BR-KLASSIK

Inhalt

Musiknacht für Shakespeare Programm und Ablauf

William Shakespeares Sprache ist Musik. Weshalb Musiker diesen Dichter besonders schätzen und lieben. Verdi, Bernstein, Beethioven oder Mendelssohn Bartholdy haben Stoffe von Shakespeare kongenial in Musik verwandelt. Diese Klangwelten bietet die Shakespeare-Nacht auf BR-KLASSIK von und mit Elgin Heuerding am Samstag, 12. November: Sie wandelt sechs Stunden auf den Spuren der schönsten Musikstücke zu Shakespeares Werken.

Illustration William Shakespeare | Bildquelle: picture-alliance/dpa

Bildquelle: picture-alliance/dpa

BR-KLASSIK nimmt die Hörer mit in das England des 16. Jahrhunderts, besucht Shakespeares Geburtsort Stratford, unternimmt einen akustischen Rundgang in einem Nachbau des Globe Theatre und reist nach Verona zum "Club di Giulietta", wo Liebesbriefe aus aller Welt beantwortet werden- eine ausgezeichnete Gelegenheit für "Brush up Your Shakespeare"!

Ablauf der Shakespeare-Nacht

Samstag, 12. November, 18.05-24.00 Uhr

18.05 Uhr: "Mach' mir eine Liebeserklärung" - Romeo-und-Julia-Vertonungen
Mit Romeo und Julia hat Shakespeare einen ewig gültigen Liebesmythos geformt. Aus der ganzen Welt schreiben unglücklich Liebende an "Julia" in Verona, um von ihr Rat in Liebesdingen zu bekommen. Autorin Elgin Heuerding ist nach Verona gereist. Dort hat sie den Club di Giulietta besucht, der Liebesbriefe beantwortet.

19.00 Uhr: "Semper Dolens" - England zur Shakespeare-Zeit
Wie hat sich das Leben um 1600 angefühlt? Was bedeutete es für Shakespeare, im elisabethanischen Zeitalter Stücke über Könige und Königsmorde zu schreiben? Wie hat sein Theater funktioniert. Claire Whitehead vom King’s College in London im Interview - und anschließend ein akustischer Rundgang im Globe aus Neuss.

20.00 Uhr: "Searching for Shakespeare" - Im Experimentierfeld zwischen Wort, Musik und Natur
"Nach Gott hat Shakespeare am meisten geschaffen.", hat der französische Romancier Alexandre Dumas behauptet - und vielleicht hat er damit sogar Recht. Inspiriert von Shakespeares "Sturm" weht die Musik durchs Programm, treibt uns vor Shakespeares Grab in Stratford-upon-Avon - ein Spiel zwischen Sein oder nicht Sein.

21.00 Uhr: "Shakespeare dahoam und abroad" - Ein Gespräch mit Sir Peter Jonas
Wenn er in den Bergen wandert, dann rezitiert er Sonette von William Shakespeare. Sir Peter Jonas, ehemaliger Intendant der Bayerischen Staatsoper, hat immer eine zweisprachige Ausgabe der Sonette bei sich. Warum, verrät er im Gespräch mit Elgin Heuerding.

22.00 Uhr: "Dip in deep" - Shakespeare in sieben Akten
Die Stücke von Shakespeare sind vielfach vertont worden - Shakespeare in sieben Akten kreist um bedeutende Musiktheater-Vertonungen: Verdis Macbeth und Othello, Cole Porters Kiss me Kate, Berlioz Beatrice et Benedict und natürlich um Verdis Falstaff.

23.00 Uhr: "Brush up Your Shakespeare"
Schubert hat Shakespeare-Lieder genial vertont; Michael Tippett oder Ralph Vaughan Williams konnten ihre Finger ebenfalls nicht von den Worten des genialen Dichters lassen. Gemeinsam mit Howard Arman, Chorleiter des BR-Chores, erkundet diese Stunde unbekannte und populäre Gesangs-Literatur nach Shakespeare.

    AV-Player