BR-KLASSIK

Inhalt

Neubesetzung am Staatstheater Nürnberg Joana Mallwitz wird Generalmusikdirektorin

Wie das Staatstheater Nürnberg heute (24. Oktober 2017) bekanntgab, wird Joana Mallwitz mit der Spielzeit 2018/19 das Amt der Generalmusikdirektorin als Nachfolgerin von Marcus Bosch übernehmen. Damit wird zum ersten Mal eine Frau in Nürnberg diesen Posten bekleiden.

Dirigentin Joana Mallwitz | Bildquelle: © Nicolas Kröger

Bildquelle: © Nicolas Kröger

In einer Pressekonferenz am Dienstagvormittag stellte der designierte Staatsintendant Jens-Daniel Herzog die Dirigentin Joana Mallwitz als neue Generalmusikdirektorin vor. Ihr Vertrag läuft über fünf Jahre. "Mit der Berufung von Frau Mallwitz zur Generalmusikdirektorin an das Staatstheater Nürnberg wurde ein Schritt vollzogen, der in unserer Gesellschaft höchst überfällig ist: Frauen in Führungspositionen", sagte bei der Eröffnung der Pressekonferenz Nürnbergs Kulturreferentin Prof. Dr. Julia Lehner. Die Verpflichtung der hochkompetenten Dirigentin werde entscheidend dazu beitragen, dass das Haus auf dem richtigen Weg in die Zukunft sei.

Statt Lippenbekenntnissen werden in Nürnberg Tatsachen geschaffen.
Prof. Dr. Julia Lehner, Kulturreferentin Nürnberg, über die Berufung einer Frau auf den Posten des Generalmusikdirektors am Staatstheater

Staatsintendant Herzog stellte die neue Orchesterchefin als eine Dirigentin mit souveräner Technik vor, die in der Musikszene einen hervorragenden Ruf genießt. In den Vordirigaten im Rahmen des Findungsprozesses habe Joana Mallwitz durch eine außergewöhnliche Musikalität, deutliche Zeichengebung und klare musikalische Konzepte und Ansagen überzeugt.

Hervorragender Ruf in der Musikszene

Joana Mallwitz ist seit der Spielzeit 2014/15 Generalmusikdirektorin des Theaters Erfurt, wo sie unter anderem die Neuproduktionen von "Wozzeck", "Die Meistersinger von Nürnberg", "Tosca", "Die Zauberflöte", "Madama Butterfly" und "Don Giovanni" leitete. Auf ihre Initiative wurde die Orchester-Akademie des Philharmonischen Orchesters Erfurt ins Leben gerufen, sie begründete das Composer in Residence-Programm "Erfurts Neue Noten" und konzipierte das überaus erfolgreiche Konzertformat der "Expeditionskonzerte".

Auch international gefragt

Joana Mallwitz, Jahrgang 1986, wurde in Hildesheim geboren und studierte an der Hochschule für Musik und Theater Hannover Klavier bei Karl-Heinz Kämmerling und Bernd Goetzke sowie Dirigieren bei Martin Brauß und Eiji Oue. Bereits mit 19 Jahren begann sie ihre Theaterlaufbahn als Solorepetitorin am Theater Heidelberg, wo sie bereits nach ihrer ersten Spielzeit zur Kapellmeisterin und Assistentin des GMD aufstieg und sich so früh ein großes Repertoire erarbeiten konnte.

2012 gab Joana Mallwitz ihr Debüt an der Königlichen Oper in Kopenhagen, wo sie seitdem regelmäßig zu Gast ist. Darüber hinaus gastierte sie am Opernhaus Zürich, an der Hamburgischen Staatsoper, an der Oper Frankfurt und an der Lettischen Nationaloper in Riga. In der Saison 2018/19 wird sie an der Bayerischen Staatsoper München und an der Oper Oslo debütieren. Joana Mallwitz arbeitete mit etlichen renommierten Orchestern zusammen wie den Dresdner Philharmonikern, den Göteborger Symphonikern, der Kremerata Baltica und dem Royal Danish Orchestra. In der laufenden Saison steht sie erstmals beim HR Sinfonieorchester, beim Philharmonia Orchestra London und beim City of Birmingham Symphony Orchestra am Pult.

    AV-Player