BR-KLASSIK

Inhalt

CD - William Alwyn Film Music Vol. 4

Anders als hierzulande gibt es in Großbritannien eine nahezu bruchlose Tradition des Genres Filmmusik. Und im Unterschied zu vielen anderen Kulturnationen blickt man dort auch nicht herab auf jene Komponisten, die sich der Filmmusik widmen. Im Gegenteil - ob Arthur Bliss, William Walton oder Ralph Vaughan Williams: Sie alle schufen neben symphonischen Werken auch Filmmusik.

CD-Cover: The Film Music of William Alwyn, Vol. 4 | Bildquelle: Chandos

Bildquelle: Chandos

Der CD-Tipp zum Anhören

So auch der 1905 geborene und 1985 verstorbene William Alwyn, dem wir neben fünf Symphonien, vier Opern, diversen Konzerten und Streichquartetten auch über 200 Kompositionen für den Film verdanken; der überwiegende Teil davon zu Dokumentarfilmen, aber immerhin auch rund 70 Partituren zu großen Spielfilmen. Jetzt erschien beim Label Chandos die vierte Folge mit Filmmusik von William Alwyn.

 Helden - made in Great Britain

Und die hier vorgestellten Werke zeigen: Nicht nur in Hollywood werden die Helden auf der Leinwand insbesondere durch den Einsatz entsprechender Musik erzeugt, sondern auch in Großbritannien. So zu hören etwa im Eröffnungsmusik zu "They flew alone", einer 1942 produzierten Filmbiografie über die Flugpionierin Amy Johnson. Sie legte in den 1930er-Jahren erstmals die Strecke zwischen London und Cape Town in Rekordzeit zurück und sich bei Ausbruch des Zweiten Weltkriegs heroisch in der Britischen Armee engagierte. Eben diese Mischung aus Unterhaltungs- und Propagandafilm ist auch das Genre, zu dem der Filmkomponist William Alwyn seine besten Arbeiten beisteuerte. Wie übrigens auch seine Kollegen William Walton oder Benjamin Britten.

Im Stil der "British light music"

Aber Alwyn verstand sich auch auf die Musik zu weniger staatstragenden Sujets, wie seine Suite aus der Musik Komödie "On Approval" von 1944 zeigt: Mit Szenenmusiken, die einen Ball in viktorianischem Ambiente begleiten und ganz im "British light music"-Stil mit entsprechend durchsichtiger Instrumentierung gehalten sind. Wie die meisten der hier präsentierten Filmkompositionen von William Alwyn wurde auch die Suite zu "On Appoval" durch den englischen Komponisten und Musikwissenschaftler Philip Lane rekonstruiert, also anhand erhaltener Skizzen und aufwändiger Hörtranskription der originalen Film-Tonspur als Notentext wieder hergestellt.

Das gilt auch für die Suite aus Alwyns Musik zu „Das Schwarze Zelt“, einer Film-Romanze um einen im Zweiten Weltkrieg verschollenen englischen Offizier, der bei einem afrikanischen Beduinenstamm Zuflucht findet und sich dort in die Tochter des Scheichs verliebt. Entsprechend groß angelegt ist auch das musikalische Tableau zu diesem Streifen.  

Erstmals auf CD

Sämtliche Stücke dieses  Volume 4 sind Weltersteinspielungen auf Tonträger, neu zutage gefördert vom BBC Philharmonic Orchestra, das sich wieder einmal als eine der allerersten Adressen in Sachen Filmmusik präsentiert. Am Pult steht mit Rumon Gamba einer der renommiertesten englischen Filmmusik-Dirigenten. Und nicht nur, dass Gamba handwerklich brillante Arbeit leistet: er und das Orchester nehmen das Genre Filmmusik ebenso ernst wie die Interpretation klassischer Repertoirestücke. Und genau das macht diese CD-Reihe so hörenswert.  

The Film Music of William Alwyn

Diverse Filmkompositionen in Ersteinspielungen
BBC Philharmonic
Leitung: Rumon Gamba

Label: Chandos

Sendung: "Leporello" am 2. November 2017, 16.05 Uhr auf BR-KLASSIK

BR-KLASSIK empfiehlt

    AV-Player