BR-KLASSIK

Inhalt

BR-KLASSIK

Das CD-Label des Bayerischen Rundfunks

Daniel Harding Mahler: Symphonie Nr. 6 "Tragische"

Mit dem Live-Mitschnitt von Mahlers 6. Symphonie veröffentlicht BR-KLASSIK die zweite CD unter dem Dirigat Daniel Hardings, der als Gast beim Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks immer wieder mit außergewöhnlichen Konzerten auf sich aufmerksam gemacht hat.

CD-Cover "Mahler: Simphonie Nr. 6" | Bildquelle: BR-Klassik, Montage: BR

Bildquelle: BR-Klassik, Montage: BR

Gustav Mahler

Symphonie Nr. 6 (Anfang)

Sie gilt als seine radikalste Symphonie, trägt den Beinamen "Tragische" und endet im ausweglosen Moll – in seiner Sechsten Symphonie baute sich Gustav Mahler eine düstere musikalische Weltsicht, die vordergründig so gar nicht zu passen schien zum glücklichen Lebensabschnitt, den er zur Entstehungszeit 1903/04 im Kreis seiner Familie mit Alma und den beiden jungen Töchtern sowie als erfolgreicher Wiener Hofoperndirektor durchschritten hatte. Doch die dunklen Wolken zogen schon auf am Horizont, wie Alma Mahler später einmal berichtete, so seien die drei ursprünglichen, spektakulären Hammerschläge aus dem Finale der Symphonie Vorboten für Mahlers eigene Schicksalsschläge, dem Tod seiner Tochter, dem Rücktritt als Hofoperndirektor und dem festgestellten Herzleiden, das bei ihm selbst schließlich zum frühen Tod führte. Uraufgeführt wurde die Sechste dann mit nur zwei Hammerschlägen am 27. Mai 1906 in Essen.

Eine der seltenen Mahler-Aufnahmen von Harding auf dem Plattenmarkt

BR-KLASSIK präsentiert in der vorliegenden Aufnahme eine weitere Produktion nach Schumanns Faust-Szenen (BR-KLASSIK, 900122) mit Daniel Harding, der Sir Simon Rattle und Claudio Abbado zu seinen Lehrern zählt und der das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks seit 2005 regelmäßig als Gastdirigent leitet. Aus dieser fruchtbaren Zusammenarbeit ging 2014 der Livemitschnitt der Sechsten Symphonie von Gustav Mahler aus der Münchner Philharmonie im Gasteig hervor. Daniel Harding erweist sich als Mahler-Interpret, der seiner bisher knappen Mahler-Diskographie gezielt einzelne Werke in durchdachter Interpretation mit großem Erfahrungshorizont aus zahlreichen Livekonzerten hinzufügt. Dabei trifft er beim Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks auf ein Ensemble, das seit der Kubelík-Ära in den 1960er-Jahren zu den Pionieren unter den Mahler-Interpreten zählt und das seitdem mehrfach mit großen Mahler-Symphoniezyklen hervorgetreten ist.

CD-Umschlag zeigt Herzfrequenz während der Aufführung

Cover Mahler Symphonie Nr. 6 | Bildquelle: BR Bildquelle: BR Welchen körperlichen Belastungen sind Dirigenten und Musiker während eines Konzerts ausgesetzt? Um eine Antwort auf diese Frage zu erhalten, wurden beim Konzert am 21. März 2014 vier Musikern des Symphonieorchesters und dem Dirigenten Daniel Harding Langzeit-EKG-Geräte angelegt, mit denen die Herzfrequenz aufgezeichnet werden sollte. 2.400 Zuhörer erlebten das Konzert in der Philharmonie, außerdem wurde es live im Radio und per Video-Livestream übertragen. Beaufsichtigt wurde das Experiment vom renommierten Kardiologen Prof. Dr. Gerhard Steinbeck, der die Daten auch auswerten wird. Erste Ergebnisse zeigen, dass besonders Daniel Harding Höchstleistungen erbracht hat. Beim Schlagzeuger sind die Hammerschläge im EKG genau zu erkennen (siehe CD-Umschlag).
Die detaillierte Auswertung steht noch aus, aber ein Fazit kann bereits daraus gezogen werden: Die Stresssituation der Musiker ist derjenigen von Hochleistungssportlern oder Formel-1-Piloten vergleichbar.

BR-KLASSIK

Gustav Mahler

Symphonie Nr. 6 a-Moll
01 Allegro energico, ma non troppo. Heftig, aber markig
02 Andante moderato
03 Scherzo. Wuchtig – Trio. Altväterisch. Merklich langsamer. Grazioso
04 Finale. Allegro moderato

Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
Daniel Harding

BR-KLASSIK 900132
1 CD/ Total time 82:40

Erhältlich im Handel und im BRshop

Mehr Mahler

Aktuelle Neuerscheinungen

    AV-Player