshymnen auf den einzigartigen Klang der Formation - und die Jungs sind im Big Business angekommen. Das neue Album "Echoes" ist bei der Deutschen Grammophon erschienen.

Egal, was wir spielen. Wir wollen immer unsere ganz eigene Farbe.
Alan Lužar

Was das Repertoire angeht, gibt es keine Grenzen für das SIGNUM Saxophone Quartet: Die stets smart in Schwarz gewandeten Musiker pendeln zwischen Klassik, Jazz, Balkan und Latin. Auf der Bühne stehen die Jungs, spielen auswendig und geben richtig Gas. Kein Wunder, dass es in der Presse immer wieder Vergleiche mit Boy-Groups gab. Doch sie können auch ganz anders: nämlich extrem einfühlsam und intim. Beim neuen Album, erzählt Alan im SWEET SPOT-Interview, gehe es nun darum, Stücke zu spielen, die mit unserer Gegenwart korrespondieren, sowohl alte als auch zeitgenössische. Und weil das nach fast einem Jahr Corona eben auch immer dazu gehört, spiele nicht zuletzt die Einsamkeit ein Rolle auf "Echoes".

"Echoes" - SIGNUM Saxophone Quartet

Zehn Stücke haben es auf "Echoes" geschafft, von zehn verschiedenen Komponisten: John Dowland, Max Richter, Philip Glass, Gabriel Fauré, Peter Gregson, Joep Beving, Tomaso Albinoni, Paul Hindemith, Peteris Vasks, Guillermo Lago. Mehr zur Playlist hier.

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

SIGNUM saxophone quartet & Hila Karni – On the Nature of Daylight (Transc. for Saxophone and Cello) | Bildquelle: Deutsche Grammophon - DG (via YouTube)

SIGNUM saxophone quartet & Hila Karni – On the Nature of Daylight (Transc. for Saxophone and Cello)

Insgesamt ist "Echoes" ein sehr farbenreiches Album geworden mit einer ruhigen Grundstimmung. Aufgenommen wurde im Berliner Meistersaal, dem legendären, denkmalgeschützten ehemaligen Kammermusiksaal in der Nähe des Potsdamer Platzes, der lange als Tonstudio genutzt wurde. Schon Bernstein und Karajan haben hier aufgenommen. Alan schwärmt von der tollen Akustik. Denn dass der Klang stimmt, das gewisse Besondere bekommt, gehört mit zum Wichtigsten beim Signum Saxophon Quartet, sagt er. Am optimalen Klang wird immer gefeilt, egal ob im großen Saal oder für einen Open Air-Auftritt.

SIGNUM Saxophone Quartet zu Gast bei SWEET SPOT

Am 18. Januar 2021 ist das SIGNUM Saxophone Quartet im Interview bei SWEET SPOT - von 21:05 Uhr bis 23:00 Uhr. Es moderieren Kathi Roeb und Gino Thanner.

SWEET SPOT auf Instagram
Unsere Sendungen als Podcast

    AV-Player