BR-KLASSIK

Inhalt

Bayreuther Festspiele

25. Juli - 1. September 2022

Neuinszenierung 2022 Das Rheingold

"Rheingold" ist der Vorabend zu Richard Wagners "Der Ring des Nibelungen". Der Komponist hat dieses Bühnenfestspiel für drei Tage und einen Vorabend angelegt. Es wurde am 22. September 1869 im Königlichen Hof- und Nationaltheater München uraufgeführt. "Das Rheingold" kommt in diesem Jahr in einer Neu-Inszenierung von Valentin Schwarz zur Aufführung.

(Szenen-Bilder der Aufführung 2022)

"Rheingold" ist der Vorabend zu Richard Wagners "Der Ring des Nibelungen". Der Komponist hat dieses Bühnenfestspiel für drei Tage und einen Vorabend angelegt. Es wurde am 22. September 1869 im Königlichen Hof- und Nationaltheater München uraufgeführt.

Alberich, ein Lüstling aus den Tiefen der Erde, raubt den drei Rheintöchtern ihren Schatz: Das sagenumwobene "Rheingold", das - zum Ring gebogen - höchste Macht verspricht. Auch auf dem Berg geht es heftig zu. Götter und Riesen streiten sich um den Lohn für den Bau der Götterburg Walhall.

Wotan hat den Riesen die Göttin Freia als Lohn versprochen - ausgerechnet die Göttin, die durch ihre Goldenen Äpfel den Genuss ewiger Jugend garantiert. Die Götter wollen nicht zahlen, aber die Riesen bestehen auf ihrem versprochen Lohn, selbst Wotan gelingt es nicht, sie davon abzubringen. Nur das Rheingold würden sie als Ersatz für Freia akzeptieren.

Wotan muss also Alberich den geraubten Schatz wieder entreißen, was gar nicht so leicht ist, weil der inzwischen auch noch einen Tarnhelm besitzt, der ihm ungeahnte Zauberkräfte verleiht. Doch die Götter, vorneweg Wotan, überlisten ihn und bringen all seine Schätze samt Ring in ihre Macht und ans Tageslicht. Alberich spricht einen Fluch über den Ring aus, der sich erfüllt, als Wotan ihn widerwillig den Riesen aushändigt. Kaum im Besitz des Rings, wird einer der Riesen auch schon von seinem neidischen Bruder erschlagen. Die Götter ziehen derweil in die Walhall ein.

"Das Rheingold" live auf BR-KLASSIK

Handlung in vier Aufzügen

Sonntag, 31. Juli 2022, 17.30 Uhr
in Surround über Satellit und im digitalen Kabel live aus dem Bayreuther Festspielhaus

Wotan: Egils Silins
Donner: Raimund Nolte
Froh: Attilio Glaser
Loge: Daniel Kirch
Fricka: Christa Mayer
Freia: Elisabeth Teige
Erda: Okka von der Damerau
Alberich: Ólafur Sigurdarson
Mime: Arnold Bezuyen
Fasolt: Jens-Erik Aasbø
Fafner: Wilhelm Schwinghammer
Woglinde: Lea-ann Dunbar
Wellgunde: Stephanie Houtzeel
Floßhilde: Katie Stevenson
Musikalische Leitung: Cornelius Meister

Regie: Valentin Schwarz

Zur Inszenierung der Oper "Das Rheingold" [bayreutherfestspiele.de]

Mehr zum Thema

    AV-Player