BR-KLASSIK

Inhalt

Jansons dirigiert Beethoven Symphonie Nr. 3

Nachdem die Beethoven-Box auf beste Resonanz bei Kritikern und Publikum gestoßen ist, erscheinen die Symphonien auch in Einzelausgaben. Die Symphonie Nr. 3 ist ein Livemitschnitt von 2012 aus dem Münchner Herkulessaal.

CD-Cover "Beethoven: Symphony Nr. 3" mit Mariss Jansons | Bildquelle: BR-Klassik, Montage: BR

Bildquelle: BR-Klassik, Montage: BR

Bei kaum einer anderen Beethoven-Symphonie ranken sich so viele Gerüchte und Anekdoten um die Entstehungsgeschichte wie bei seiner Dritten, deren Beiname "Eroica" auf das schwankende Verhältnis ihres Schöpfers zu einer zentralen Persönlichkeit seiner Epoche verweist: Napoleon Bonaparte. Sein Name stand auf dem Titelblatt der Symphonie – und wurde wieder getilgt. Gleich ob dies auf der Enttäuschung über die Anmaßungen des selbsternannten Kaisers oder auf einer Beethoven’schen Marketingstrategie beruhte – als "heroische Symphonie, komponiert, um die Erinnerung an einen großen Mann zu feiern" ging sie um die Welt, auch wenn bis heute nicht restlos geklärt ist, wer der "große Mann" gewesen sein mochte.

Spannende Gegenüberstellung


Der vorliegende Livemitschnitt der Symphonie Nr. 3 von Ludwig van Beethoven entstand 2012 anlässlich einer zyklischen Folge von Beethoven-Abenden, die Chefdirigent Mariss Jansons und das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks in München gestaltet haben.
Daneben steht ein Werk des russischen Komponisten Rodion Shchedrin (*1932), das von Mariss Jansons und dem Symphonieorchester als aktuelle Reflexion auf Beethovens Dritte Symphonie in Auftrag gegeben wurde. Als gedankliches Bindeglied zur ungefähr gleichzeitig entstandenen "Eroica" verwendet Shchedrin in seinem symphonischen Fragment "Beethovens Heiligenstädter Testament" jenes erschütternde Dokument, in dem Beethoven seine trostlose gesundheitliche Konstitution und die fortschreitende Taubheit beklemmend schildert. Dazu findet Shchedrin zu der gut fasslichen, assoziationsreichen Klangwelt, für die er seit Jahrzehnten auch außerhalb Russlands bekannt ist.

BR-KLASSIK

Ludwig van Beethoven
Symphonie Nr. 3 Es-Dur, op. 55 "Eroica"

1 Allegro con brio
2 Marcia funebre. Adagio assai
3 Scherzo: Allegro vivace – Trio
4 Finale: Allegro molto

Rodion Shchedrin *1932
Beethovens Heiligenstädter Testament (2008)
Symphonisches Fragment für Orchester

5 Maestoso con grave

Symphonieorchester des Bayerischen Runfunks
Mariss Jansons


BR-KLASSIK 900134
1 CD - Total time: 60:00

Erhältlich im Handel und im BRshop

Jansons dirigiert Beethoven

Mehr CDs mit Mariss Jansons

    AV-Player