BR-KLASSIK

Inhalt

Bildquelle: © Jürgen Frank

Freitag, 11.10.2019 20:05 Uhr

München, Herkulesssaal

Symphonieorchester des BR Mariss Jansons und Diana Damrau

Die Weltklasse-Sopranistin Diana Damrau kehrt zum Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks zurück, um mit Chefdirigent Mariss Jansons ihre gemeinsame Reise in den Liederkosmos von Richard Strauss fortzusetzen. Außerdem steht Brahms 4. Symphonie auf dem Programm.

Nach den "Vier letzten Liedern" im Januar folgen nun vier weitere Lieder von Strauss, der so unvergleichlich für hohe Frauenstimme schreiben konnte. Neben zwei weniger bekannten Liedern hat sich die Damrau "Morgen" und "Ruhe, meine Seele" ausgesucht – beide komponierte Strauss als Hochzeitsgeschenk für seine Frau Pauline 1894. Sein Ehe- und Familienleben hat er zwanzig Jahre nach der "Sinfonia domestica" 1924 als Sechzigjähriger noch einmal auf die Schippe genommen – in der bürgerlichen Komödie "Intermezzo". Die vier symphonischen Zwischenspiele daraus, reizvolle Genrestücke zwischen turbulenten und idyllischen Bühnensituationen, stellt Jansons an den Anfang seines Programms. Und ans Ende setzt er die monumentale Vierte Symphonie von Johannes Brahms, in der er die Summe seines Schaffens zog und die er mit einer Passacaglia von nahezu niederschmetternder Gewalt krönte.

Mitwirkende

Die Stimmen und deren Besetzung
Diana Damrau
Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
 
Dirigent Mariss Jansons

Programm

Die Werke und deren Komponisten
Richard Strauss Intermezzo TrV 246, op. 72 Vier symphonische Zwischenspiele
Das Rosenband
Ständchen op.17, Nr. 2
Freundliche Vision op. 48/1
Wiegenlied op. 41/1
"Allerseelen" Es-Dur op.10/8
Vier Lieder, op. 27. "Morgen", op. 27 Nr. 4
Johannes Brahms Symphonie Nr. 4 e-Moll, op. 98

Empfehlungen

    AV-Player