BR-KLASSIK

Inhalt

Die Saison 2018/2019 an der Bayerischen Staatsoper "ALLES WAS RECHT IST"

Die Bayerische Staatsoper hat das Programm der Spielzeit 2018/2019 vorgestellt. Mit dabei sind die Hausgötter Anja Harteros und Jonas Kaufmann, sie eröffnen in Verdis Otello die neue Spielzeit. Wie schon in der Vergangenheit setzt aber Nikolaus Bachler auch auf in München selten gespielte Werke.

Szene aus Andrea Chénier - Kaufmann und Harteros | Bildquelle: Bayerische Staatsoper/W. Hösl

Bildquelle: Bayerische Staatsoper/W. Hösl

"Otello" zur Eröffnung

Zum fünften Mal singen Anja Harteros und Jonas Kaufmann zusammen in München eine Premiere. Unter der musikalischen Leitung von Kirill Petrenko und der Regie von Amélie Niermeyer (La Favorite, 2016) eröffnen sie am 23. November die Spielzeit mit Verdis Otello. Bariton Gerald Finley gibt als Otellos Gegenspieler Jago sein szenisches Rollendebüt.

"Karl V." nach über 50 Jahren wieder in München

Ernst Krenek | Bildquelle: ©picture alliance/Heritage Images Bildquelle: ©picture alliance/Heritage Images Ernst Kreneks "Bühnenwerk mit Musik in zwei Teilen" wurde 1965 zum ersten Mal in München aufgeführt. Nun ist Karl V. nach über 50 Jahren am 10. Februar 2019 in einer Neuinszenierung wieder hier zu sehen. Mit dabei: Carlus Padrissa von der katalanischen Theatergruppe La Fura dels Baus. Er brachte 2012 Jörg Widmanns Babylon auf die Bühne. Die Handlung dreht sich um den Kaiser Karl V., der zwischen Rücktritt und Tod sein Leben Revue passieren lässt. Er ist gescheitert bei dem Versuch, ein christliches Weltreich zu gründen. Doch die Aussicht auf die Zeit nach seinem Tod ist noch düsterer. Musikalisch ist Karl V. ein kontrast- und spannungsreiches Werk, die erste Zwölfton-Oper überhaupt.

"Salome" und "Aggripina" bei den Opernfestspielen

Die Münchner Opernfestspiele 2019 starten am 27. Juni mit der Premiere von Richard Strauss' Salome. Dreimal schon hat Petrenko in München Strauss dirigiert: Die Frau ohne Schatten, den Rosenkavalier und Ariadne auf Naxos. Mit der Frau ohne Schatten gab Petrenko im Team mit dem polnischen Regisseur Krzysztof Warlikowski seinen Einstand als Generalmusikdirektor der Staatsoper. Nun arbeiten die beiden bei Salome wieder zusammen. Auf der Bühne: die deutsche Sopranistin Marlis Petersen, außerdem Wolfgang Koch, Wolfgang Ablinger-Sperrhacke, Michaela Schuster und Pavol Breslik. Barock ist dann mit der zweiten Festspielpremiere angesagt: Georg Friedrich Händels "Dramma per musica" Agrippina war an der Staatoper zuletzt 1966 zu sehen. Die Geschichte von Agrippina, der Gattin des römischen Kaisers Claudius und der Mutter von Nero wird von dem australischen Regisseur Barrie Kosky in Szene gesetzt. Er hat bereits Strauss' Die schweigsame Frau (2010) und Prokofjews Der feurige Engel (2015) in München inszeniert.

100 Jahre Staatsoper, 200 Jahre Nationaltheater

1918 wurde die Bayerische Staatsoper aus den Händen des Königs in die Obhut des Volkes übergeben. Das Doppeljubiläum "100 Jahre Staatsoper" und "200 Jahre Nationaltheater" wird unter dem Motto "GELIEBT, GEHASST" gefeiert. Unter anderem mit einem Tag der offenen Tür am 29. September 2019 und dem Musiktheaterprojekt "Geliebt, gehasst und trotzdem treu", in dem das Performance-Kollektiv "Frl. Wunder AG" am 30. Oktober 2019 August Everdings 40 Jahre alte Inszenierung von Mozarts Zauberflöte interaktiv erforschen möchte. Für das Festkonzert am 21. September, bei dem Drei Märchenbilder des dänischen Komponisten Hans Abrahamsen zur Uraufführung kommen, verlost die Bayerische Staatsoper 2000 Freikarten. Bewerben kann man sich dafür auf der Internetseite der Staatsoper. Am Mittwoch, den 16. Mai 2018, werden die freien Eintrittskarten verlost.

Die Premieren-Termine

Die Saison 2018/2019 an der Bayerischen Staatsoper - Premieren

23. November 2018: Otello
22. Dezember 2018: Die verkaufte Braut
10. Februar 2019: Karl V.
16. März 2019: La fanciulla del West
15. April 2019: Mavra / Iolanta (Opernstudio der Bayerischen Staatsoper)
26. Mai 2019: Alceste
27. Juni 2019: Salome (Münchner Opernfestspiele)
23. Juli 2019: Agrippina (Münchner Opernfestspiele)

21. September 2019 - 3. Oktober 2019: GELIEBT, GEHASST (Festwoche: 100 Jahre Bayerische Staatsoper und 200 Jahre Nationaltheater)


Bayerisches Staatsballett:

27. Oktober Jewels (Ballett von George Balanchine, Musik von Gabriel Fauré, Igor Strawinsky und Peter Tschaikowsky)

Repertoire: Alice im Wunderland, Anna Karenina, Die Kameliendame, Der Nussknacker, Onegin, Portrait Wayne McGregor, Raymonda, Spartacus, Der Widerspenstigen Zähmung

    AV-Player