BR-KLASSIK

Inhalt

Buchtipp - "Con tutta forza. Bernd Alois Zimmermann" Ein persönliches Porträt

Bernd Alois Zimmermann gilt als unzeitgemäßer Außenseiter zwischen der Musik der Weimarer Republik und der neuen Generation der Darmstädter Schule. Seine überwältigend expressive, klangsinnliche Musiksprache rüttelt auf wie kaum eine andere ihrer Zeit. Am 20. März wäre Zimmermann 100 Jahre alt geworden. Aus Anlass dieses Jubiläums hat seine Tochter Bettina Zimmermann jetzt ein umfangreiches Buch über Leben und Werk ihres Vaters veröffentlicht.

Buch-Cover: con tutta forza. Bernd Alois Zimmermann | Bildquelle: Wolke Verlag

Bildquelle: Wolke Verlag

Der Buchtipp zum Anhören

"Komponist zu sein ist ein äußerst gefährlicher Beruf. In keiner der übrigen Künste gibt es diese gleichzeitige Anspannung von Abstraktionsvermögen und Sinnlichkeit wie in der Musik. Und wenn dort ein Stau entsteht, oder wenn der seelische Apparat das nicht mehr beherrscht, sondern davon erdrückt wird, kann das schwere psychische Störungen hervorrufen." Dies sagte der Komponist Hans Zender im Gespräch mit Bettina Zimmermann. Die Tochter des Komponisten Bernd Alois Zimmermann hat mit Zender über die letzte Monate ihres Vaters gesprochen und dieses Gespräch in ihr Buch über ihren Vater mit aufgenommen. Zender stand der Familie Zimmermann sehr nah und schätzte Bernd Alois Zimmermann als Künstler wie als Mensch.

Ausführliche Spurensuche

Er könne nicht mehr komponieren – dieses Geständnis ihres Vaters im Frühjahr 1970 habe sich ihr tief eingegraben, schreibt Bettina Zimmermann. Was folgte ist bekannt: Am 10. August 1970 nahm sich Bernd Alois Zimmermann das Leben. 48 Jahre nach diesem für seine Familie, aber auch für die gesamte Musikwelt schockierenden Ereignis, hat seine Tochter in Erinnerung an den Vater und großen Künstler in Buchform eine ausführliche Spurensuche unternommen, die natürlich sehr persönlich und subjektiv ist, aber auch eine beeindruckende Materialsammlung zu Leben und Werk dieses wichtigen Komponisten darstellt.

Einblicke in den Entstehungsprozess der Musik

Die zahlreichen Fotos aus dem Familienalbum etwa zeigen den liebenden Vater und so begeisterten wie talentierten Hobbyfotografen - und eine sehr fotogene Familie. Sie zeigen einen Menschen, der Freundschaften pflegte, gerne reiste und einen Künstler, der in seine Arbeit abgetaucht ist wie in einen Bergwerksschacht. Gespräche mit Komponisten und Weggefährten Zimmermanns geben zudem tiefe Einblicke in den Entstehungsprozess vieler seiner Werke, in sein Selbstverständnis als Komponist, seine künstlerische Entwicklung, seine Ideen und Pläne. Im Zentrum hierbei steht natürlich das Werk, mit dem Zimmermann Weltgeltung erlangt hat: die Oper "Die Soldaten" von 1965. Dabei steht die spätere weltweite Anerkennung in umgekehrtem Verhältnis zu den Schwierigkeiten, die dem Werk und Zimmermann im Vorfeld der Uraufführung entgegenschlugen. Zimmermann schrieb dazu in einem Brief:
"Ankündigung der angeblichen Unaufführbarkeit beispielsweise durch die Dirigenten Sawallisch und Wand. Intrigen, Verdrehungen usw. Das wäre die unrühmliche Geschichte der unrühmlichen Rolle, welche alle Beteiligten, die über die Uraufführung des Werkes direkt oder indirekt zu entscheiden hatten, bisher gespielt haben. Möge sich alles bald ins Gegenteil verkehren. Was sich jedoch nicht ins Gegenteil verkehren lässt, ist das, was dem Komponisten über drei Jahre hindurch an Leiden, Demütigungen und daraus entstehend – körperlichen Leiden – zugefügt wurde."

Intensiv und manchmal verstörend

Auch das Innenleben Zimmermanns, seine auch von ihm selbst diagnostizierte Hypersensibilität, die "Schwere des Bluts", wie er es nannte, kommen in dem Buch an mehreren Stellen zur Sprache und vermitteln dem Leser ein intensives und manchmal durchaus auch verstörendes Bild dieses Künstlers. Die Offenheit, mit der seine Tochter mit Quellentexten wie Briefen und Gesprächen umgeht, ist bewundernswert. Trotzdem hat man nie den Eindruck einer zu großen Nähe oder gar unangenehmen Zudringlichkeit. Bettina Zimmermann versteht es zusammen mit ihrem Ko-Autor Rainer Peters, Persönliches über ihren Vater immer auch in Verbindung mit seinem Werk zu thematisieren. So entsteht eine Einheit von Leben und Werk, die dem Leser Zimmermanns Musik auf neue und authentische Weise näher zu bringen vermag. Ein ganz und gar außergewöhnliches Buch, dem man viele Leser wünscht.

Infos zum Buch

Bettina Zimmermann
con tutta forza. Bernd Alois Zimmermann
Ein persönliches Porträt

464 Seiten, kartoniert / broschiert, mit zahlreichen Dokumenten und Fotos
Wolke Verlag, Hofheim am Taunus
Preis: 34,00 Euro

Sendung: "Allegro" am 18. April 2018 ab 06.05 Uhr auf BR-KLASSIK

    AV-Player