BR-KLASSIK

Inhalt

Wolfgang Amadeus Mozart Klarinettenquintett KV 581

Mit seinem Klarinettenquintett KV 581 legte Mozart den Grundstein für die Gattung des Klarinettenquintetts. Es ist ein Werk der Freundschaft und genau dieser freundschaftliche Gestus bestimmt auch seine Grundanlage.

Porträt Wolfgang Amadeus Mozart | Bildquelle: picture-alliance/dpa

Bildquelle: picture-alliance/dpa

Das starke Stück

Mozart - Klarinettenquintett KV 581

Ein Abend im Jahr 1784: Mozart sitzt im Parkett des Wiener Burgtheaters und starrt auf die Bühne. 13 Musiker stehen dort: zwei Oboen, zwei Klarinetten, zwei Bassetthörner, vier Waldhörner, zwei Fagotte und ein Kontrabass. Sie spielen seine Gran Partita. Sie sind gut, alle sind sie gut, aber einer von ihnen ist ganz besonders gut: der Klarinettist mit dem roten, pickligen Gesicht und den großen Händen, der Hofklarinettist Anton Stadler. Mozart schließt die Augen. Noch niemals hat ihn der Klang einer Klarinette so berührt wie heute, und als er das Wiener Burg-Theater an diesem Abend verlässt, hat er Tränen in den Augen und im Herzen Musik, die nur darauf wartet, von genau diesem Anton Stadler gespielt zu werden.

Kompositionen für den Klarinettisten Anton Stadler

Seit jenem Abend im Burgtheater bringt Wolfgang Amadeus Mozart dem etwas älteren Anton Stadler eine lebenslange unerschütterliche Freundschaft entgegen. Neben dem Kegelstatt-Trio und seinem berühmten Klarinetten-Konzert schreibt Mozart Anton Stadler eine seiner privatesten und intimsten Kompositionen auf den Leib, das Klarinettenquintett in A-Dur.

Ebenso wie sein Schwesterwerk, das Klarinettenkonzert, schreibt Mozart sein Quintett in A-Dur. Bewusst wählt er die Tonart mit den drei Kreuzen, die Tonart der Freimaurer, die Tonart seiner Freundschaft zu Anton Stadler. Viel Licht, aber mindestens ebensoviel Schatten - das vielstrapazierte Bild des "Lächelns unter Tränen". Die subtile Melancholie seiner späten Werke durchzieht Mozarts Klarinettenquintett wie ein roter Faden. Immer wieder verändern die so typischen Stimmungswechsel den Gestus des Werks.

Musik-Info

Wolfgang Amadeus Mozart: Quintett für Klarinette, zwei Violinen, Viola und Violoncello A-Dur, KV 581, "Stadler-Quintett"

Jörg Widmann, Klarinette
Vogler Quartett
Konzertmitschnitt

Mehr Kammermusik

    AV-Player