BR-KLASSIK

Inhalt

Salzburger Festspiele

18. Juli bis 31. August 2022

Vorschau – Salzburger Festspiele Anna Netrebko bringt Glamour in die konzertante "Manon"

Heute Abend feiert Puccinis "Manon Lescaut" bei den Salzburger Festspielen Premiere – als konzertante Aufführung im Großen Festspielhaus. Es spielt das Münchner Rundfunkorchester unter der Leitung von Marco Armiliato. Die Manon wird von einer Künstlerin verkörpert, die mit Salzburg eng verbunden ist: Anna Netrebko. Ihren Liebsten hat sie auch gleich mitgebracht: Ehemann Yusif Eyvazov als armer Student Des Grieux. Für fast noch mehr Aufsehen sorgte allerdings - bereits bei der Generalprobe - das Kleid der Diva Assoluta.

Salzburger Festspiele, Generalprobe "Manon Lescaut" mit Anna Netrebko und dem Münchner Rundfunkorchester | Bildquelle: Salzburger Festspiele / Monika Rittershaus

Bildquelle: Salzburger Festspiele / Monika Rittershaus

Puccinis "Manon Lescaut" gehört in die Reihe der berühmten "gefallenen Mädchen" des Fin de Siècle. Alles dreht sich um eine Frau, die hin- und hergerissen ist zwischen Liebe und Reichtum. Ihr Schicksal bedeutet am Ende der Tod in Armut. "Meine Schuld wird in Vergessenheit geraten, doch meine Liebe stirbt nicht", lautet ihre letzte Zeile. Dramatische Musik rund um eine große Sopran-Partie. Bei den Salzburger Festspielen übernimmt diese heuer Anna Netrebko.

Offene Generalprobe mit dem Münchner Rundfunkorchester im Grossen Festspielhaus

Es gibt zwei Arten von Generalproben: zum einen die hemdsärmeligen in Zivil, inoffiziell mit letzten musikalischen Absprachen. Zum anderen die in voller Auftrittsmontur, von einer echten Vorstellung quasi kaum zu unterscheiden. Am vergangenen Samstag im Großen Festspielhaus in Salzburg war ein Mischwerk zu erleben. Die Probe wurde erst kurzfristig für Publikum geöffnet, weswegen das Münchner Rundfunkorchester inklusive Dirigent ohne Frack spielte. Anders die Solisten.

Anna Netrebko in 36.000 Kristallsteinchen

Es handelte sich nicht nur um eine General-, sondern auch um eine sogenannte "TV- und Fotoprobe", in der offizielle Aufnahmen für die Presse entstehen. Und die Fotoapparate klickten vor allem dann, wenn sie auf der Bühne stand: Anna Netrebko. Interviews wollte die Sopranistin keine geben, obwohl sich in der konzertanten Salzburger "Manon" alles um sie dreht - um sie und: ihr Kleid! Exakt, ihr Kleid, für das es eine eigene Pressemeldung gibt. Schwarz ist es - und Kaiserin Sissi (zumindest die Romy-Schneider-Version) hätte ihre Freude daran gehabt: 36.000 Kristallsteinchen sind darin verarbeitet, 130 Meter Stoff, sechs Kilo wiegt es.

Der Designer, Jan Meier, ist Leiter der Kostüm- und Maskenabteilung der Salzburger Festspiele. Er hat die Robe für Anna Netrebko entworfen, aber auch für die luxusverliebte Manon. Eigentlich, so Jan Meier, hätte sie ja vier Kleider tragen müssen - für jeden Akt eines. Aber im Konzert brauche man doch nur ein einziges Kostüm und versuche, alles in dieses eine Kostüm hineinzubrigen.

Wir müssen 36 Meter Portalbreite bespielen. Daran habe ich beim Entwurf für Netrebkos Kleid gedacht.
Jan Meier, Designer - Kostüm- und Maskenabteilung der Salzburger Festspiele

Und auch diese 36 Meter breite Bühne weist eine Besonderheit auf: Der Streifen vor dem Orchester - also dort, wo sich die Sänger bewegen, auf- und abtreten und ein wenig miteinander agieren -, dieser Bühnenboden wurde extra für Anna Netrebkos Glitzerkleid aus schwarzem Lack gestaltet, sodass er spiegelt und das Funkeln unendlich fortsetzt.

Netrebkos Ehemann feiert an ihrer Seite sein Salzburg-Debüt

Salzburger Festspiele, Generalprobe "Manon Lescaut" mit Anna Netrebko und dem Münchner Rundfunkorchester | Bildquelle: Salzburger Festspiele / Monika Rittershaus Operntraumpaar Anna Netrebko und Ehemann Yusif Eyvazov - in der konzertanten "Manon"-Aufführung bei den Salzburger Festspielen 2016 | Bildquelle: Salzburger Festspiele / Monika Rittershaus Der mexikanische Bariton Armando Piña steht als Manons Bruder Lescaut mit auf der Bühne. Er singt im schicken Frack, klassisch. Und meint, es sei gar nicht so einfach, eine knapp dreistündige, dramatische Oper konzertant aufzuführen. Mit Anna Netrebko zu singen, sei für ihn allerdings ein Traum. Und noch jemand dürfte sich darüber freuen: Netrebkos Ehemann, der Tenor Yusif Eyvazov. In der Rolle von Manons wahrem Geliebtem, Des Grieux, feiert der Sänger sein Salzburg-Debüt.

Die Musik von Puccini ist so schön - und bekommt mit dem Rundfunkorchester und Maestro Armilliato beste Qualität.
Armando Piña

Und natürlich haben auch da die Fotoapparate besonders fleißig geklickt, wenn die beiden Vermählten einander auf dem Lackboden der Salzburger Bühne anschmachten oder umarmen. Also kommt auch ohne Inszenierung genau das auf die Bühne, was Puccinis "Manon" ausmacht: Luxus-Blingbling und leidenschaftliche Liebe.

Mehr zu Salzburg

Mehr zu Anna Netrebko

    AV-Player