BR-KLASSIK

Inhalt

Bayreuther Festspiele

25. Juli - 28. August 2018

Bayreuther Festspiele Tristan und Isolde

Die große romantische Oper "Tristan und Isolde", eine Handlung in drei Akten, wurde am 10. Juni 1865 im Königlichen Hof- und Nationaltheater München uraufgeführt. "Tristan und Isolde" kommt 2015 in der Neuinszenierung von Katharina Wagner zur Aufführung. (Bilder Inzenierung 2016)

(Szenen-Bilder der Aufführung 2017)

Tristan, König Markes treuer Diener, der sich seine Liebe zu Isolde nicht eingestehen will, ist nach Irland gesegelt, um die irische Königstochter nach Cornwall zu bringen, wo sie Marke heiraten soll.

Isolde und ihre Vertraute Brangäne, die sie begleitet, erkennen in Tristan den Ritter Tantris wieder, der einst im Kampf Isoldes damaligen Gatten Morold getötet hat. Dass er jetzt als Brautwerber für Marke nach Irland zurückkehrt, empfindet Isolde als Schmach. Marke hat die Ohnmacht seiner Braut den Anstrengungen der Reise zugeschrieben, jedoch Brangäne hatte bemerkt, dass Melot, Tristans Freund, die Situation richtig gedeutet hat.

Sie vermutet, dass es Melot nicht ehrlich meint, doch Isolde schlägt alle Warnungen in den Wind und hat sich mit Tristan um Mitternacht im Park vor ihren Gemächern verabredet, während Marke und seine Begleitung angeblich jagen wollen. Mit einer Fackel in der Hand hält Brangäne Wache, bis die Jagdhörner in der Ferne verklingen. Tristan und Isolde stürzen sich in die Arme, vereint in Liebe möchten sie nie mehr getrennt werden. Der Welt entrissen hören sie nicht Brangänes Ruf. Bestürzt erkennt Marke den Treuebruch seines ergebenen Dieners Tristan. Als dieser Isolde fragt, ob sie mit ihm in den Tod gehen wolle und sie auf die Stirne küsst, stürzt sich Melot auf ihn. Tristan lässt sich ohne Gegenwehr in das Schwert des Verräters fallen. Verzweifelt stürzt sich Isolde über den zu Boden sinkenden Geliebten.

Kurwenal hat Tristan in die halb verfallene Burg seiner Väter in der Bretagne gebracht, wo er den Schwerverwundeten pflegt. Die Wunde heilt nicht, nur Isolde könnte Tristan retten. Als sie schließlich in der Burg ankommt, wankt Tristan mit letzter Kraft der Geliebten entgegen. Doch Tristan sinkt zu Boden und stirbt. Kurwenal vermutet Feinde vor der Burg und verschließt das Tor. Marke mit seinen Begleitern verlangt Einlass. Doch Kurwenal verwehrt diesen. Als das Tor gewaltsam geöffnet wird, fällt Kurwenal  im Kampf mit den Eindringlingen. Marke steht erschüttert vor den Toten. Isolde stirbt vor Schmerz an Tristans Leiche."Siegfried" auf BR-KLASSIK

"Tristan und Isolde" auf BR-KLASSIK

Samstag, 11. August 2018, 18.05 Uhr
in Surround in einem Mitschnitt vom 27. Juli 2018

Musikalische Leitung: Christian Thielemann
Regie: Katharina Wagner
Tristan: Stephen Gould
König Marke: René Pape
Isolde: Petra Lang
Kurwenal: Iain Paterson
Melot: Raimund Nolte
Brangäne: Christa Mayer
und andere
Chor und Orchester der Bayreuther Festspiele

Zur Inszenierung der Oper "Tristan und Isolde" [bayreutherfestspiele.de]

Mehr zum Thema

    AV-Player