BR-KLASSIK

Inhalt

Javier Camarena beim Münchner Rundfunkorchester Silvestergala mit Italienisch-mexikanischem Arien-Cocktail

Die Silvester-Gala 2021 des Münchner Rundfunkorchesters glänzt mit einem Belcanto-Star: Javier Camarena. Er ist einer der wenigen Tenöre, die in der New Yorker Met jemals vom Publikum aufgefordert wurden, eine Arie zu wiederholen. Und er hält den Rekord für die meisten Zugaben an der Met.

Der Tenor Javier Camarena | Bildquelle: javiercamarena.com

Bildquelle: javiercamarena.com

Interview mit dem Tenor Javier Camarena anhören

BR-KLASSIK: Sie gelten als Meister des Belcanto, das merkt man bei den Donizetti- und Rossini-Arien im Programm der Silvester-Gala mit dem Münchner Rundfunkorchester. Was ist Belcanto für Sie?

Javier Camarena: Belcanto ist ein faszinierendes Universum in der Oper. Dieser Stil setzt die Stimme an die höchste Stelle der Musik, quasi als Hauptinstrument. Die schönsten Melodien sind für die Stimme geschrieben. Und weil es so geschrieben ist, muss man seine Stimme sehr gut beherrschen. Es ist spannend, weil ich Herausforderungen mag, und es ist für mich auch faszinierend, Teil dieses Universums zu sein und jedes Mal herauszufinden, was der Komponist versucht, durch die Musik und den Text zu sagen. Und so ein wunderschönes Bild durch die Stimme zu malen.

All diese Musik steht im Zeichen der Freude und der Lebenslust – das passt perfekt zum Jahresabschluss.
Javier Camarena

BR-KLASSIK: Im Programm finden sich auch einige Werke mexikanischer Landsleute von Ihnen. Was sollte man über diese wissen?

Javier Camarena: "Danzón" von Arturo Márquez ist mittlerweile eines der bekanntesten Werke im Repertoire der zeitgenössischen Musik. Man spürt sofort eine Atmosphäre des Tanzes, denn Danzón ist ein mexikanischer Tanz, der früher sehr wichtig war in unserer Kultur. So ist dieses Werk wie eine kleine Zeitreise, die uns dahin zurückbringt und sich steigert bis zu diesem packenden Finale, das wie eine Explosion ist. In diesem Programm will ich einfach die große Bandbreite der musikalischen Volksmusik aus Mexiko zeigen. María Grever zum Beispiel ist eine der bekanntesten Komponistinnen populärer Songs überhaupt. Das Lied "Alma mia", also zu Deutsch "Meine Seele" ist ein sehr beliebter Bolero. Und das Finale markiert mit "Granada" von Agustin Lara eines der berühmtesten Lieder Mexikos, das jeder Tenor in Arienabenden gerne bringt. All diese Musik steht im Zeichen der Freude und der Lebenslust – das passt perfekt zum Jahresabschluss.

Silvester-Gala mit Javier Camarena im Videostream

Lassen Sie gemeinsam mit dem Münchner Rundfunkorchester unter der Leitung seines Chefdirigenten Ivan Repušić das Jahr stilvoll ausklingen: Mit fröhlich-beschwingten Melodien, präsentiert vom mexikanischen Belcanto-Spezialisten Javier Camarena. Die Liveübertragung aus dem Münchner Herkulessaal beginnt im Radio wie auch im Video-Livestream um 15:30 Uhr.

BR-KLASSIK: Was macht denn den mexikanischen Bolero aus und wofür steht der?

Javier Camarena: Mexikanischer Bolero, beziehungsweise der Bolero an sich, kommt aus Kuba. Und wir sind sehr nahe an Kuba dran. Die Immigranten, die nach Mérida und andere Regionen in Mexiko kamen, haben diesen Stil mitgebracht. Und im Bolero handeln alle Lieder von der Liebe, die wehtut, von Herzschmerz. Jeder Mensch leidet in seinem Leben mal an der Liebe und deshalb wird das in diesen Liedern verarbeitet. Und das ist auch der Grund, warum Latinos so gut in die Oper passen, denn in diesem Genre geht’s ja auch um Schmerz und Liebe. Und deshalb lieben wir das auch so sehr.

BR-KLASSIK: Gibt es bestimmte mexikanische Silvesterbräuche, die Sie uns vorstellen wollen?

Javier Camarena: Oh mein Gott, es gibt so viele… ich weiß ehrlich gesagt nicht, woher das kommt, aber um Mitternacht, wenn die Glocken 12 schlagen, soll man bei jedem Glockenschlag eine Weintraube essen und sich etwas wünschen. Ich habe es noch nie rechtzeitig bis 12 geschafft, mir all diese Wünsche zu überlegen. Aber das ist ein schöner Brauch. Ich denke aber, das, worum es in Mexiko an Silvester eigentlich geht, ist, mit seiner Familie zusammen zu sein, mit den Menschen, die man liebt. Und gemeinsam mit ihnen ein Kapitel im Leben abzuschließen und ein neues zu beginnen.

Sendung: "Allegro" am 30. Dezember 2021 ab 6:05 Uhr auf BR-KLASSIK

Kommentare (0)

Kommentieren ist nicht mehr möglich.
Zu diesem Inhalt gibt es noch keine Kommentare.

    AV-Player