BR-KLASSIK

Inhalt

Leleux - Grafenauer W. A. Mozart: Bläserkonzerte

Die Bläserkonzerte Wolfgang Amadeus Mozarts zeichnen sich durch eine besonders enge Beziehung zwischen Solist und Orchester aus. Diese Mitschnitte demonstrieren eindrucksvoll, welch international herausragende Künstler in den Reihen des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks zu finden sind. Persönlichkeiten, die in der Öffentlichkeit weniger als Orchestermusiker denn als Solisten wahrgenommen werden.

CD-Cover "Mozart: Flötenkonzert - Oboenkonzert" | Bildquelle: BR-Klassik, Montage: BR

Bildquelle: BR-Klassik, Montage: BR

Audio

Mozart: Oboenkonzert C-Dur KV 314 (1. Satz)

Dazu gehört auf jeden Fall Irena Grafenauer, Soloflötistin des Münchner Orchesters von 1977 bis 1987. In der vorliegenden Aufnahme von 1981 spielt sie - unter Leitung des großen deutschen Dirigenten Günter Wand - das einzige originale Flötenkonzert, das von Mozart Hand bekannt ist, G-Dur KV 313.

Diesem Werk ist nichts von der angeblichen Abneigung Mozarts gegen die Flöte (die man einer saloppen Bemerkung in einem Brief des Komponisten an seinen Vater entnehmen kann) anzumerken, es bedient sich perfekt der klang- und spieltechnischen Möglichkeiten des Instruments.

Francois Leleux | Bildquelle: Uwe Arens Bildquelle: Uwe Arens Das zweite Konzert auf dieser CD führt in die Gegenwart des BR-Symphonieorchesters, es handelt sich um einen Live-Mitschnitt aus dem Jahr 2001: François Leleux spielt Mozarts Oboenkonzert KV 314. Leleux, wie Grafenauer Preisträger beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD, war von 1993 bis 2005 Solo-Oboist in München. Für dieses Konzert kehrte Sir Colin Davis an das Pult des BR-Symphonieorchesters zurück, dessen Chefdirigent er von 1983 bis 1992 war. Dieses eingespielte Ensemble bietet seinem Solisten eine perfekte Bühne, um von verführerischer Melodik bis hin zu draufgängerischer Virtuosität alles zu zeigen, was Mozarts Instrumentalkonzerte so unnachahmlich macht.

Zum Abschluss des Programms ist das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks mit Colin Davis in einem Livemitschnitt von 1985 zu hören, als Davis gerade das dritte Jahr seiner Münchner Chefdirigententätigkeit begann. Mozarts G-Dur-Sinfonie KV 318 entstand 1779, ein Jahr nach dem Flötenkonzert. Das nur achtminütige, einsätzige Werk im Ouvertüren-Stil zaubert italienische Opernatmosphäre in den Konzertsaal.

BR-KLASSIK ARCHIVE


W.A. Mozart
Flötenkonzert Nr. 1 G-Dur, KV 313

Irena Grafenauer / Günter Wand
Aufnahme vom 16. Oktober 1981 aus dem Herkulessaal der Residenz, München

W.A. Mozart
Oboenkonzert C-Dur, KV 314

François Leleux / Sir Colin Davis
Live-Aufnahme vom 11./12. Januar 2001 aus dem Herkulessaal der Residenz, München

W.A. Mozart
Symphonie Nr. 32 G-Dur, KV 318
Live-Aufnahme vom 22. Juni 1985 aus dem Herkulessaal der Residenz, München

Sir Colin Davis
Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks

1 CD
Spielzeit: 56'06
Bestellnummer: 900710

Erhältlich im Handel und im BRshop

CDs mit François Leleux

Weitere Archivschätze

    AV-Player