BR-KLASSIK

Inhalt

Wegen Coronavirus Internationaler Musikwettbewerb der ARD 2020 abgesagt

Schweren Herzens haben die Verantwortlichen den Internationalen Musikwettbewerb der ARD für dieses Jahr abgesagt. Die weltweite Ausbreitung des Coronavirus ließ keine andere Entscheidung zu. Junge Musiker, die heuer teilnehmen wollten, erhalten 2022 erneut die Chance, denn die für dieses Jahr geplanten Fächer Flöte, Posaune, Streichquartett und Klavier werden 2022 nachgeholt.

Blick auf den leeren Veranstaltungssaal des ARD-Musikwettbewerbs. | Bildquelle: BR/Max Hofstetter

Bildquelle: BR/Max Hofstetter

Interview mit Oswald Beaujean zum Anhören

Ein Wettbewerb mit Musikern aus aller Welt: Aufgrund der weltweiten Ausbreitung des Coronavirus ist das momentan nicht vorstellbar. Die Coronakrise verhindert sinnvolle und faire Bedingungen für die Nachwuchstalente, die sich beim Wettbewerb messen und um die begehrten Preise spielen wollen.

Das war eine schwere Entscheidung für uns. Wir sind unheimlich traurig.
Oswald Beaujean, Künstlerischer Leiter

Zwei mal wurde die Anmeldefrist für Teilnehmer verlängert, doch auch das konnte die diesjährige Ausgabe nicht retten. Von Ende August bis Mitte September hätte der Wettbewerb in München stattfinden sollen.

Reisen aktuell schwierig

Der Wettbewerb lebt davon, dass Teilnehmer und Jurymitglieder aus aller Welt anreisen und sich messen können. Ob Reisen Ende August aber möglich sein wird, ist ungewiss. Auch im Hinblick auf die Durchführbarkeit der Wettbewerbsrunden in München gab es bis zuletzt viele Fragezeichen. Da waren so viele Unwägbarkeiten, bedauert Oswald Beaujean. Der Internationale Musikwettbewerb der ARD ist der größte Wettbewerb für klassische Musik. In jedem Jahr finder er in anderen Fächern statt.

Fächer werden nachgeholt

Geplant waren in diesem Jahr die Kategorien Flöte, Posaune, Streichquartett und Klavier. Sie finden nach der diesjährigen Absage nun 2022 statt. Die diesjährigen Bewerberinnen und Bewerber können sich alle wieder anmelden, und zwar auch wenn sie bis dahin die für 2020 geltende Altersgrenze schon überschritten haben. Diese Kulanzregelung soll ermöglichen, dass alle interessierten Teilnehmer trotz der Corona-Pandemie beim Wettbewerb mitmachen können. Der Wettbewerb 2021 soll aber wie bisher geplant in den Fächern Klavierduo, Gesang, Horn und Violine durchgeführt werden.

Festival der ARD-Preisträger 2020 ebenfalls abgesagt

Auch das jährlich stattfindende Festival der ARD-Preisträger kann diesmal nicht durchgeführt werden. Vorgesehen waren 14 Konzerten im süddeutschen Raum vom 9. bis 23. Mai 2020. Alternativ gestalten frühere Preisträgerinnen und Preisträger ein Studiokonzert ohne Publikum, das im Radio auf BR-KLASSIK und im Videostream live übertragen wird. Termin ist der 25. Mai 2020 ab 20:05 Uhr.

Preisträgerkonzerte mit drei Orchestern für September geplant

Trotz der Absage des Wettbewerbs sollen Mitte September drei Konzerte mit Preisträgern stattfinden: Ehemalige Preisträgerinnen und Preisträger werden - wenn die Umstände es zulassen - mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Münchner Rundfunkorchester und dem Münchener Kammerorchester musizieren. Ob nun mit oder ohne Publikum vor Ort, je nach Lage. Geplant ist, auch diese Konzerte live zu übertragen.

Absage des ARD-Musikwettbewerbs 2020

Mehr Informationen rund um den internationalen Musikwettbewerb der ARD und die diesjährige Absage finden Sie hier.

Sendung: "Leporello" am 11. Mai 2020 ab 16.05 Uhr auf BR-KLASSIK

Kommentare (0)

Kommentieren ist nicht mehr möglich.
Zu diesem Inhalt gibt es noch keine Kommentare.

    AV-Player