BR-KLASSIK

Inhalt

CD - Lebensfreude pur Mandolinenkonzerte aus Neapel

Um 1700 wurde die neapolitanische Mandoline erfunden. Viele Barockkomponisten schrieben Stücke für dieses Modeinstrument. Das neue Album von Artemandoline vereint fünf kaum bekannte Mandolinenkonzerte aus Neapel. Bezaubernd schön und voller Lebensfreude.

Concerti Napoletani per Mandoline | Bildquelle: deutsche harmonia mundi

Bildquelle: deutsche harmonia mundi

Der CD-Tipp zum Nachhören

Mandolinenkonzerte aus Neapel

Im 17. Und 18. Jahrhundert war die Großstadt Neapel eine der wichtigsten europäischen Musikmetropolen. An erster Stelle stand natürlich die Oper, aber auch Instrumentalmusik hatte einen hohen Stellenwert in der Stadt. Besonders liebten die Neapolitaner die Mandoline. Hier wurde um das Jahr 1700 sogar ein eigenes Instrument entwickelt: die neapolitanische Mandoline.

Anders als die Barock-Mandoline, die äußerlich noch stark an eine Laute erinnert, hat die neapolitanische Mandoline die typische Mandelform des Klangkorpus und ist statt in Terzen und Quarten in Quinten gestimmt. Dieses Instrument wurde schnell so beliebt, dass selbst so bekannte Komponisten wie Vivaldi, Hasse oder Scarlatti Musik für die Mandoline komponierten.

Das Luxemburger Originalklang-Ensemble Artemandoline um die Mandolinenspieler Juan Carlos Munoz und Mari Fe Pavón widmet sich seit Jahren mit großer Leidenschaft und hoher Virtuosität dieser spätbarocken Mandolinenmusik. Ihr neustes Album "Concerti Napoletani per Mandolino" vereint fünf Mandolinenkonzerte von lauter in Neapel geborenen Komponisten, die das Musikleben der Stadt entscheidend mitgeprägt haben. Zwar sind Giovanni Paisiello, Domenico Caudioso, Giuseppe Giuliano und Carlo Cecere nicht so bekannt, aber ihre Werke darum nicht weniger großartig und bedeutend.

Alle fünf Konzerte - kein einziges von ihnen fällt da ab - verströmen eine unbändige Lebensfreude. Diese Komponisten wollten das Publikum verzaubern, betören und unterhalten. Ihre Konzerte stecken voller melodischer Einfälle und sind dabei hochvirtuos. Es braucht schon wahre Meister des Mandolinenspiels wie Munoz und Pavón, die beides gleichermaßen beherrschen: Technik und Esprit. Kongeniale Interpretationen sind ihnen gelungen. Ein Album, das gute Laune macht und den Wunsch erweckt, sofort den nächsten Italienurlaub zu buchen. Natürlich an den Golf von Neapel.

Concerti Napoletani per Mandoline

Mandolinenkonzerte von Giovanni Paisiello, Giuseppe Giuliano, Domenico Caudioso und Carlo Cecere
ArteMandoline
Label: deutsche harmonia mundi

Sendungsthema aus "Tafel-Confect" vom 14. Oktober 2018, 12.05 Uhr auf BR-KLASSIK

BR-KLASSIK empfiehlt

    AV-Player