BR-KLASSIK

Inhalt

Charles Dutoit und der #MeToo Skandal Belästigungsvorwürfe nicht bestätigt

Nach Vorwürfen sexueller Belästigung in mehreren Fällen, die im vergangenen Jahr gegen den Dirigenten Charles Dutoit erhoben worden waren, hatten mehrere Orchester die Zusammenarbeit mit ihm beendet. Auch in Montréal, wo Dutoit von 1977 bis 2002 als Chefdirigent tätig war, erhoben mehrere Frauen Anschuldigungen gegen ihn. Eine vom Symphonieorchester Montréal in Auftrag gegebene interne Untersuchung konnte diese jedoch nicht bestätigen.

Charles Dutoit | Bildquelle: Kiyotane Hayashi

Bildquelle: Kiyotane Hayashi

Die von Dutoits ehemaligem kanadischen Arbeitgeber, dem Orchestre symphonique de Montréal, ins Leben gerufene interne Untersuchung konnte keine greifbaren Ergebnisse ans Tageslicht bringen, wie die "CTV News Montreal" am Mittwoch, den 7. November in ihrer Online-Ausgabe meldete. Zwei Zeuginnen seien im Laufe der Untersuchung befragt worden, wollten jedoch ihre Anschuldigungen offiziell nicht bestätigen. "Wir fühlen mit den beiden Klägerinnen, die aus persönlichen Gründen darauf verzichtet haben, ihre Vorwürfe im Rahmen der Untersuchung zu bekräftigen", sagte Madeleine Careau, die Geschäftsführerin des Orchesters und ergänzte: "Wir respektieren diese Entscheidung."

Vorwürfe gegen Dutoit nicht nur in Montréal

Nicht nur in Montréal waren gegen den Dirigenten Beschwerden eingegangen. Auch in den USA und Europa wurde Dutoit von mehreren Frauen sexuelle Belästigung vorgeworfen. Die Vorfälle sollen sich in den Jahren 1985 bis 2010 zugetragen haben. Sie hatten zum im Januar 2018 erfolgten Rücktritt Dutoits als Chefdirigent des Londoner Royal Philharmonic Orchestra geführt. Außerdem leitete auch das Philadelphia Orchestra, mit dem Dutoit eine langjährige Zusammenarbeit verband, ein internes Ermittlungsverfahren gegen ihn ein. Dies teilte die Zeitung "The Philadelphia Inquirer" am 8. November in ihrer Online-Ausgabe mit. Ohne Einzelheiten zu nennen, stellt das Orchester anhand der Untersuchung die gegen den Dirigenten erhobenen Vorwürfe als glaubhaft dar. Das Philadelphia Orchestra hatte bereits im vergangenen Dezember jede weitere Zusammenarbeit mit Dutoit aufgekündigt.

Neue Aufgabe in Sankt Petersburg

Dutoit hatte die Belästigungsvorwürfe gegen ihn stets kategorisch abgestritten. Nun erhält der 82-Jährige ein festes Engagement beim ältesten Orchester Russlands: Wie die Sankt Petersburger Philharmoniker im September bekanntgaben, wird Charles Dutoit in der kommenden Spielzeit "Erster Gastdirigent" des Orchesters. Die ersten Konzerte wird der gebürtige Schweizer im Mai 2019 in Sankt Petersburg geben.

Kommentare (0)

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein. (noch Zeichen)
Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar vor der Veröffentlichung erst noch redaktionell geprüft wird. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Richtlinien.

Spamschutz*

Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein:

Fünf minus vier ergibt?
Zu diesem Inhalt gibt es noch keine Kommentare.

    AV-Player