BR-KLASSIK

Inhalt

U21

Deine Szene. Deine Musik

U21 mit der Cellistin Camille Thomas Auf dem Weg ganz nach oben

Sie liebt Wein, ihren Mann und vor allem - ihr Cello: Camille Thomas. Die 28-jährige Pariserin gehört zu den Senkrechtstarterinnen der jungen Klassik-Szene und spielt vor ihrem Konzert in München schon live bei uns im U21-Studio.

Camille Thomas | Bildquelle: Aline Fournier

Bildquelle: Aline Fournier

U21 mit der Cellistin Camille Thomas

Auf dem Weg ganz nach oben

Die vierjährige Camille sitzt mit ihrer Mutter im Wohnzimmer. Neben ihnen: ein Stapel CDs. Gemeinsam hören sie sich klassische Musik an - verschiedene Aufnahmen mit unterschiedlichen Solisten. Als die kleine Camille den Klang eines Cellos hört, ist sie ganz wach. Dann erklingt Pablo Casals über die Lautsprecher und Camille ist sich sicher: "Das will ich auch spielen". Mit einem Viertel-Cello startet sie, was aber immer noch zu groß für die Vierjährige ist. Alles kein Problem - ihre Eltern stabilisieren die Füße ihrer Tochter mit aufgestapelten Telefonbüchern, links und rechts neben dem Cello.

Allein am Prenzlauer Berg

Camille Thomas | Bildquelle: Uwe Arens Bildquelle: Uwe Arens Mit 18 zieht Camille raus aus ihrer Geburtsstadt Paris - gleich in die nächste Großstadt, nach Berlin, zum Studium an der Musikhochschule Hanns Eisler. Es sei ein Traum gewesen, alleine in einem 50 Quadratmeter-Appartement am Prenzlauer Berg zu leben, sagt Camille, die zwei Schwestern hat. In Paris sei dies schon wegen der hohen Mietpreise undenkbar gewesen.

Von Anfang an fühlt sie sich willkommen in Deutschland, auch wenn sie anfangs noch kein Wort Deutsch spricht. In die Stadt Berlin jedenfalls habe sie sich gleich verliebt, erinnert sich Camille. Sie besucht nahezu jeden Abend Konzerte in der Philharmonie, feiert mit Freunden Partys, verliert aber eines nie aus dem Blick: sich auf ihre Zukunft als Solistin vorzubereiten.

Weinhändler sponsert Cello

Ihre Karriere verläuft steil, Radio- und Fernsehauftritte inklusive. Bei nationalen und internationalen Wettbewerben räumt sie ab - 2014 wird sie von den "Les Victoires de la Musique" als Newcomerin des Jahres ausgezeichnet. Über französische Journalisten wird ein Weinhändler aus Bordeaux auf die Cellistin aufmerksam. Bernard Magrez möchte eine Künstlerin mit einem wertvollen Instrument unterstützen und sponsert Camille mit einem Cello, das aus der Werkstatt von Ferdinand Gagliano stammt.

Camille Thomas in U21 - Deine Szene. Deine Musik

Am 13. Februar erzählt und spielt die Cellistin Camille Thomas - live im Radio bei "U21" von 21.05 bis 23.00 Uhr.

U21 auf Facebook
Unsere Sendungen als Podcast

Das Instrument, exakt 200 Jahre älter als sie, darf sich Camille sogar aussuchen, den Namen bestimmt allerdings der Stifter: Bernard Magrez tauft das Cello auf "Château Pâpe-Clement" - benannt nach einem der besten Weine, die er in seinem Sortiment zu bieten hat. Mit Wein beliefert er mittlerweile auch Camille, die sich nicht nur für einen guten Tropfen, sondern auch für Filme, Bücher und Theater begeistert - eben alles, womit Geschichten erzählt werden, wie sie sagt - und für den belgischen Chansonnier Jacques Brel, der sie mit seinen Liedern inspiriert.

Ein Cellokonzert von Fazil Say

Camille Thomas | Bildquelle: Arnaud Roberti Bildquelle: Arnaud Roberti Mittlerweile lebt Camille Thomas wieder in Paris - zusammen mit ihrem Mann, den sie mit 23 geheiratet hat. Sie drängt auf die großen Bühnen, will mehr mit Orchestern, aber auch weiterhin Kammermusik spielen. Fazil Say, der sie 2014 beim "Victoire de la musique" erlebt hat, schreibt aktuell an einem Cellokonzert für sie. Der Kontakt kam über Facebook zustande, 2016 trafen sie sich zum Essen in Paris. Die Uraufführung ist für den 3. April 2018 im Pariser Théâtre des Champs-Élysées geplant. Bis dahin tourt die junge Cellistin durch ganz Europa - mit einem zart schmelzenden Ton und einem unverwechselbaren Vibrato. Zweifel habe sie jederzeit "für alles Mögliche" übrig, sagt Camille - nur nicht für ihren Mann, und ihr Instrument, das Cello.

    AV-Player