BR-KLASSIK

Inhalt

Bayreuth Baroque – Festspielstadt hoch zwei Bayreuth und sein neues Opernfestival

Rheingold und Rokoko – Bayreuth hat seit diesem Jahr neben den Wagner-Festspielen ein zweites Opernfestival: Bayreuth Baroque. Auf BR-KLASSIK gibt es die schönsten Momente aus dem Markgräflichen Opernhaus zu sehen und zu hören. Zum Beispiel: das Konzert der Lautten Compagney mit der Mezzosopranistin Vivica Genaux. BR-KLASSIK überträgt am 27. Oktober – im Radio und Videostream.

Vivica Genaux | Bildquelle: Bayerischer Rundfunk

Bildquelle: Bayerischer Rundfunk

Gewöhnlich pilgern Opernfans, wenn sie nach Bayreuth kommen, vom Hauptbahnhof in Richtung Norden zum Grünen Hügel. Ihr Ziel ist Richard Wagners Festspielhaus. Seit diesem Jahr kommen aber auch die, die in der Altstadt bleiben – denn hier fand Anfang September das neue Bayreuther Opernfestival statt: Bayreuth Baroque. Und zwar in authentischer Kulisse: im Markgräflichen Opernhaus, einem der besterhaltenen barocken Theaterbauten nördlich der Alpen, seit 2012 UNESCO-Welterbe. Inzwischen erstrahlt das Gebäude nach einer langwierigen und aufwändigen Renovierung wieder in neuem Glanz. 1748 ließ die Bauherrin Markgräfin Wilhelmine, die Lieblingsschwester des Preußenkönigs Friedrich II., das Gebäude einweihen – mit zwei Werken von Johann Adolf Hasse, damals der europaweit meistgespielte und -geschätzte Komponist italienischer Opern.

Musik im UNESCO-Welterbe

Dieses glanzvolle Ereignis wollte der Künstlerische Leiter von Bayreuth Baroque, Countertenor Max Emanuel Cenčić, wieder in Erinnerung rufen. Daher hat er eine Sängerin eingeladen, die sich seit Jahren intensiv mit Hasses Schaffen auseinandersetzt: die amerikanische Mezzosopranistin Vivica Genaux.

Ich glaube, dass wir hier ein völlig neues Repertoire aufschließen.
Max Emanuel Cenčić

Ein Traum wird wahr

Countertenor Max Emanuel Cenčić im Markkgräflichen Opernhaus Bayreuth | Bildquelle: Lukasz Rajchert Max Emanuel Cenčić im Markkgräflichen Opernhaus Bayreuth | Bildquelle: Lukasz Rajchert Der spezielle Genius loci ist das Markenzeichen Bayreuths. Bei den Wagner-Festspielen erklingen die Musikdramen des Komponisten in dem von ihm selbst konzipierten Festspielhaus – authentischer geht es gar nicht. Und auch im Markgräflichen Opernhaus ist es die spezielle Aura der Entstehungszeit, die Max Emanuel Cenčić fasziniert, und die er bewusst für die Aufführungen nutzt: "In diesem geschichtsträchtigen Haus Opern zu präsentieren, die seit dreihundert Jahren nie oder kaum gespielt wurden, ist für mich ein Traum, der wahr wurde", so Cenčić. "Ich glaube, dass wir hier ein völlig neues Repertoire aufschließen, vor allem ein Repertoire, das mit dem Opernhaus Hand in Hand geht. Das ist wirklich die Musik aus der Zeit, als das Markgräfliche Opernhaus gebaut wurde."

Premiere trotz Corona

Anders als die Wagner-Festspiele, konnte Bayreuth Baroque im September trotz Corona stattfinden, mit stark eingeschränktem Platzangebot und strengen Hygienemaßnahmen sowie einer leistungsstarken Lüftungsanlage. Neben zwei Galaabenden der gefeierten Sängerinnen Joyce DiDonato und Vivica Genaux standen zwei Opern-Gesamtaufführungen auf dem Programm: "Carlo il Calvo" von Nicola Porpora, inszeniert von Max Emanuel Cenčić selbst, der auch eine Solopartie übernahm, und "Gismondo" von Leonardo Vinci in einer konzertanten Fassung. Die Aufzeichnung dieser beiden Opern mit weiteren erstklassigen Interpretinnen und Interpreten wie Julia Lezhneva oder Franco Fagioli in der Rokoko-Kulisse des Bayreuther Opernhauses sendet BR-KLASSIK in einem Schwerpunkt zwischen Weihnachten und Neujahr im Hörfunk und online als Videostream.

"Schönstes Opernhaus der Welt"

Die Finanzierung des Festivals ist durch Zusagen der Stadt Bayreuth für drei Jahre gesichert. Damit ist Bayreuth auf dem besten Weg zur doppelten Festspielstadt und rückt sein Welterbe-Monument verstärkt ins Blickfeld der internationalen Musikwelt. Lange überfällig sei das, wie Max Emanuel Cenčić meint: "Das Markgräfliche Opernhaus ist sicherlich das schönste Opernhaus der Welt. Und die Akustik ist wirklich einmalig."

Sendung: Konzertabend am 27. Oktober 2020 ab 20:05 Uhr auf BR-KLASSIK
"Il Divino Sassone"
Lautten Compagney
Leitung: Wolfgang Katschner
Solistin: Vivica Genaux (Mezzosopran)
Arien und Ouvertüren aus Opern von Johann Adolf Hasse
Aufnahme vom 12. September 2020 im Rahmen des Bayreuth Baroque Opera Festival
Als Videostream auf www.br-klassik.de

    AV-Player