BR-KLASSIK

Inhalt

CD - Esbjörn Hazelius / Johan Hedin "Jorland"

In seiner Heimat Schweden gehört das Folk-Duo Hazelius/Hedin zur absoluten Spitzenklasse. Johan Hedin ist ein Meister auf dem schwedischen Nationalinstrument Nyckelharpa. Und Esbjörn Hazelius besitzt nicht nur eine warme Baritonstimme, sondern ist ein wahrer Multiinstrumentalist: Er spielt Gitarre, Mandola, Geige und Flöte. Als Duo treten sie seit mittlerweile zehn Jahren gemeinsam in ganz Europa auf und feiern dies nun auf ihrem dritten Album mit traditionellen und neukomponierten Liedern und Tänzen.

CD-Cover Esbjörn Hazelius / Johan Hedin: "Jorland" | Bildquelle: Gammalthea

Bildquelle: Gammalthea

Der CD-Tipp zum Anhören

Viele Facetten lassen Esbjörn Hazelius und Johan Hedin auf dieser CD erklingen: innige Töne, überschwängliche Tanzrhythmen, melancholische Weisen. Dabei ist ihr Spiel immer getragen von einer sanften Beseeltheit und unangestrengten Präzision: zu einem einzigen Instrument scheinen die beiden Musiker dann zu verschmelzen.

Polka auf der Nyckelharpa

Es ist die in ganz Skandinavien seit Jahrhunderten beliebte Polka, die das Duo hier in vielen Spielarten vor uns auffächert, elegant oder vital, in traditioneller Überlieferung, phantasievoll arrangiert oder in Neukompositionen. Etwa von Komponisten wie Bernd Kraft und Johan Hedin selbst. "Frenesin / Antons Polska" heißt eine dieser Musiken für den Tanzboden, die das Duo mit energetischem Schwung millimetergenau auf den Punkt bringt. Sechsmal Polka mit Esbjörn Hazelius und Johan Hedin. Für Instrumente wie die Mandola, also die größere und tiefer gestimmte Schwester der Mandoline, und Geige. Und natürlich für die schwedische Nyckelharpa, wörtlich "Schlüsselharfe" - wegen der Tasten-"Schlüssel" wie bei der Drehleier.

Sehnsüchte und Träume vergangener Zeit

Eine besondere Stärke des erstaunlich homogenen Duos liegt in den traditionellen Liedern, die vom harten Leben der Menschen erzählen. Mitte des 19. Jahrhunderts war Schweden eines der ärmsten Länder Europas, ein Fünftel der Bevölkerung musste auswandern. Davon kündet etwa "Emigrantens Farväl". Einen Eindruck von den Sehnsüchten und Träumen vergangener Zeit vermittelt auch das traurige Liebeslied "Längtan" / "Sehnsucht", das von einer gewissen, 1817 geborenen Hanna Jönsdotter gesungen und dann von ihrem Sohn niedergeschrieben wurde. Esbjörn Hazelius lässt mit goldenem warmtimbrierten Bariton dieses verwunschene Juwel im alten Dialekt wieder aufleben.

Berührende Hommage an die Vorfahren

Insgesamt dreizehn Stücke vereint das Folk-Duo Hazelius / Hedin auf seinem neuen Album "Jorland". Und lässt uns auf sehr abwechslungsreiche Weise teilhaben an den Liedern und Tänzen seiner Heimat Schweden. Jahrhundertealte vergessene Melodien und Dialekte aus allen Teilen des Landes, zusammengetragen aus Archiven und verstaubten Notenbüchern. Eine berührende Hommage an die Vorfahren, virtuos und temperamentvoll, besinnlich und archaisch. "Musik auf überirdischem Niveau" eben, wie die schwedische Weltmusik-Zeitung "Lira" begeistert urteilte.

"Jorland"

Esbjörn Hazelius (Bariton, Gitarre, Zither, Geige, Flöte)
Johan Hedin (Nyckelharpa, Mandola, Gesang)

Label: Gammalthea

Sendung: "Leporello" am 14. Juni 2018, 16.05 Uhr auf BR-KLASSIK

BR-KLASSIK empfiehlt

    AV-Player