BR-KLASSIK

Inhalt

50 Jahre 68er-Bewegung Stellen wir uns vor …

Unser Autor ist fast 30 Jahre nach 1968 geboren. Er stellt sich vor: John Cage, Jimi Hendrix, Limpe Fuchs und andere Protagonisten der Musikszene der späten 60er-Jahre hätten sich an einem schönen Frühlingsmorgen im Café getroffen. Eine Annäherung an ein Lebensgefühl.

Collage - 68er mit Jimi Hendrix, John Lennon, John Milton Cage, Franz Josef Degenhardt, Limpe Fuchs | Bildquelle: picture-alliance/dpa

Bildquelle: picture-alliance/dpa

Ein sonniger Tag Anfang April 1968. Die Luft ist vom Frühling und den neuen Gedanken elektrisiert. Auf der Straße liegen noch Fetzen der Banner von der gestrigen Demo. Der Wind heult "Mary" und was von Freier Liebe. Zeit für Kaffee. Die kleinen Stühle auf der gemütlichen Terrasse am Gehsteig eines des gemütlichen Lokals sind beliebt. John Lennon und sein alter Freund John Milton Cage betrachten die Spuren des gestrigen Abends.

Lennon, Cage und Hendrix

John Cage | Bildquelle: picture-alliance/dpa Pilz-Freund und Klang-Revolutionär: John Cage | Bildquelle: picture-alliance/dpa Lennon: "Wahnsinn John, was hier passiert. Brauchen wir denn dieses ganze durcheinander?"

"Ach John, vergiss das. Im Chaos liegt die Ordnung. Würden wir uns endlich selbst organisieren, hätten wir keine politischen Probleme", erwidert Cage.

Lennon:
"Vielleicht hast du ja recht; ich wünschte, dass wir in Harmonie  miteinander leben könnten. Gebt dem Frieden eine Chance!"

Ein junger Mann mit Afro und Stirnband läuft vorbei und stößt aus Versehen Cage an der Schulter an.
Hendrix: "Sorry, mein Freund."

Cage: "Ach was, das war gewollter Zufall, kein Problem. Mach dich frei aus deinem Käfig und bestell dir erstmal entspannt einen Tee."

"Zwischentöne sind bloß Krampf, im Klassenkampf"

Jimi Hendrix (1971) | Bildquelle: picture-alliance/dpa Gitarrist Jimi Hendrix | Bildquelle: picture-alliance/dpa Auf der staubigen Straße sehen die drei einen verirrten, jungen Mann mit Bart und Gitarre unter dem Arm. Begleitet von simplen Akkorden brüllt er sein Lied: "Zwischentöne sind bloß Krampf, im Klassenkampf." Der junge Mann bemerkt, dass die drei Café-Besucher seinen Protest wahrgenommen haben.

"Na meine Herren, gehören Sie wohl auch zum Establishment, was?", lacht Degenhardt.

Hendrix verdreht die Augen und setzt zum Luftgitarren-Inferno an. Er singt lauthals: "Come on down hard on me baby – Show me that I'm your lover man!"

Das lässt sich die hübsche barbusige Frau, die im ersten Stock die Blumen vor dem Fenster gießt, nicht zweimal sagen und stürmt hinunter. Unten angekommen, klopft ihr Cage jovial auf die Schulter und sagt: "Ihr jungen Hellhörigen, sprießt ja aus allen Löchern, wie die Pilze!"

Lennon lacht.

"Das Gesicht der Liebe"

John Lennon (1971) | Bildquelle: picture-alliance/dpa John Lennon | Bildquelle: picture-alliance/dpa "Schön dich zu sehen, Limpe!", sagt Degenhardt schmunzelnd.

Limpe: "Ma macht hold des, was ma ko."

Lennon: "Yo, ko! Was in aller Welt bildest du dir ein, in das Gesicht der Liebe zu lachen!"

Limpe: "Anima heißen wir, Tonalität bekomme ich nur durch Materialien, der Rest ist alles neu!"

Cage (holt einen Champignon aus der Jackentasche): "Darauf einen Pilz!"

Hendrix (winkt dem Kellner): "Hey Joe!"

Degenhardt: "Und zwei Pils."

Lennon: "Und einen Instant Karma."

Alle: "Prost!"

Der Autor weiß, dass er nur bruchstückhaft die Ideen und den Geist von 68 in dieser kleinen, fiktiven Szene abbilden konnte. Er findet aber: Wir sollten auch öfter mal auf den kleinen Stühlen sitzen und diskutieren, den Gedanken freien Lauf lassen. Versuchen wir, wieder mehr zu wagen, nicht in starren Systemen zu denken, trauen wir uns, stattdessen anzuecken und immer raus mit der Meinung. Im Zeichen von Toleranz, Liebe und Zuversicht!

Über den Autor

Michael Paul Thelonious Hamel (Jahrgang 1997) ist Hospitant in der Redaktion von BR-KLASSIK. Gemeinsam mit Hannah Weiss gestaltet er auch eine Hörfunk-Serie zur 68er-Bewegung und ihrer Wirkung in der Musik - zu hören vom 9. bis zum 13. April täglich um 16.40 Uhr in Leporello auf BR-KLASSIK.

Folge 1: Musik geht auf die Straße!
Folge 2: Anarchie im Experimentalstudio
Folge 3: Revolution auf der Opernbühne
Folge 4: Hey Du, Professor!
Folge 5: Peace, Love und ganz viel Schlamm

Die Zitate stammen aus bzw. sind inspiriert von:
Richard Kostelanetz: John Cage im Gespräch. Zu Musik, Kunst und geistigen Fragen unserer Zeit. DuMont Reiseverlag, Ostfildern (Oktober 1993)
Jimi Hendrix: Songtext "Come Down Hard On Me"
Songtext "Instant Karma", aus: Gimme some truth – das endgültige John Lennon Songbook, Lizenzausgabe mit Genehmigung des Pendragon Verlages, Bielefeld für die Bertelsmann Club, GmbH, Gütersloh
Zitate von Limpe Fuchs und Franz-Josef Degenhardt aus dem BR-KLASSIK Feature von Ulrike Zöller.

Kommentare (0)

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein. (noch Zeichen)
Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar vor der Veröffentlichung erst noch redaktionell geprüft wird. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Richtlinien.

Spamschutz*

Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein:

Neun plus fünf ergibt?
Zu diesem Inhalt gibt es noch keine Kommentare.

    AV-Player