BR-KLASSIK

Inhalt

Jansons dirigiert Beethoven Symphonie Nr. 9

Beethovens 9. Symphonie liegt nun ebenfalls als Einzelveröffentlichung vor. Vokalsolisten sind Christiane Karg, Mihoko Fujimura, Michael Schade und Michael Volle. Begleitet werden sie vor Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundunks.

CD-Cover "Beethoven: Symphony Nr. 9" mit Mariss Jansons | Bildquelle: BR-Klassik, Montage: BR

Bildquelle: BR-Klassik, Montage: BR

Beethovens 1824 vollendete Neunte Symphonie ist Abschluss und Neubeginn gleichermaßen. Als seine letzte Symphonie ist sie nicht nur die längste und konzeptionell umfassendste, sondern darüber hinaus mit ihrem Chorfinale ein wegweisendes Werk, das bis auf den heutigen Tag kontrovers diskutiert wird. Trotzdem hat sie in unserer Zeit annähernd Kultstatus erlangt, sie ist Europahymne, Evergreen, Bestseller, Prüfstein für Weltklasseensembles und UNESCO-Weltdokumentenerbe. Und sie ist Festtagsmusik für große Momente, wie der Mauerfall oder wenn ein Orchester samt Chor dem Papst ein Ständchen gibt. So geschehen 2007 im Vatikan anlässlich des 80. Geburtstags von Benedikt XVI. mit Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter Mariss Jansons. Was diese Symphonie von anderen unterscheidet, sind die weltumarmenden Schiller-Verse "Freude, schöner Götterfunken", die unter Beethovens musikalischer Veredelung nach den völkerverbindenden Worten "Alle Menschen werden Brüder" in bedingungslosem Freudentaumel münden: "Seid umschlungen, Millionen!". Festtagsstimmung herrschte auch im Dezember 2012, als Symphonieorchester und Chor des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung ihres Chefdirigenten Mariss Jansons anlässlich einer Japan-Konzertreise in der Tokioter Suntory Hall Beethovens Neunte gaben.

Vorliegender Livemitschnitt entstand in einem Konzertsaal, der für seine einzigartige Akustik weltweit bekannt ist und die Mariss Jansons und das Symphonieorchester einmal mehr zu maximaler orchestraler Klangentfaltung und interpretatorischer Finesse herausgefordert haben. Als Vokalsolisten sind Christiane Karg, Mihoko Fujimura, Michael Schade und Michael Volle zu hören, die bereits vielfach mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks zusammengearbeitet haben. Dem kräftigen Bariton von Michael Volle fallen die zuversichtlichen, Mut einflößenden Worte zum Auftakt des Chorfinales zu: "O Freunde, nicht diese Töne! Sondern lasst uns angenehmere anstimmen und freudenvollere." Nachdem die preisgekrönte Komplettedition (BR-KLASSIK, 900119) auf beste Resonanz bei Kritikern und Publikum gestoßen ist, präsentiert BR-KLASSIK die Symphonien nun auch in Einzelveröffentlichungen.

BR-KLASSIK

LUDWIG VAN BEETHOVEN
Symphonie Nr. 9 d-Moll, op. 125

01 I. Allegro ma non troppo e und poco maestoso
02 II. Molto vivace – Presto
03 III. Adagio molto e cantabile – Andante moderato
04 IV. Finale: Presto – Allegro assai ("Freude, schöner Götterfunken")

Christiane Karg (Sopran)
Mihoko Fujimura (Alt)
Michael Schade (Tenor)
Michael Volle (Bariton)

Chor des Bayerischen Rundfunks
Peter Dijkstra Einstudierung

Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
Mariss Jansons

Live-Aufnahme: Tokyo, Suntory Hall 01.12.2012

1CD Total time: 63:23
BR-KLASSIK 900139

Erhältlich im Handel und im BRshop

Mehr Beethoven

Aktuelle Neuerscheinungen

    AV-Player