BR-KLASSIK

Inhalt

Album der Woche – Gautier Capuçon und Yuja Wang Cellosonaten von Franck und Chopin

Vor sieben Jahren haben sie sich beim Verbier Festival kennen und schätzen ge-lernt, die Starpianistin Yuja Wang und der französische Cellist Gautier Capuçon. Zu Beginn dieses Jahres konnten die beiden Musiker auf Konzerttournee in zehn euro-päischen Städten als Duo große Erfolge feiern. Und kurz vor Weihnachten ist ihr ers-tes gemeinsames Album mit Musik von César Franck, Frédéric Chopin und Astor Pi-azzolla beim Label Erato veröffentlicht worden.

CD-Cover: Yuja Wang und Gautier Capuçon spielen Franck, Chopin und Piazzolla | Bildquelle: Erato

Bildquelle: Erato

Die CD-Empfehlung zum Anhören

Man könnte meinen: Mal wieder geht es mehr um das Drumherum als um die Sache selbst. Denn für den Erfolg des Produkts sollen primär die beiden Star-Interpreten herhalten, die chinesische Pianistin Yuja Wang und der französische Cellist Gautier Capuçon. Auf dem Coverfoto gehen sie im verregnet urbanen Setting gestylt im coolen Partnerlook möglichst nahbar aufs Publikum zu. Ihre Namen sind größer abgedruckt als diejenigen der Komponisten. Und das hochromantische Repertoire dieser gemeinsamen Debüt-CD wurde soeben 1:1 auf Europa-Tournee präsentiert. Sei's drum. Schnell kann sich jeder Skeptiker beim Hören überzeugen: Hier musizieren nicht nur zwei international prominente und aktuell gut gebuchte Künstler. Yuja Wang und Gautier Capuçon haben in ihrem kammermusikalischen Spiel etwas zu sagen, finden überzeugend zusammen und begeistern mit Stücken von Frédéric Chopin, Astor Piazzolla und César Franck.

Kurz und bündig

Dieses Album wird lieben, wer ...
... romantische Kammermusik liebt.

Dieses Album lohnt sich, weil ...
... man zwei Starsolisten als tolle Kammermusiker kennenlernen kann.

Dieses Album führt bei Überdosis zu ...
... nostalgischer Frankreich-Sehnsucht.

Eine Cellosonate, die eigentlich keine ist

Bei Francks A-Dur-Sonate handelt es sich um eine Cellosonate, die eigentlich keine ist und daher nicht von vornherein für Cellisten auf der To-Do-Liste steht. Das klangliche Ausbalancieren zwischen den Instrumenten bleibt unbequem. Franck hat die Sonate dem großen Geiger Eugène Ysaye zur Hochzeit überreicht. Die Cello-Fassung verdanken wir dem Franzosen Jules Delsart, der die Sonate in Paris erlebte und tief beeindruckt den Komponisten selbst um Erlaubnis zur Bearbeitung für sein Instrument bat. Franck hatte nichts dagegen. Und so ist diese Cello-Transkription der berühmten Franck-Sonate neben vielen anderen für diverse Instrumente die einzige vom Komponisten selbst autorisierte Version.

Emotional aufgeladen und doch kontrolliert

Yuga Wang und Gautier Capuçon bringen in ihr Spiel jeweils ihr persönliches Solistenprofil ein, gestalten Freiräume und musizieren temperamentvoll mit wechselseitiger Zurücknahme. Auch Chopins große g-Moll-Sonate spielen die Beiden emotional aufgeladen und doch kontrolliert. Sehr plastisch und persönlich, aber niemals prätentiös gestaltet Yuja Wang Linien, bringt ihr Tasteninstrument mit fein abgestuftem Anschlag zum Singen und nimmt die filigranen Klangschattierungen von Gautier Capuçon auf. Schade nur, dass die Mikrofonierung und Balance dieser CD nicht durchweg ausgewogen ist. Allzu weit weg scheint stellenweise der Celloton während das Klavier durchweg warm und präsent klingt.

Abgerundet wird das Album von Astor Piazzollas "Grand Tango". Hier finden feurige Rhythmen, temperamentvolle Motorik und Präzision zusammen. Fazit: Eine tolle, packende CD, ein Statement von zwei Ausnahmemusikern! Unbedingt hörenswert!

Yuja Wang und Gautier Capuçon – Franck, Chopin und Piazzolla

César Franck:
Cellosonate A-Dur FWV 8 (Transkription der Violinsonate)
Frédéric Chopin:
Introduktion und Polonaise brillante op.3
Cellosonate g-Moll op.65
Astor Piazzolla:
Le Grand Tango

Gautier Capucon (Cello)
Yuja Wang (Klavier)

Label: Erato

Sendung: "Piazza" am 25. Januar 2020, 08:05 Uhr auf BR-KLASSIK

Kommentare (0)

Kommentieren ist nicht mehr möglich.
Zu diesem Inhalt gibt es noch keine Kommentare.

    AV-Player