BR-KLASSIK

Inhalt

Bildquelle: Felix Broede

Freitag, 29.10.2021 20:00 Uhr

München, Isarphilharmonie im Gasteig HP8

BR-Symphonieorchester Jakub Hrůša und Isabelle Faust

Seinen Einstand im Gasteig-Interimsquartier gibt das BRSO zusammen mit Jakub Hrůša und der Geigerin Isabelle Faust, die in München zuletzt unter anderem mit Adámek, Schönberg und Eötvös begeistert hat. Nun spielt sie das Britten-Konzert aus dem Jahr 1939.

In seinem symphonischen Ernst und seiner geigerischen Schönheit ist dieses Werk eines der bedeutendsten Violinkonzerte des 20. Jahrhunderts. Neben Schostakowitschs Erster Symphonie, der frech-genialen Examensarbeit des 19-Jährigen, stellt uns Jakub Hrůša einen Komponisten aus seiner tschechischen Heimat vor, dessen Schicksal es war, zur falschen Zeit am falschen Ort zu leben. Miloslav Kabeláč (1908–1979) konnte sich mit den totalitären Regimen, unter denen sein Land litt, nicht arrangieren und blieb so eine kaum gehörte Stimme. "Mysterium der Zeit" von 1957 entfaltet sich in einem weiträumigen, raffiniert konstruierten Steigerungsbogen mit ähnlicher Sogwirkung wie Ravels "Boléro".

Mitwirkende

Die Stimmen und deren Besetzung
Isabelle Faust Violine
Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
 
Dirigent Jakub Hrůša

Programm

Die Werke und deren Komponisten
Miloslav Kabeláč "Mysterium der Zeit", op. 31
Benjamin Britten Violinkonzert Nr. 1, op. 15
Dmitri Schostakowitsch Symphonie Nr. 1 f-Moll, op. 10

Empfehlungen

    AV-Player