BR-KLASSIK

Inhalt

Ausstellung "Mozarts Modewelten" in Augsburg Wolferl, Nannerl und Leopold en vogue

Die Mozarts waren modisch immer auf der Höhe. En vogue waren damals aber nicht nur Perücken, Fächer und Uhren, sondern auch so seltsame Kleidungsstücke wie Kotschuhe oder tragbare Flohfallen – zur damaligen Zeit durchaus nützliche Accessoires.

Mozarts Modewelten, Großes Familienbild | Bildquelle: Salzburg, ISM, Mozart-Museen & Archiv

Bildquelle: Salzburg, ISM, Mozart-Museen & Archiv

Ob Gehrock, Galakleidung, Hausrock oder schmalgeschnittener Dreiteiler – für die Mozarts war es wichtig, immer schick gekleidet zu sein. Versandhandel oder Modeblogs standen der Musikerfamilie logischerweise noch nicht zur Verfügung, umso intensiver tauschte man sich in Briefen und Zeitungsartikeln über die neuesten Trends aus. Erste Modezeitschriften datieren um das Jahr 1780.

Mozart - ein Fashion Victim?

Aus Mozarts eigenem Kleiderschrank sind leider keine Originale mehr erhalten, aber die Augsburger Ausstellung "Mozarts Modewelten" gibt nun mit zahlreichen Modellen, Skizzen und damals angesagten Accessoires wie Perücken, Fächer und Uhren, Hauben und Tabakdosen erstaunliche Einblicke in eine teils kuriose Modewelt Mozarts und seiner Zeitgenossen: Seltsame – wenn aber auch durchaus praktische und nützliche – Dinge wie Kotschuhe zum Überziehen oder Flohfallen zur Befestigung am Reifrock zu entdecken.

Auch damals wurde schon mal über den einen oder anderen Modetrend gelästert. So soll Vater Leopold über die englische Hutmode gespöttelt haben: "Ließe man sich damit im heimischen Salzburg blicken, man würde angestarrt wie ein Rhinozeros".

Sendung: "Allegro" am 22. März 2019, 6:05 Uhr auf BR-KLASSIK

Infos zur Ausstellung

"Mozarts Modewelten"
vom 22.3.2019 bis 6.1.2020 im "tim", dem Staatlichen Textil- und Industriemuseum Augsburg

Weitere Infos zu Tickets und Öffnungszeiten gibt es auf der Homepage des Museums.

Kommentare (0)

Kommentieren ist nicht mehr möglich.
Zu diesem Inhalt gibt es noch keine Kommentare.

    AV-Player