BR-KLASSIK

Inhalt

Daniel Hope erhält Bundesverdienstkreuz Ehrung für politischen Musiker

Der Geiger Daniel Hope ist mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden. Der Orden wurde ihm in Berlin von Kultursenator Klaus Lederer (Die Linke) überreicht. Daniel Hope baue mit seinen musikalischen Projekten Barrieren ab und führe unterschiedliche Gemeinschaften zusammen, sagte Lederer.

Geiger Daniel Hope | Bildquelle: © Tibor Bozi

Bildquelle: © Tibor Bozi

Der 44-Jährige Musiker habe sich große Verdienste in der musikalischen Gestaltung von Erinnerungskultur erworben, erklärte Lederer in seiner Laudatio. Hope erreiche mit seiner Musik ein großes Publikum und engagiere sich gesellschaftspolitisch, so der Kultursenator. Der südafrikanisch-britische Geiger sensibilisiere seine Zuhörer für die Vergangenheit und blicke mit ihnen in die Zukunft. "Barrieren abzubauen und unterschiedliche Gemeinschaften zueinander zu führen, das gehört ganz selbstverständlich zu Ihrem Leben", sagte Lederer.

Von Yehudi Menuhin geprägt

Daniel Hope und Yehudi Menhuin in Gstaad 1996 | Bildquelle: Private Kollektion Daniel Hope Yehudi Menuhin und Daniel Hope in Gstaad 1996. | Bildquelle: Private Kollektion Daniel Hope Daniel Hope wurde 1973 in Südafrika geboren. Seine Familie wanderte 1975 nach London aus, wo Daniel Hopes Mutter eine Anstellung als Sekretärin bei Yehudi Menuhin fand. Die Begegnung mit Menuhin war prägend für Hope. Der berühmte Geiger wurde zu seinem Lehrer und Förderer.
Im Jahr 2002 wurde Hope Mitglied des legendären Beaux Arts Trio. Nachdem sich das Trio 2008 auflöste, startete er eine Solokarriere und konzertiert seitdem mit vielen führenden Orchestern und Dirigenten.

Ich stelle jedes Jahr verschiedene Projekte zusammen, die eine gewisse politische Aussage haben.
Daniel Hope

Musik und Politik

Daniel Hope ist bekannt für seine gesellschaftspolitischen Aktivitäten. In seinen Projekten setzte er sich etwa mit dem Schicksal der von den Nationalsozialisten ermordeten Musiker auseinander. Anlässlich des 100. Jahrestags des Ausbruchs des Ersten Weltkriegs schuf er ein Projekt, das Lieder jener Zeit, Texte von Soldaten-Dichtern und ein neues Violinkonzert von Gabriel Prokofiev vereinte. Seit 2004 ist Daniel Hope Associate Artistic Director des Savannah Music Festivals in den USA. Zu Beginn der Saison 2016/17 wurde Hope Nachfolger von Roger Norrington als Musikdirektor des Zürcher Kammerorchesters. Auch im Rundfunk ist Daniel Hope präsent: Seit Januar 2016 moderiert er wöchentlich die Autorensendungen "WDR 3 persönlich mit Daniel Hope".

Film über Daniel Hope

Mitte Oktober kommt ein Dokumentarfilm über Daniel Hope in die deutschen Kinos, mit dem Titel "Der Klang des Lebens". Ein Preview gibt es bereits heute Mittwoch, 11. Oktober um 19.00 Uhr im Monopol-Kino in München.

Daniel Hope - "Der Klang des Lebens"
Regie: Nahuel Lopez
Darsteller: Daniel Hope, Eleanor Hope, Christopher Hope
Filmstart Deutschland: 19. Oktober 2017

Sendung: "Leporello" am 12. Oktober 2017, ab 16.05 Uhr auf BR-KLASSIK

Kommentare (0)

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein. (noch Zeichen)
Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar vor der Veröffentlichung erst noch redaktionell geprüft wird. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Richtlinien.

Spamschutz*

Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein:

Acht plus zwei ergibt?
Zu diesem Inhalt gibt es noch keine Kommentare.

    AV-Player