BR-KLASSIK

Inhalt

CD-Tipp 15.11.2019 Peter Brötzmann: I surrender dear

Eigentlich ist er der ungestümste Musiker des deutschen Jazz: der Saxophonist Peter Brötzmann, Galionsfigur des Free Jazz. Auf seiner neuen CD klingt er ganz anders. Sie heißt "I Surrender Dear".

CD-Cover Peter Brötzmann: I surrender dear | Bildquelle: Trost Records

Bildquelle: Trost Records

CD-Tipp 15.11.2019

Peter Brötzmann: I surrender dear

Händchen halten um Mitternacht unter einem Sternenhimmel: Davon handelt eines der Stücke, die auf dieser CD vorkommen. Aber bei einem Interpreten wie Peter Brötzmann finden sich etwas andere Nuancen als sonst: Es scheint um eine Liebe zu gehen, die nicht sofort in Gang kommt. Die immer wieder neu ansetzt, dann zögert und schließlich doch fast unerwartet jubiliert. Jedenfalls eine, die in kein Klischee passt. Eben eine, die Peter Brötzmann besingt.

WILDER MANN GANZ WEICH

Nicht zu fassen: Peter Brötzmann, der wildeste Mann des bundesdeutschen Jazz, spielt Evergreens. Wie hier: „Nice work if you can get it“ von den Gershwin-Brüdern. Ella Fitzgerald hat es einst anmutig geflötet, Tony Bennett hat es lustvoll gecroont, zusammen mit der supercoolen Diana Krall – und Peter Brötzmann? Er brötzt es. Dieses Verb gibt es wirklich, es wurde auf ihn geprägt. Aber es drückt viel mehr Nuancen aus als man denken könnte. Es beginnt zwar mit „br“ wie brutal – aber hier entsteht häufig eine fast zärtliche Melancholie.

ICH ERGEBE MICH, IHR SEID STÄRKER ALS ICH

Manchmal macht der Musiker  ganz wenig. Beziehungsweise: Wenig macht er hier sowieso. Denn es ist immer nur das Tenorsaxophon zu hören. Es gibt kein Begleit-Instrument – und irgendwelche Tricks wie Stimmenvervielfältigung durch Loops schon gar nicht. Aber Peter Brötzmann treibt hier auch nicht den Aufwand, musikalische Kunst anzustrengen. Meist hält er sich ganz eng an die Melodie; er verziert nichts, variiert nur ganz leicht, intensiviert manchmal den Ton. Aber das hat eine ganz eigene Kraft. Als hätte er zu den Melodien gesagt: Gut, ich ergebe mich. Ihr seid stärker als ich. „I Surrender Dear“, wie dieses Stück und die ganze CD heißen.

BERSERKER MIT SEELE

Neu entdecken kann man diesen Musiker hier. Oder: ziemlich neu. Wer mit ihm mal gesprochen hat, weiß, dass hinter der rauen Schale ein hochsensibler Geist steckt. Ein Musiker, dessen urtümliche Kraft aus besonderem Feingefühl kommt. Dieser baumstarke Typ mit dem Buschwerk von Bart ist ein sehr bedachtsamer Mensch. Natürlich gibt es auch auf dieser CD Stellen, an denen der Saxophon-Ton an ein Sandstrahlgebläse oder wahlweise ein Nebelhorn erinnert und so richtig Sound entfaltet. Das gehört bei diesem Saxophonisten einfach dazu. Aber auch diejenige Dimension, die man hier ebenfalls von ihm hört: das Leise, sich behutsam Herantastende, diese Unaufgeregtheit, die aus Weisheit kommt. Eines der Stücke heißt „Con alma“ – mit Seele. Die ist hier stets voll dabei, wenn Peter Brötzmann, dieser beseelte Berserker des Saxophons, sein musikalisches Sprachrohr singen lässt.

Peter Brötzmann: I surrender dear

Peter Brötzmann, Tenorsaxophon
TROST TR 190

    AV-Player