BR-KLASSIK

Inhalt

U21

Deine Szene. Deine Musik

U21 - Kai Schumacher zum Anhören Im grau-schattierten Reich der Minimal Music

Der Pianist Kai Schumacher liebt die Nischen in der Musik - und er liebt es dunkel. Nach einer Phase mit Grunge und Heavy Metal ist er jetzt in den Minimal Music-Kosmos eingetaucht. Und seine aktuelle CD "Beauty in Simplicity" präsentiert er im Planetarium.

Kai Schumacher | Bildquelle: Marvin Böhm

Bildquelle: Marvin Böhm

U21 - Kai Schumacher

Im grau-schattierten Reich der Minimal Music

Angefangen hat Kai Schumachers Minimal Music-Phase vor ein paar Jahren, als er die Formation Moderat für sich entdeckt hat. Als er den Track "New Error" hörte und sich dachte: Das klingt doch genauso wie Philip Glass; und das wäre doch spannend, das mal für Klavier zu transkribieren.

Mich hat immer gereizt, was am Klavier ein Nischenthema ist.
Kai Schumacher

Bislang holte Kai für seine Transkriptionen Anregung vor allem aus der Gitarrenecke: Stichwort Rage Against The Machine, Soundgarden oder Slayer. Oder auch von der zeitgenössischen amerikanischen Avantgarde. Was ihn interessiert, sind Nischenthemen. Und Minimal Music passt da jetzt gut dazu: Auch wenn letztes Jahr durch die 80. Geburtstage der Minimal Music-Heroen Philip Glass und Steve Reich die Musikszene wieder hellhöriger geworden ist.

Zeitlose Minimal Music - Transkriptionen für Klavier

CD-Cover Kai Schumacher - "Beauty in Simplicity" | Bildquelle: Neue Meister Bildquelle: Neue Meister Mit einer Stücke-Kombination, die von Eric Satie über Brian Eno bis eben Moderat führt, ist "Beauty in Simplicity" durchaus das, was man ein Konzeptalbum nennen darf. Auch mit historischem Kontext, "wobei es kein Exkurs in Musikgeschichte sein soll", erklärt Kai im U21-Interview. Im Prinzip ging es ihm darum, ein schlüssiges Gesamtkonzept zu entwerfen, bei dem am Ende nicht mehr auffällt, dass das eine Stück 1890 komponiert wurde und das andere 2012.

Die Zusammenstellung ist einer inneren Dramaturgie gefolgt, auch zufällig - etwa mit musikalsichen Entdeckungen, die Kai Schumacher bei nächtlichen Internet-Recherchen untergekommen sind. Dazu gehört das Stück "Struggle for Pleasure" von Kai Mertens, das dann für Kai wie ein Bindeglied funktioniert. Als Bindeglied zum zweiten Stück von Moderat, "The Fool", das unbedingt noch mit drauf musste auf die Platte: Weil beide Stücke einen ähnlichen Anfang haben, das eine in Moll, das andere in Dur.

Ich habe mich total emotional angenähert.
Kai Schumacher

Kai Schumacher "Beauty in Simplicity" live im Planetarium

17.02.2018 - Planetarium Bochum
23.02.2018 - Planetarium Nürnberg
02.03.2018 - Zeiss-Planetarium Jena
20.04.2018 - Planetarium Mannheim
28.06.2018 - Zeis-Großplanetarium Berlin

Als Kai vor knapp drei Jahren das letzte Mal zu Besuch bei U21 war, hat er verraten, dass er das Düster-Dunkle bervorzugt. Und das ist immer noch so. Auch, wenn er die Grunge-Punk-Phase erstmal hinter sich gelassen hat. "Das Dunkle, Mysteriöse ist immer noch mein Ding", sagt er. Es gehe ihm um eine spezielle Ästhetik. Bei Minimal Music tendiere diese Ästhetik in Richtung Transzendentes und das Schwarz bekomme daher ein paar Grauabstufungen.

Kai Schumacher | Bildquelle: BR

Bildquelle: BR

Kai Schumacher im Video

"Beauty In Simplicity"

Zu sehen und zu hören bekommt man diese Grauabstufungen inklusive Video-Show bei den "Beauty in Simplicity"-Konzerten, für die Kai sich ganz spezielle - vor allem dunkle - Orte ausgesucht hat: Seine Tour führt durch die großen Planetarien des Landes. Die Optik zur Musik hat der Pianist zusammen mit dem Video-Künstler Marco Moo entworfen: geometrische Figuren, kleine Motive, die sich entwickeln, visuelle Pattern in Wiederholungsschleife. Kein Gegenstück zur Musik. Ein Zusammenspiel aus beidem.

"U21 - Deine Szene. Deine Musik." - 12.02.2018 ab 21.05 Uhr mit Annekatrin Hentschel und Felix Hentschel

Zu Gast:
Kai Schumacher

Weitere Links:

U21 auf Facebook
Unsere Sendungen als Podcast

    AV-Player